„Fußball: Der Lieblingssport der Deutschen in soziologischer Reflexion“

09. Juni 2018

Vortragsreihe: Seminar in der Veranstaltungsreihe "BürgerUniversität Coesfeld"

Zeitraum
09.06.2018 10:00 Uhr
(bis 14 Uhr)

Ort
WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld

Veranstalter/-in
Ernsting‘s-family-Junior Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften

Referent/-in
Dr. Jasper Böing
FernUniversität in Hagen, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Hat an der Ruhr-Universität Bochum Geschichte, Soziologie und Sozialwissenschaft studiert und sich dort bereits mit der Kommerzialisierung der 1. Fußballbundesliga beschäftigt. Anschließend promovierte er an der FernUniversität in Hagen in der Stadtsoziologie zum Thema der räumlich-städtischen Identifikation. Zurzeit befasst er sich soziologisch mit dem Themenkomplex der Energiewende und mit Fragen zur Ökonomisierung der Gesellschaft.

Moderation
Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke

Im Seminar geht es um das Thema Fußball aus soziologischer Perspektive. Dieses in vielerlei Hinsicht präsente und bedeutsame soziale Phänomen soll jenseits von Stammtischweisheiten und über die mediale Vermittlung hinaus reflektiert werden. Ein Schwerpunkt wird hierbei die Verbindung von Fußball, Politik und Wirtschaft sein.

Fragen, die gemeinsam diskutiert werden sollen, sind u.a.:

• Ist Fußball ein Kulturgut, ein reines Geschäft, eine Profilierungsarena für Politiker – oder alles dies zugleich?

• Können Effekte der ökonomischen Durchdringung des Fußballs identifiziert werden und wenn ja, was bedeutet dies für die Fans?

• Gleicht sich die Anzahl der Schiedsrichter-Fehlentscheidungen – wie man so schön sagt – am Ende der Saison wirklich aus?

• Ist es „clever“, wenn ein Angreifer im gegnerischen 16-Meter-Raum die Berührung eines verteidigenden Spielers „annimmt“, fällt und einen 11-Meter bekommt?

Gerd Dapprich | 27.03.2018