Illustration

Prof. Dr. Hans-Johann Glock (Zürich): „Von Fröschen, Hunden und Menschen: Handeln, Intelligenz und Vernunft bei Tieren“

Termin: 27.04.2017

Die Veranstaltung findet im KSW-Gebäude Raum 1-2 statt.
Beginn: 18:30 Uhr

Loading the player ...

 

Der Vortrag widmet sich folgenden Fragen: a) Können Tiere überhaupt handeln oder verhalten sie sich nur? b) Können Tiere intelligent handeln? c) Können Tiere rational handeln? d) Können Tiere aus Gründen handeln? e) Können Tiere nachdenken, bzw. Schlüsse ziehen? Und er beantwortet alle diese Fragen mit Ja, allerdings mit Qualifikationen und Kautelen, die von (a) nach (d) kontinuierlich zunehmen. Sein Angriffsziel ist der Lingualismus; diese besonders in der rationalistisch gesinnten Philosophie verbreitete Position verneint alle gestellten Fragen unter Berufung auf allgemeine begriffliche Argumente, wonach (rationales) Handeln der Sprache bedarf. Bei der Auseinandersetzung mit dem Lingualismus werden zwei Punkte eine besondere Rolle spielen: erstens die Wichtigkeit des ungerechtfertigter Weise vernachlässigten oder sogar verleumdeten Begriffs der Intelligenz; zweitens eine revisionistische Position in der zeitgenössischen Handlungstheorie, wonach Handlungsgründe nicht subjektive mentale Zustände oder Ereignisse des Handelnden sind, sondern objektive Sachverhalte und Ziele, welche die Handlung für den Handelnden attraktiv machen.

videostreaming | 16.03.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, ZMI, 58084 Hagen, E-Mail: viedeostreaming(at)fernuni-hagen.de