Rubriken

Hochschulrat

Der Hochschulrat der FernUniversität

Der Hochschulrat berät das Rektorat in strategischen Fragen und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Die Mitglieder des Hochschulrates werden für eine Amtszeit von fünf Jahren bestellt.

Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Wahl der Mitglieder des Rektorats sowie die Zustimmung zum Hochschulentwicklungsplan und zum Wirtschaftsplan. Er nimmt darüber hinaus den Rechenschaftsbericht des Rektorats entgegen.

Mitglieder des Hochschulrats

Professor Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger

Senats-Mitglied der Fraunhofer-Gesellschaft

Hans-Jörg Bullinger studierte von 1966-1971 Maschinenbau an der Universität Stuttgart. Als Wissenschaftlicher Assistent schloss er seine Promotion am Stuttgarter Institut für industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) 1971 ab. Als Leiter der Hauptabteilung „Unternehmensplanung“ am Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) arbeitete er von 1975-1980. An der Universität Stuttgart habilitierte sich Bullinger 1978. Von 1980-1981 war er Professor für Arbeitswissenschaft und Ergonomie an der FernUniversität in Hagen, 1982 übernahm er diese Professur an der Universität Stuttgart. Hans-Jörg Bullinger war von 2002-2012 Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. Er ist Mitglied des Senats der Fraunhofer-Gesellschaft und beratendes Mitglied im „Innovationsdialog“ der Bundeskanzlerin.


Professor Dr. Alfred Endres

Professor Dr. Alfred Endres

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftstheorie

Prof. Alfred Endres ist seit 1992 an der FernUniversität tätig. Er studierte in Bonn Volkswirtschaftslehre. 1976 promovierte er an der Universität Dortmund und habilitierte sich 1981 an der Universität Konstanz. Nach verschiedenen Berufsstationen u.a. in den USA wurde Endres 1982 Professor für Volkswirtschaftslehre, insbes. Allokationstheorie und Umweltökonomie an der Technischen Universität Berlin, bevor er nach Hagen kam. Endres hat die „Umweltökonomie“ als Teildisziplin der Volkswirtschaftslehre mitbegründet und gilt heute als einer ihrer prominentesten europäischen Vertreter. An der FernUniversität engagierte er sich 1996 als Dekan für den damaligen Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Vom 1997 bis 2002 war Alfred Endres Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.


Dr. Jürgen Ewert

Dr. Jürgen Ewert

Centrum für Steuern und Finanzen

Dr. Jürgen Ewert studierte von 1980 bis 1985 Wirtschaftswissenschaften in Essen. Nach seinem Abschluss als Dipl.-Kaufmann kam er 1986 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an die FernUniversität in Hagen. Seiner Promotion zum Dr. rer. pol. folgte von 1993-1995 eine Beschäftigung als Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bank- und Finanzwirtschaft der FernUniversität, wo er heute Akademischer Oberrat ist. Seit März 2011 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Centrums für Steuern und Finanzen tätig. Von 1990 bis 1992 war Jürgen Ewert freiberuflich als Dozent für Betriebswirtschaftslehre in der Erwachsenenbildung tätig. In diesem Zeitraum studierte er an der FernUniversität in Hagen als Teilzeitstudent Volkswirtschaftslehre mit dem Abschluss Dipl.-Volkswirt. Ewert engagiert sich in zahlreichen hochschulübergreifenden Arbeitsgruppen und Kommissionen.


Professor Dr. Werner Kirsch

Professor Dr. Werner Kirsch

Lehrstuhl für Stochastik

Nach seinem Diplom-Studium der Mathematik an der Universität Bielefeld ging Dr. Werner Kirsch 1979 nach Bochum. An der Ruhr-Universität forschte und lehrte er als Wissenschaftlicher Assistent. Auf die Promotion 1981 folgte drei Jahre später die Habilitation. Nach einem abgelehnten Ruf an die Universität Augsburg erhielt Kirsch 1990 eine Professur an der Bochumer Fakultät für Mathematik. 2008 folgte er einem Ruf an die FernUniversität in Hagen und übernahm den Lehrstuhl für Stochastik. Seit 2011 ist Kirsch Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik. Werner Kirsch ist Mitglied im DFG-Sonderforschungsbereich TR12 „Symmetries and Universality in Mesoscopic Systems“, außerdem ist er Sprecher der Fachgruppe „Mathematische Physik“ der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und Mitherausgeber der Zeitschrift „Random Operators and Stochastic Equations“.


Gabi Ludwig

Gabi Ludwig

Chefredakteurin Landesprogramme Fernsehen beim WDR

Gabi Ludwig (geb. 1962) studierte von 1982 bis 1989 an der Universität Dortmund Journalistik und gleichzeitig von 1983 bis 1986 im Nebenfach Rechtswissenschaft an der FernUniversität in Hagen. Nach verschiedenen Tätigkeiten als freie Journalistin, Praktikantin und Volontärin wurde die Diplom-Journalistin 1990 Redakteurin beim WDR. Zwischenzeitlich war sie 1994 bis 1996 Redakteurin der Hauptredaktion Aktuelles beim ZDF in Mainz. 1998 übernahm Gabi Ludwig beim WDR die Leitung der Programmgruppe Regionales mit der Verantwortung für alle neun Lokalzeiten und wurde stellvertretende Chefredakteurin Landesprogramme Fernsehen. Seit 2006 ist sie Leiterin des Programmbereichs Landesprogramme und Chefredakteurin Landesprogramme Fernsehen beim WDR. Sie moderiert die landespolitische Sendung „Westpol“ und verschiedene Sondersendungen.


Andreas Meyer-Lauber

Andreas Meyer-Lauber

Vorsitzender des DGB-Bezirk NRW

Andreas Meyer-Lauber studierte von 1970-1977 Politikwissenschaften, Germanistik, Pädagogik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. 1979 schloss er das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Minden ab. Von 1987-2004 arbeitete er als Lehrer an der Gesamtschule Haspe in Hagen, die er mitbegründet hat. Von 1993-2004 war er Mitglied des Hauptpersonalrats für Gesamtschulen beim Schulministerium NRW. Seit 2004 ist Andreas Meyer-Lauber Vorsitzender des DGB-Bezirks NRW und Mitglied des WDR-Rundfunkrats.


Professorin Anja Oskamp

Professorin Anja Oskamp

Rektorin der Open Universiteit Nederland

Im Anschluss an ihr Studium der Rechtswissenschaften in Rotterdam ging Anja Oskamp 1983 als Assistenzprofessorin an die Freie Universität Amsterdam. 1990 erfolgte die Promotion (PhD). Von 1997-2005 besetzte Anja Oskamp eine außerordentliche Professur für Steuerliche Rechtsinformatik und steuerliches Informationsrecht an der Katholischen Universität Nijmegen. 2001 übernahm sie die Professur für Juristisches Wissensmanagement und IT an der Freien Universität Amsterdam. Hier steht sie der Juristischen Fakultät seit 2005 als Dekanin vor. Anja Oskamp ist Mitbegründerin des Computer/Law Institute an der FU Amsterdam und seit 2011 Rektorin der Open Universiteit Nederland. Zudem ist sie Vorsitzende des Beirats „Plattform Frauen in der Informations- und Kommunikationstechnologie“.


Professorin Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen

Professorin Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie

Die Professorin für Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie studierte von 1974 bis 1980 Rechtswissenschaften in Bonn und Mainz. Im Anschluss an die zweite Juristische Staatsprüfung 1984 war sie bis 1993 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität in Mainz, an der sie 1989 auch promovierte. Es folgte eine Beschäftigung an der Universität Jena als Wissenschaftliche Assistentin und, nach ihrer Habilitation 1995, als Wissenschaftliche Oberassistentin. Zum SS 1997 wurde sie an die Universität Münster und zum WS 1997 an die FernUniversität berufen. Sie ist Direktorin des Contarini-Instituts für Mediation, war Prodekanin und Prorektorin und in den Gremien der Universität aktiv.


Dr. Manfred Scholle

Dr. Manfred Scholle

Ehem. Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG

Dr. Manfred Scholle studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Marburg. Die Referendarzeit absolvierte er in Berlin, seine Promotion zum Dr. jur. an der Philipps-Universität in Marburg. 1973 folgten Tätigkeiten in der Berliner Senatsverwaltung, unter anderem als persönlicher Referent des Senators für Wissenschaft und Kunst und beim Regierenden Bürgermeister von Berlin. 1981 war er Stadtrat in Salzgitter, 1983 in Dortmund. Von 1991 bis 1998 war Scholle Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und danach Mitglied des Vorstandes der VEW Energie AG. Im Jahr 2000 übernahm Scholle den Vorstandsvorsitz der RWE GAS AG, von August 2004 bis Oktober 2011 war er Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG. Er engagiert sich im Bildungsbereich, zum Beispiel in der Stiftung "Partner für Schule NRW" und war bis 2007 Mitglied des Kuratoriums der heutigen TU Dortmund.


Professorin Dr. Annette Elisabeth Töller

Professorin Dr. Annette Elisabeth Töller

Lehrstuhl für Politikwissenschaften III – Politikfeldanalyse

Nach ihrem Abschluss als Diplom-Politikwissenschaftlerin 1995 arbeitete Annette Elisabeth Töller zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Hamburg, später an der Technischen Universität Darmstadt. Der Promotion in Darmstadt folgte von 2001-2008 eine Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Verwaltungswissenschaft der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg. Zwischenzeitlich (2005-2006) forschte sie mit einem Kennedy-Stipendium am Center for European Studies der Harvard University. 2008 schloss Annette Elisabeth Töller in Hamburg ihre Habilitation ab und erwarb die Lehrbefugnis für Politikwissenschaft. Nach zwei Lehrstuhlvertretungen (2008-2009) berief sie die FernUniversität in Hagen 2009 zur Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politikfeldanalyse. Annette Elisabeth Töller war Mitbegründerin und Vorsitzende des Forums Junge Staats- und Verwaltungswissenschaft (FoJus), ist u. a. seit 2013 Mitglied im Beirat der Zeitschrift „der moderne Staat“ und seit 2014 Mitglied im Doktoranden-Auswahlausschuss der Studienstiftung des deutschen Volkes. An der FernUniversität ist sie seit 2009 als Vorsitzende der Studiengangskommission für den BA Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie verantwortlich.


Kontakt:

Büro des Hochschulrats
Constanze Schick
Universitätsstraße 11
58097 Hagen
hochschulrat@fernuni-hagen.de

  • Nächste Sitzungstermine 2016/17:
    • Mo, 19. September 2016
      Mo, 21. November 2016
      Mo, 6. März 2017
      Mo, 12. Juni 2017
      Di, 19. September 2017
      Mo, 27. November 2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de