FernUni-Magazin

Die zweite Ausgabe des Videoformats „FernUni-Magazin“ ist online. Als Moderator führt Prorektor Prof. Theo Bastiaens durch eine Viertelstunde mit Beiträgen aus der Uni.

Video: FernUniversität
FernUni-Magazin, Folge 2 (November 2017)

Darum geht es in dieser Ausgabe

Zu Gast in der Sendung ist Prorektor Prof. Andreas Kleine, der für Forschung und wissenschaftliche Nachwuchsförderung steht. Kleine möchte die FernUniversität als forschende Einrichtung in der Hochschullandschaft stärken. Um Nachwuchsförderung an der FernUni geht es auch in einem Beitrag über den Postdocworkshop der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Warum sich Mathe und Musik harmonisch in Einklang bringen lassen, verdeutlicht das Portrait über FernUni-Mitarbeiter Michael Wilhelmi aus dem Lehrgebiet Diskrete Mathematik und Optimierung. Außerdem berichtet das „FernUni-Magazin“ über die Digitalisierung des Hamburger Hafens als Vorzeigeprojekt, zu dem Prof. Dr. Ulrike Baumöl von der FernUni interviewt wird.


Archiv der früheren Ausgaben

Video: FernUniversität
FernUni-Magazin, Folge 1 (Juni 2017)

In der ersten Ausgabe geht es unter anderem um Forschung, Digitalisierung, die Rektorin und die FernUniversität aus Sicht von Studierenden. Prof. Dr. Wolfram Schiffmann vom Lehrgebiet Rechnerarchitektur an der Fakultät für Mathematik und Informatik erläutert einen neuartigen Notfall-Flugassistenten ELA (Emergency Landing Assistant), der im Rahmen einer Bachelor-Arbeit realisiert wurde. Rektorin Prof. Ada Pellert blickt auf ihr „erstes aufregendes Jahr“ an der FernUni zurück und spricht über das Entwicklungspotenzial einer der „spannendsten Universitäten Deutschlands“. In der Reihe „Die FernUniversität fragt, Studierende antworten“ geben Fernstudierende Statements zu ihrer Uni ab – als Videobotschaften und Beiträge in den sozialen Netzwerken.


Marke Eigenproduktion

Das „FernUni-Magazin“ ist von A bis Z eine Eigenproduktion: Die Moderation liegt bei Prorektor Prof. Dr. Theo Bastiaens. In seinem Lehrgebiet Mediendidaktik entstanden Idee und Konzeption für das Format. Die technische Umsetzung hat das Zentrum für Medien und IT an der FernUni übernommen.