Diane Hielscher

Deutscher Radio-Preis, Bachelor-Abschluss und Sohn Nummer zwei

Moderatorin Diane Hielscher
Das Jahr 2014 hätte für Diane Hielscher nicht besser laufen können. Die Berlinerin freut sich über ihr persönliches Triple. Foto: Hadley Hudson

Das Baby schläft gerade. Also hat Diane Hielscher Zeit, das zu tun, was sie besonders gern, viel und gut macht: reden. Zum Beispiel über das fantastische Jahr 2014, in dem für die 35-jährige Radio-Moderatorin aus Berlin gleich drei Lebensträume in Erfüllung gegangen sind: die Geburt ihres zweiten Sohnes, der Gewinn des Deutschen Radio-Preises und der Bachelor-Abschluss im Studiengang Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Soziologie an der FernUniversität in Hagen.

Diane Hielscher ist die Morgenstimme des Berliner Senders 100,6 Flux FM. Sie ist außerdem Autorin, Trainerin, Sprecherin und Bloggerin. Sie moderiert aber auch Veranstaltungen. So wie kürzlich die politische Diskussionsrunde in Berlin zum Ausbau berufsbegleitender Studiengänge. „Wir sind unheimlich stolz auf Studierende wie Sie“, sagte FernUni-Rektor Helmut Hoyer bei dieser Gelegenheit und gratulierte zu ihrem persönlichen Triple.

Moderieren ist ihr Ding, Bildungspolitik auch. Nach der Veranstaltung verrät die Absolventin ihre Meinung zum Diskussionsthema: „Ich finde es toll, dass es die FernUni gibt. Als berufstätige Mutter hätte ich sonst nicht studieren können“, sagt sie. „Es ist daher wichtig, dass die FernUni auf eine breitere Finanzierungsgrundlage gestellt wird und ein Ausbau erfolgt. Denn für viele Interessierte ist vielleicht das richtige Studienangebot noch nicht dabei.“

Statistik als größte Herausforderung

Für Diane Hielscher war es dabei: Politikwissenschaft. Die Moderatorin und Mutter von zwei Söhnen macht Radio, seit sie 19 ist. Im Laufe ihrer journalistischen Arbeit wuchs ihr Interesse für Politik parallel zum Studienwunsch. Mit 27 Jahren stieg sie über das Akademiestudium an der FernUni ein. Die flexible Zeiteinteilung war für sie der größte Vorteil. Diane Hielscher kämpfte sich allein durchs Studium, für Lerngruppen fehlte ihr die Zeit. Nur bei der Statistikprüfung stieß sie an ihre Grenzen und nahm sich einen Nachhilfelehrer. „Ich bin so stolz darauf, dass ich Statistik bestanden habe. Es war ein Kampf“, sagt sie über die größte Herausforderung ihres Studiums.

In ihre Bachelor-Arbeit brachte sie ihre Interessen ein. Diane Hielscher reist gern und schreibt darüber. Zum Beispiel über Russland, wo sie häufig gearbeitet hat. Entstanden ist dabei ihr Buch „Warum Russland? Eine popliterarische Reise“. Die Ukraine-Krise verfolgt sie intensiv und machte die Frage, warum Russland das Assoziierungsabkommen der EU mit der Ukraine verhindert hat, zum Thema ihrer Abschlussarbeit.

Wer mehr über Diane Hielscher erfahren möchte, kann sich auf ihrer Homepage umsehen: www.dianehielscher.de

Ein verrücktes Jahr

„Es ist schon verrückt, was in diesem Jahr alles passiert ist“, sagt Diane Hielscher. Stolz ist sie auf ihre beiden Söhne (4 Jahre, 6 Monate). Auf ihren Uni-Abschluss, den sie neben Beruf und Familie geschafft hat. Und auf den überraschenden Gewinn des Deutschen Radiopreis 2014 als beste Moderatorin, für den ihr Sender eine „ganz normale, vierstündige Sendung“ eingereicht hat.

Die Begründung der Jury bei der Preisverleihung in Hamburg: „Die Gewinnerin begeistert mit einer eindrucksvollen Gesamt-Performance. Sie hat überraschende Zugänge zu komplexen Sachverhalten und vermittelt diese frisch, pointiert und unterhaltsam. Ihr Publikums kann sich dabei stets auf ihren unverstellten Blick, ihren Charme und ihre journalistisch souveräne Einordnung verlassen.“ Diane Hielschers Erfolgsrezept: „Viel reden und einfach sich selbst treu bleiben.“

Nach ihrer Elternzeit freut sich Diane Hielscher nun, morgens wieder auf Sendung zu sein. Mit dem Thema Studium hat sie erstmal abgeschlossen. Dass sie hin und wieder auch mal die Beine hochlegen will, mag man ihr kaum glauben. Zumal gerade ein neues Projekt im Hause Hielscher angelaufen ist. Gemeinsam mit ihrer Familie renoviert Diane Hielscher eine alte DDR-Laube in Brandenburg. Dort will ihre Familie künftig im Sommer viel Zeit verbringen – als Kontrast zum Großstadtleben im Berliner Stadtteil Neukölln. Auf Diane Hielschers Blog diyane.tumblr.com kann man mitlesen, wie mit viel Herzblut das Sommerhäuschen renoviert wird und Schritt für Schritt ein Familiengarten entsteht.

Für den Moment wartet jetzt sofort die nächste Aufgabe. Das Baby ist gerade aufgewacht und hat Hunger.

Stand: November 2014