„Wirtschaft trifft FernUniversität“ in Düsseldorf

Medieninformation zur Veranstaltung am 25. März 2010 in der Villa Horion

Pressetext:

Wirtschaft trifft FernUniversität in der Landeshauptstadt [als .pdf] „Wirtschaft trifft FernUniversität“ heißt es am 25. März ab 20.00 Uhr in Düsseldorf in der Villa Horion, dem ehemaligen Sitz des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten. „Mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik wollen wir darüber sprechen, wie beide Bereiche das Potential unserer einzigartigen und immer stärker nachgefragten Universität zukünftig noch besser für sich nutzen können“, erklärt der Rektor der FernUniversität Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer. Weiterlesen...


Stimmen zur FernUniversität

Julia Ruscher, 23 Jahre, ehemalige Studentin der Mathematik an der FernUniversität in Hagen, Preisträgerin des Future Victress Awards 2008, forscht zur Zeit in den USA

„Mathematik ist viel mehr als das, was der Unterricht vermittelt. Ich musste meine Energien einfach auch außerhalb der Schule einsetzen. Deshalb habe ich mich als Zwölftklässlerin an der FernUniversität in Hagen eingeschrieben und konnte dort mein Lerntempo selbst bestimmen. Ich bin froh, dass ich durch dieses Studium meinen Ausgleich gefunden und vor allem viel Zeit gespart habe. Direkt nach dem Abi habe ich an der FernUni mein Vordiplom in Mathematik gemacht, um dann mein Stipendium an der Berlin Mathematical School (BMS) - das seit 2006 im Rahmen der bundesweiten Exzellenzinitiative gefördert wird - anzutreten. Im Moment forsche ich in den USA."

Oliver Dusso, 32 Jahre, Fachinformatiker und Absolvent der Informatik und Betriebswirtschaftslehre, jetzt bei der METRO Cash & Carry International Düsseldorf tätig

„Praktische Berufsausbildung und gleichzeitig an einer Universität studieren? Mit der FernUniversität in Hagen war das ideal. Mein Studium der BWL und Informatik war eine optimale Ergänzung zu meiner Ausbildung als Fachinformatiker. Ich kam mit dem FernUni-Studium super zurecht, es entsprach genau meinem Lernverhalten - ich kann mir besser neues Wissen 'anlesen' als nur zuhören. Die Ergebnisse meiner Diplomarbeit sind damals direkt in meine praktische Arbeit bei einem Versicherungsunternehmen eingeflossen.“



Anne Hoppe, 28 Jahre, Studentin der Wirtschaftswissenschaft an der FernUniversität in Hagen und Bankkauffrau in Coesfeld

"Für mich stand immer fest, dass ich meinen Job als Bankkauffrau nicht aufgeben will. Dafür macht mir meine Arbeit zu viel Spaß! Studieren wollte ich aber trotzdem. An der FernUniversität kann ich beides verbinden. Direkt im Anschluss an meine Ausbildung habe ich mich 2004 an der Hagener Hochschule für Wirtschaftswissenschaften eingeschrieben. Wenn ich mich mit anderen Studierenden austauschen oder gemeinsam lernen will, habe ich es nicht weit bis zur FernUni-"Außenstelle" in Coesfeld. Sehr hilfreich ist auch die mentorielle Unterstützung hier vor Ort. Die "Investition" Studium lohnt sich bereits. Viele Inhalte kann ich schon jetzt in meinem Arbeitsalltag anwenden."


Ralf Schillmüller, Leiter Personalentwicklung bei Ernsting´s family in Coesfeld

„Viele Mitarbeitende fragen mich, wie und wo sie sich weiterbilden können. Wenn es um ein akademisches Studium geht, ist die FernUniversität in Hagen seit Jahren eine wichtige Adresse. Den Weg vom Azubi zum Studenten bzw. zur Studentin habe ich bei zwei meiner Angestellten verfolgt. Beide habe ich damals als Auszubildende eingestellt. Eine studiert jetzt Wirtschaft an der FernUni, der andere Informatik. Beide sind schon ziemlich weit in ihrem Studium. Für qualifizierte Leute gibt es immer Aufstiegsmöglichkeiten. Mit einem Studium in der Tasche hat man beste Voraussetzungen."

per Klick, Fotos in Druckqualität zum Download


Manuela Feldkamp | 27.03.2018