09

„Weltliteratur im Zeitalter technischer Medien: August Strindberg, Yamamoto Yuzo und Arthur Schnitzler“

09. Dezember 2015

Vortrag: Forschungscolloquium des Instituts für Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaften

Zeitraum
09.12.2015 14:00 Uhr
(bis 16 Uhr)

Ort
Seminargebäude der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, R. 4 und 5

Veranstalter
Prof. Dr. Uwe Steiner (Lehrgebiet für neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie)

Referent
Prof. Dr. habil. Yuji Nawata
Chuo University, Tokio
Professor für deutsche Literatur und Kultur

Auskunft erteilt
Leyla Pektas
(Tel.: 02331 987 4882)

Goethe wies auf die Beziehung der Weltliteratur und der Schriftmedien hin, indem er schrieb: "Edinburgh Review und Foreign- und Foreign Quarterly Reviews [...] Diese Zeitschriften, wie sie sich nach und nach ein größeres Publicum gewinnen, werden zu einer gehofften allgemeinen Weltliteratur auf das wirksamste beytragen". Für Goethe gehört die Weltliteratur zur Gutenberg-Galaxis, die die Literatur aus verschiedenen Regionen füreinander vermittelt. Im Zeitalter der weltweit verbreiteten technischen Analogmedien wie Telegraphie, Photographie, Telefon, Radio oder Grammophon galt jedoch eine andere Weltliteratur. Dies zeigen drei Schriftsteller aus Schweden, Japan und Österreich: August Strindberg (1849-1912), YAMAMOTO Yuzo (1887–1974) sowie Arthur Schnitzler (1862-1931) und die Zeitgenossenschaft ihrer Literatur im frühen 20. Jahrhundert.

Kontaktadresse: Leyla Pektas, Sekretariat des Lehrgebiets für neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie (Prof. Dr. Uwe Steiner)
Universitätsstraße 33, 58097 Hagen, Tel.: 02331 987 4882.


Gerd Dapprich | 06.12.2017