Illustration

Prof. Dr. Bernhard Waldenfels (München): „Hören auf die fremde Stimme“

Termin: 15.03.2017

Loading the player ...

 

Prof. Dr. Bernhard Waldenfels (München) ist der wichtigste phänomenologische Philosoph deutscher Sprache der letzten 50 Jahre.

Ausgehend von einer kritischen Auseinandersetzung mit der Phänomenologie Edmund Husserls und vor allem durch sein Studium bei Maurice Merleau-Ponty entwickelt Waldenfels eine Erneuerung der Phänomenologie als sachorientierter Erfahrungswissenschaft. Indem er im Anschluss an Merleau-Pontys Philosophie der Leiblichkeit die bewusstseinsphilosophischen Restbestände der Phänomenologie hinter sich lässt, sich durch Emmanuel Levinas’ Philosophie des Anderen anregen lässt und sie mit Michel Foucaults Theorie diskursiver Ordnungen verbindet, schafft Waldenfels mit seiner Philosophie der „responsiven Rationalität“ eine Weiterentwicklung der Phänomenologie, deren Produktivität über die Grenzen einer Schule hinausweist.

Immer wieder hat Waldenfels Erfahrungen des Fremden und der Fremdheit jenseits aller Versöhnungs- aber auch Dämonisierungsversuche auf zahlreichen Feldern menschlicher Kulturleistungen reflektiert. Im Vortrag wird der Fremdbezug in seiner sinnlich-leiblichen Ausformung beleuchtet, wodurch sich interdisziplinäre Bezugsfelder ergeben (ärztliches Gespräch, Musik, Bühnenkunst).

videostreaming | 16.03.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, ZMI, 58084 Hagen, E-Mail: viedeostreaming(at)fernuni-hagen.de