Illustration


Politik und Technik


Signatur: ohne
Fakultät: Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Fachrichtung: Politikwissenschaft
Länge: 32 min
Jahr: 2000


Kurzbeschreibung:

Der Beitrag war Grundlage für eine WDR-Sendung, die am 27.5.2000 ausgestrahlt wurde.

Der Arbeitskreis "Politik und Technik" in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft dem Fachverband der in Forschung und Lehre tätigen deutschen Politikwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, hat sich auf seiner diesjährigen Frühjahrstagung an der FernUniversität in Hagen (Lehrgebiet: Internationale Politik u. Vergleichende Politikwissenschaft) zum Ziel gesetzt, den am Ende des Milleniums, vor allem durch zahlreiche neue Forschungsergebnisse in den letzten zwei Jahrzehnten, erreichten Forschungsstand zusammenzufassen, um auf der Grundlage gesicherter Erkenntnisse offene Forschungsfragen zu formulieren, die es sich lohnt in den kommenden Jahren zu bearbeiten. In Interviews arbeiten die Referentinnen und Referenten Kernfragen der aktuellen Diskussion im Themenfeld Politik und Technik heraus.

Erstens: Die technologische Entwicklung wird nicht allein von technischen Funktionalitäten und Kalkülen bestimmt. Auch Märkte, politische Macht, gesellschaftliche Leitbilder der Techniknutzung haben hier Einfluß.

Zweitens: Technikentwicklung ist ein sozialer Prozeß, in dem politische Faktoren, wie z.B. staatliches Handeln oder der politische Willensbildungsprozeß, eine mehr oder weniger große Rolle spielen.

Drittens: Da die Technikentwicklung eine dilemmatische Struktur besitzt: entwickelte sich ein weltweiter, allerdings von Nation zu Nation sehr unterschiedlicher Diskurs über die angemessene Steuerung von Technik, insbes. der neuen Technologien, wie der Gentechnologie, der Massenvernichtungstechnologien oder der Informations- und Kommunikationstechnologie.

Viertens: Die Nutzung der neuen Technologien ist mit dem Aufbau einer vielgliedrigen kontrollierenden Administration verbunden. Darüber hinaus verändern die neuen Technologien, vor allem die Informations- und Kommunikationstechnologie, aber auch neue Technologien zur Erzeugung von Sicherheit, die Handlungsmöglichkeiten, die Arbeitsweise und die politische Macht staatlicher Institutionen. Die Einbindung der neuen Technologien in die Institutionen der Demokratie führt zu einem noch unbekannten Wandel der Demokratie selbst.

Für weitere Auskünfte und technische Fragen wenden Sie sich bitte an: helpdesk@fernuni-hagen.de


  • Hinweis:
    • Neuere Aufzeichnungen werden mit Hilfe des in die Webseite integrierten Videoplayers angezeigt. Sie müssen Javascript zugelassen haben und der Webbrowser muss html5-fähig sein oder es muss der Flashplayer installiert sein.
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de