Rubriken

Veranstaltungen

„Die STAR TREK-Physik. Warum die Enterprise nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse“

Vortragsreihe „BürgerUniversität Coesfeld“

Icon Hagener Forschungsdialog
Wann: 21.06.2017 um 19:00 Uhr
Wo: Regionalzentrum Coesfeld , WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld
Referent/-in: Prof. Dr. Metin Tolan (TU Dortmund)

Illustration
Prof. Dr. Metin Tolan : nach Stationen in den USA und Kiel seit 2001 Professor für Experimentelle Physik an der Technischen Universität Dortmund. Neben der wissenschaftlichen Arbeit widmet er sich der humoristisch-physikalischen Betrachtung von Fußball, Film und Fernsehen. 2013 erhielt er für seine vielfältige und besonders originelle Vermittlung physikalischer Fragestellungen und Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit und den Medien den „Communicator-Preis“.
Einführende Worte / Moderation: Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke
Veranstalter:Ernsting‘s-family-Junior Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften

Auskunft erteilt: E-Mail an Regionalzentrum Coesfeld
Telefon: 02541 7582

Wie genau nehmen es die Macher von „Star Trek“ eigentlich mit Physik und Technik? Erstaunlich genau! Schließlich rechnet Mr. Spock in Windeseile aus, dass genau 1.771.551 puschelige Tribbles in den Laderaum der Enterprise passen. Und es wird auch nicht einfach nur „Gas“ gegeben, wenn die Enterprise zu ihren Reisen aufbricht – nein, sie reist mit „Warp-Antrieb“. Könnte sich das berühmteste Raumschiff der Filmgeschichte tatsächlich in der Nähe des Sterns Sigma Draconis befinden und müssen wir uns vor dunkler Materie wirklich fürchten?

In bewährter wie unterhaltsamer Manier analysiert Metin Tolan anhand vieler Filmszenen alle Mechanismen und Zahlen, mit denen die Sternenflotte zu tun hat – und kommt zu galaktischen Erkenntnissen.

Gerd Dapprich | 07.03.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de