Logo - Fakultät für Wirtschaftswissenschaft BWL insbesondere Wirtschaftsprüfung

Publikationen

Illustration

Um die Studiendauer zu verkürzen und die Studienerfolge zu verbessern, arbeitet der Lehrstuhlinhaber seit Jahren an diversen Lehrbüchern. Hierbei liegt der Fokus – neben der theoretischen Fundierung – auf der didaktischen Ausrichtung der Inhalte. In diesem Zusammenhang sei beispielsweise auf folgende Lehr- und Übungsbücher verwiesen:


Brösel, Gerrit: Bilanzanalyse. Unternehmensbeurteilung auf der Basis von HGB- und IFRS-Jahresab­schlüssen, 16. Auflage, Berlin – ESV, 2017.

Das Werk ist als Lehrbuch konzipiert. Zielgruppen sind gleichermaßen Studenten der Universitäten und Fachhochschulen sowie interessierte Praktiker. Mit dem Buch kann neben der Bilanzanalyse auch die Bilanzpolitik im Studium und im Selbststudium erschlossen werden. Darüber hinaus hilft es einerseits Praktikern, sei es beispielsweise als Privatanleger, Wirtschaftsprüfer oder potentieller Kreditgeber, wirksame Bilanzanalysen durchzuführen und/oder deren Ergebnisse zu interpretieren. Andererseits vereinfacht es den bilanzierenden Unternehmen, die Erwartungshaltung der Bilanzanalysten und -leser zu antizipieren. Um die Fokussierung des Buches auf die Zielgruppen zu unterstreichen, sind zahlreiche didaktische Komponenten enthalten: So sind die Analysemethoden unter Rückgriff auf einen beispielhaften Jahresabschluss verdeutlicht, explizite Lernziele für jedes Hauptkapitel formuliert sowie Definitionen und Merksätze transparent hervorgehoben. Für Dozenten stehen nunmehr auch die zahlreichen Abbildungen und Formeln des Buches als PowerPoint-Präsentation im Netz zur Verfügung.

Die nunmehr vorliegende 16. Auflage wurde vollständig überarbeitet sowie um weitere klausurerprobte Aufgaben und Lösungen erweitert. Zudem wurden die Literaturhinweise aktualisiert; auch das durchgehende Praxisbeispiel wurde an die neuen rechtlichen Gegebenheiten angepasst. Im Hinblick auf die nationalen und die internationalen Rechnungslegungsnormen wurden im Buch die per 1. Januar 2017 zu beachtenden Regelungen berücksichtigt. Außerdem wurde unterstellt, dass sich der Regierungsentwurf des CSR-Richtlinie-Um­setzungsgesetzes eins zu eins im HGB wiederfindet.

Ba 16.aufl. _neu



Brösel, Gerrit: Grundwissen Konzernrechnungslegung. Ausgabe 2018, 1. Auflage, München, Konstanz - UVK, 2018.

Dieses Buch vermittelt das aktuelle Basiswissen zur Konzernrechnungslegung mit zahlreichen didaktischen Raffinessen. Die Struktur des Buches ermöglicht einen schrittweisen Wissenserwerb. Zudem wurden – in äußerst übersichtlicher Weise – an geeigneten Stellen Lernziele sowie zahlreiche Merksätze, (Praxis-)Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungsvorschlägen integriert.

Das Werk eignet sich damit vor allem für Studenten und für Berufsanfänger im Bereich der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, die das Wissen in freier Zeiteinteilung und Ortswahl im Selbststudium erwerben wollen, sowie für die vorlesungsunterstützende und -begleitende Arbeit.

Grundwissen Konzernrechnungslegung


Brösel, Gerrit/Freichel, Christoph/Toll, Martin/Buchner, Robert: Wirtschaftliches Prüfungswesen. Der Einstieg in die Wirtschaftsprüfung, 3. Auflage, München – Vahlen, 2015.

Dieses Lehrbuch gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über den derzeitigen Stand des wirtschaftlichen Prüfungswesens und über sich abzeichnende Weiterentwicklungen dieser Disziplin. Thematisiert werden:

  • Grundlagen des wirtschaftlichen Prüfungswesens,
  • institutionelle Aspekte des wirtschaftlichen Prüfungswesens,
  • funktionelle Aspekte der Prüfer-, Sachverständigen- und Treuhandtätigkeiten sowie
  • mathematisch-statistische Zusammenhänge.

Insofern stellt dieses Buch nicht nur den idealen Begleiter zur zielorientierten Vorbereitung für Klausuren an Hochschulen und für das WP-Examen dar, sondern eignet sich auch hervorragend zum Selbststudium. Es richtet sich sowohl an Studierende im Bereich der Wirtschaftsprüfung als auch an Prüfungsassistenten, Prüfungsleiter und Wirtschaftsprüfer.

Bei der Neuauflage dieses Klassikers stand – neben einer sorgfältigen und umfangreichen inhaltlichen Aktualisierung – die didaktische Aufbereitung im Mittelpunkt. Das Lehrbuch beinhaltet zahlreiche praktische Beispiele sowie veranschaulichende Abbildungen und Tabellen. Jedem Kapitel sind konkrete Lernziele vorangestellt, und am Ende der Kapitel finden Sie Kernaussagen, mit denen die bedeutendsten Aspekte zusammengefasst werden.

Wp-buch Cover Klein

  • zum Verlag (dort finden sich auch das Inhalts- und das Sachverzeichnis sowie eine Leseprobe)



Brösel, Gerrit/Zwirner, Christian (Hrsg.): IFRS-Rechnungslegung, Grundlagen – Aufgaben – Fallstudien, 2. Auflage, München – Oldenbourg, 2009 (mit einem Geleitwort von Sebastian Hakelmacher).

Das Ziel dieses Werkes besteht darin, die wesentlichen Aspekte der Bilanzierung nach IFRS im Einzel- und im Konzernabschluss in Form von einzelnen Beiträgen zu behandeln. Innerhalb dieser Beiträge wird die jeweilige Thematik auf den einführenden Seiten zunächst hinsichtlich der gegebenenfalls zu beachtenden Normen erläutert. Der zweite Teil eines Beitrags umfasst dann die beispielhafte Anwendung der Inhalte. Die Autoren der Beiträge haben den Schwerpunkt auf die didaktische Aufbereitung der Inhalte gelegt. Das übersichtlich gestaltete Werk erleichtert die Einarbeitung in eine komplexe Materie. Das Buch eignet sich zur Anwendung einer fallstudienorientierten Lehre an Universitäten und an Fachhochschulen sowie zur Fortbildung in Theorie und Praxis im Rahmen des Selbststudiums. Auch für die tägliche Arbeit in der Unternehmens- und Beratungspraxis bieten die einzelnen Beiträge eine wertvolle Unterstützung.

Die erste Auflage dieses Buches – noch verantwortet durch die Herausgeber Gerrit Brösel und Rainer Kasperzak – wurde durch die „Wissenschaftliche Kommission Rechnungswesen“ des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre e. V. (VHB) für den Lehrbuchpreis des VHB für herausragen­de Lehrbücher des Jahres 2004 nominiert sowie durch Uwe Vielmeyer, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP), 56. Jg. (2004), S. 415–416, Volker Breithecker/Janine Zauner, in: Die Wirtschaftsprüfung (WPg), 58. Jg. (2005), S. 140–141, sowie die Fachredaktion der Zeitschrift für internationale und kapitalmarktorientierte Rechnungslegung (KoR), 4. Jg. (2004), Heft 3, S. VIII, und die Fachredaktion der Zeitschrift Betrieb und Wirtschaft (BuW), 58. Jg. (2004), Heft 10, S. III rezensiert.


Matschke, Manfred Jürgen/Brösel, Gerrit: Unternehmensbewertung. Funktionen – Methoden – Grundsätze, 4. Auflage, Wiesbaden – SpringerGabler, 2013.

Umfassend, kompetent und aktuell präsentiert dieses Lehrbuch die funktionale Unternehmensbewertung. Alle wichtigen Bewertungsmethoden werden auf ihre Eignung geprüft und der relevanten Funktion der Unternehmensbewertung zugeordnet. Um die Transparenz der Unternehmenswertermittlung zu erhöhen, wird der Bewertungsprozeß in drei Schritte zerlegt: 1. Beschaffung der Informationen, 2. deren Transformation in den gesuchten Wert sowie 3. Verwendung dieses Wertes. Die Unternehmensbewertung wird dabei nicht nur für Kauf und Verkauf, sondern explizit auch für Fusion und Spaltung analysiert.

Anstelle weiterer inhaltlicher Hinweise wird hier auf Auszüge aus einigen Rezensionen zu den ersten drei Auflagen verwiesen:

„Die Verfasser liefern ein theoretisch fundiertes Grundlagenwerk, das dem mit der Unternehmensbewertung befassten Theoretiker und Praktiker zahlreiche neue Impulse geben kann und zugleich auch für Studenten und Dozenten hervorragend geeignet ist. Nach Ansicht des Rezensenten gehört es als Standardwerk zur Pflichtlektüre der Unternehmensbewertungsliteratur.“

Quelle: ZfB – Zeitschrift für Betriebswirtschaft

„Das vorliegende Werk stellt aufgrund des überaus systematischen Aufbaues, seiner besonderen theoretischen Fundierung sowie der gleichzeitig anwendungsorientierten und praxisnahen Aufbereitung, mitsamt den visuellen Darstellungen, den zahlreichen Zahlenbeispielen sowie Kontrollaufgaben und nicht zuletzt den kritischen Würdigungen einen wertvollen Beitrag sowohl für Studierende als auch UniversitätslehrerInnen und selbstverständlich PraktikerInnen dar [...] Auch wird auf aktuelle Vorgaben des Berufsstandes der Wirtschaftsprüfer Bezug genommen [...] Diesem Werk kommt Kompendiumcharakter [...] zu und sollte [...] einen fixen Bestandteil in der gut sortierten Bibliothek des/der UnternehmensbewerterIn einnehmen.“

Quelle: Der Wirtschaftstreuhänder

„Trotz der wachsenden Bedeutung der Unternehmensbewertung in Theorie und Praxis braucht es in Anbetracht der zahlreichen Bücher zur Unternehmensbewertung gute Gründe, diesen ein weiteres Buch hinzuzufügen. Einen gewichtigen Grund haben Matschke/Brösel […] gefunden und konsequent umgesetzt, denn nunmehr liegt hiermit das bisher erste Buch zur Unternehmensbewertung vor, das stringent der bekannten funktionalen Konzeption folgt. […] Dieses Buch muss somit nicht nur Theoretikern, sondern auch Praktikern als neues Standardwerk empfohlen werden.“

Quelle: FinanzBetrieb

„Matschke und Brösel präsentieren die im Vorwort versprochenen ‚wertvollen Anregungen, Handlungshinweise und Ratschläge zur Lösung der vielfältigen‘ Bewertungsprobleme – was das Buch auch für Praktiker, die abstrakten theoretischen Überlegungen nicht ausweichen wollen, lesenswert macht.“

Quelle: FAZ

„[Es] ist insgesamt festzuhalten, dass dieses umfassende Werk zu einer festen Größe unter den Lehrbüchern zur Unternehmensbewertung werden wird. Studierenden, aber auch Praktikern kann dieses didaktisch gut aufgebaute Werk zur Lektüre empfohlen werden.“

Quelle: StuB – Steuern und Bilanzen

Die erste Auflage des Werkes wurde rezensiert durch Hans-Christian Brauweiler, in: FINANZ BETRIEB (FB), 7. Jg. (2005), Heft 11, S. X, Eric Sickmann, in: Steuern und Bilanzen (StuB), 7. Jg. (2005), Heft 20, S. VI, Wolfgang Nadvornik, in: Der Wirtschaftstreuhänder (WT), o. Jg. (2006), Heft 1, S. 42, Hubert Dechant, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Nr. 90 vom 18. April 2006, S. 12, Frank Romeike, in: Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance (ZRFG), 1. Jg. (2006), S. 191, Wolf F. Fischer-Winkelmann, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (ZfbF), 58. Jg. (2006), S. 987–988, sowie Hubertus Wameling, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB), 77. Jg. (2007), S. 101–102.

Die zweite Auflage wurde durch Bernd Heitzer, in: FINANZ BETRIEB (FB), 9. Jg. (2007), Heft 4, S. VIII, rezensiert.

Besprechungen zur 3. Auflage wurden erstellt von Karl Lohmann, in: Steuern und Bilanzen (StuB), 10. Jg. (2008), Heft 13, S. VI, sowie Hubertus Wameling, in: Die Wirtschaftsprüfung (WPg), 62. Jg. (2009), Heft 8, S. IV–V.

Die aktuelle 4. Auflage wurde durch Frank Romeike, in: RISIKO MANAGER, o. Jg. (2013), Heft 14, S. 14, sowie Friedrich Sommer, in: Die Wirtschaftsprüfung (WPg), 66. Jg. (2013), Heft 16, S. V–VI, rezensiert.

Die verfügbaren Besprechungen finden Sie nachfolgen in alphabetischer Reihenfolge der Rezensenten:


Matschke, Manfred Jürgen/Brösel, Gerrit: Wycena przedsiębiorstwa – Funkcje, metody, zasady –, Warschau (Polen) – Oficyna/Wolters Kluwer, 2011 (Übersetzung durch Gurgul, Henryk).

Der Siegeszug der funktionalen Unternehmensbewertung setzt sich weiter fort. Prof. Matschke ist der Begründer dieser Methode, die in Deutschland eine lange Tradition hat. Gerade in jüngster Zeit erfährt die funktionale Unternehmensbewertung einen Aufschwung, weil bei ihrer Berücksichtigung die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise erheblich begrenzt worden wäre. Die Übersetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem renommierten Prof. Gurgul von der AGH Universität Krakau und wurde durch den DAAD gefördert.


Мачке, Манфред Юрген/Брёзель, Геррит (Matschke, Manfred Jürgen/Brösel, Gerrit): Оценка предприятий. Функции – Методы – Принципы (Unternehmensbewertung. Funktionen – Methoden – Grundsätze), Moskau (Russland) – КноРус/KnoRus, 2018, Übersetzung durch Козлов, Михаил/Kozlov, Mikhail.

Nun liegt auch die russische Übersetzung des bewährten Buches „Unternehmensbewertung“ vor. Die deutsche Version liegt aktuell in der 4. Auflage vor; die polnische Übersetzung ist 2011 erschienen.

Umfassend, kompetent und aktuell präsentiert dieses grundlegende Lehrbuch den State-of-the-Art der funktionalen Unternehmensbewertung. Alle wichtigen Bewertungsmethoden werden auf ihre Eignung geprüft und der relevanten Funktion der Unternehmensbewertung zugeordnet. Um die Transparenz der Unternehmenswertermittlung zu erhöhen, wird der Bewertungsprozess in drei Schritte zerlegt: 1. Datenbeschaffung, 2. Datentransformation in den gesuchten Wert, 3. Verwendung des Wertes. Die Unternehmensbewertung wird dabei nicht nur aus Käufer-, sondern explizit auch aus Verkäufersicht analysiert. Abschließend leiten die Autoren Grundsätze funktionsgemäßer Unternehmensbewertung ab. Didaktisch unterstützt wird der Wissenstransfer durch klar formulierte Lernziele sowie ausgewählte Kontrollaufgaben. Aufgrund des systematischen Konzepts eignet sich das Buch auch sehr gut zum Selbststudium. Von diesem Buch können sowohl Theoretiker als auch Praktiker profitieren.

Всеобъемлющий, компетентный и актуальный, этот базовый учебник демонстрирует современное состояние функциональной оценки бизнеса. Все важные методы оценки проверяются в учебнике на предмет их пригодности к применению и относятся к соответствующим функциям оценки предприятий. Для повышения прозрачности определения стоимости процесс оценки разбивается на три этапа: сбор данных, преобразование данных в искомое значение, и, наконец, использование полученного значения. Оценка бизнеса анализируется не только с точки зрения покупателя, но и в явном виде с точки зрения продавца. В заключение представляются принципы функциональной оценки бизнеса. Передача знаний дополняется четко сформулированными целями и задачами обучения, а также контрольными вопросами и задачами. Благодаря систематизированности книга также хорошо подходит для самостоятельного изучения. Книга будет полезна как теоретикам, преподавателям и студентам, так и практикующим специалистам.

Prof. Dr. Manfred Jürgen Matschke:

Matschke ist der Mitbegründer der im Buch vorgestellten funktionalen Unternehmensbewertung, die seit über 40 Jahren in Deutschland einen triumphalen Aufstieg erlebt.

Профессор, доктор Манфред Юрген Мачке:

Мачке является одним из основателей представленной в книге функциональной оценки бизнеса, уже в течение более чем 40 лет переживающей в Германии период триумфального роста

Prof. Dr. Gerrit Brösel:

Brösel, Schüler von Matschke und erfolgreicher Lehrbuchautor, war als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Unternehmensbewertung tätig. Als Dozent hält er auch Vorlesungen an der Staatliche Wirtschaftsuniversität St. Petersburg.

Профессор, доктор Геррит Брёзель:

Брёзель, ученик Мачке и известный автор этого и других учебников, ранее неоднократно выступал в роли публично назначенного присяжного эксперта по оценке компаний. Помимо работы в Германии также читает лекции в Санкт-Петербургском Государственном Экономическом Университете.

maschke1


Mindermann, Torsten/Brösel, Gerrit: Buchführung und Jahresabschlusserstellung nach HGB, Lehrbuch, 6. Auflage, Berlin – ESV, 2017.

„Welche Vortheile gewährt die doppelte Buchhaltung dem Kaufmanne! Es ist eine der schönsten Erfindungen des menschlichen Geistes, und ein jeder gute Haushalter sollte sie in seiner Wirthschaft einführen.“

Was bereits Johann Wolfgang von Goethe in seinem Roman „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ zu berichten wusste, finden Sie in diesem Lehr- und Arbeitsbuch von Torsten Mindermann und Gerrit Brösel mit vielen praktischen Übungen vermittelt. Die 6. Auflage bringt alle Inhalte auf den neuesten Stand.

  • - Grundlagen der Buchführung: Aufgaben und Ziele, gesetzliche Vorschriften, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
  • - Buchungstechnik und Kontierung: ein umfassender Überblick über die wichtigsten Konten und Buchungssätze, mit einer Fülle von Fall- und Rechenbeispielen
  • - Vorbereitende Jahresabschlussbuchungen: Systematik und Inhalte einschlägiger Bilanzierungsfelder

Ein ideales Einstiegsbuch für Studierende, Auszubildende und Praktiker, die ohne Vorkenntnisse den schnellen Überblick suchen.

Die perfekte Ergänzung: „Buchführung und Jahresabschlusserstellung nach HGB – Klausurtraining“; das speziell auf dieses Lehrbuch abgestimmte Übungsbuch mit elf typischen Musterklausuren.

„Sehr übersichtlich, gut und anschaulich erklärt …“ Zur Vorauflage: www.amazon.de, 2.5.14

Bufue Lehrbuch Umschlag 6teaufl


Mindermann, Torsten/Brösel, Gerrit: Buchführung und Jahresabschlusserstellung, Klausurtraining, 5. Auflage, Berlin – ESV, 2017.

Übung macht den Meister! Getreu diesem geflügelten Wort unterstützt Sie das praktische Klausurtraining bei Ihren Prüfungsvorbereitungen für Veranstaltungen zur doppelten Buchführung und zur Jahresabschlusserstellung an Universitäten, Fachhochschulen und anderen öffentlichen oder privaten Bildungseinrichtungen.

Perfekte Prüfungssimulation: Elf typische Musterklausuren mit detaillierten Lösungsvorschlägen vermitteln Ihnen mehr Sicherheit und ein gutes Gespür dafür, was in Prüfungen auf Sie zukommen kann – und wie Sie Ihre Zeit und Kräfte erfolgsorientiert einteilen.

Die ideale Ergänzung: „Buchführung und Jahresabschlusserstellung nach HGB – Lehrbuch“; das speziell auf das Klausurtraining abgestimmte Lehr- und Grundlagenwerk von Torsten Mindermann und Gerrit Brösel.

Stimmen zur Vorauflage
„… alles übersichtlich, Lösungen enthalten … viele Übungen dabei zu unterschiedlichen Themen im Lehrbuch.“ www.amazon.de, 2.5.14

„Sehr lehrreich und hilfreich. Guter Aufbau und verständliche Erklärungen …“ www.amazon.de, 24.10.16

Bufue Klausurtraining Umschlag 5teaufl

Schildbach, Thomas/Stobbe, Thomas/Brösel, Gerrit: Der handelsrechtliche Jahresabschluss, 10. Auflage, Sternenfels – Verlag Wissenschaft & Praxis, 2013.

Die Basis Ihres Studienerfolges – Der handelsrechtliche Jahresabschluss

Dieses in Theorie und Praxis anerkannte Lehrbuch vermittelt Ihnen bereits in der 10. Auflage die theoretischen und praktischen Grundlagen der handelsrechtlichen Rechnungslegung. Von einem erweiterten Autorenkreis werden im theoretischen Teil die Anforderungen und Grenzen an handelsrechtliche Jahresabschlüsse verdeutlicht sowie die Problematik der internationalen Entwicklungen aufgezeigt. Mit dem praktischen Teil (insbesondere Aufstellung des Jahresabschlusses, GoB, Maßgeblichkeit, Bilanzansatz, Gliederung, Bewertung, Anhang und Lagebericht) schließen sich die ausführlichen Erläuterungen der handelsrechtlichen Vorschriften auf Basis des Rechtsstands 1.1.2013 (unter Einbeziehung des MicroBilG) an.

Es wurde besonderer Wert auf die didaktische Ausgestaltung des Lehrbuches gelegt. Lernziele und Kernaussagen flankieren die einzelnen Abschnitte. Aussagekräftige Abbildungen und Beispiele runden die Ausführungen ab. Zahlreiche Fragen zur Selbstkontrolle erleichtern zudem das Selbststudium und bereiten Sie systematisch auf Ihre Prüfungen an Hochschulen und Akademien vor.

Die Autoren:

Prof. Dr. Thomas Schildbach hat dieses Lehrbuch 1987 erstmalig verfasst. Er war bis zu seiner Pensionierung an der Universität Passau Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Revision und Unternehmensrechnung.

StB Prof. Dr. Thomas Stobbe ist an der Hochschule Pforzheim in der Fakultät „Wirtschaft und Recht" Studiendekan der Master-Studiengänge „Auditing and Taxation“ sowie „Auditing, Business and Law”, die der Vorbereitung auf die Berufsexamina Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer dienen.

Prof. Dr. Gerrit Brösel ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, an der FernUniversität in Hagen.



Wöhe, Günter/Döring, Ulrich/Brösel, Gerrit: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 26. Auflage, München – Verlag Franz Vahlen, 2016.

  • Der Bestseller zur ABWL
  • Einprägsam - modernes Layout mit rund 800 Abbildungen und Schaubildern
  • leicht verständlich - durch zahlreiche kleine Praxisbeispiele

In mehr als fünfzig Jahren hat sich der „Wöhe“ zum führenden Standardwerk zur Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre entwickelt. Studienanfänger und Praktiker greifen vorzugsweise zum „Wöhe“, weil er

  • keine fachlichen Vorkenntnisse voraussetzt
  • das ganze Fachgebiet der Betriebswirtschaftslehre abdeckt
  • schwierige betriebswirtschaftliche Entscheidungsprobleme in einfacher Sprache erklärt.

Die 26. Auflage gibt den aktuellen Stand der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre wieder, enthält komplett neue Teile zu Personalwirtschaft, Risikomanagement sowie "Industrie 4.0" und ist durchgehend zweifarbig gestaltet. Rund 800 Abbildungen und Übersichten geben einen schnellen Überblick über die wichtigsten fachlichen Zusammenhänge. Mit seinem umfangreichen Stichwortverzeichnis lässt sich das Lehrbuch von Studierenden und Praktikern auch als Nachschlagewerk nutzen.

Woehe Cover 26aufl


Wöhe, Günter/Döring, Ulrich/Brösel, Gerrit: Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 15. Auflage, München – Verlag Franz Vahlen, 2016.

Das Übungsbuch erscheint gleichzeitig mit dem Klassiker „Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ und setzt die gleichen Bearbeitungsschwerpunkte wie das Lehrbuch. Besonders im Bereich der Unternehmensführung wurden zahlreiche alte Aufgaben durch neue Übungsfälle ersetzt. Das Übungsbuch enthält etwa 500 Fallaufgaben mit ausführlichen Lösungen sowie Wiederholungsfragen und 300 klausurerprobte Multiple-Choice-Aufgaben. Mit den Wiederholungs- und Testfragen soll der Leser sein Wissen überprüfen und ergänzen, um so eine gezielte Vorbereitung auf Prüfungen durchführen zu können.

  • Mehr als 500 Einzelaufgaben sowie Wiederholungsfragen
  • 300 klausurerprobte Multiple-Choice-Aufgaben
  • Die ideale Ergänzung des Lehrbuchs durch Fallbeispiele

Übungsbuch zur allgemeinen Betriebswirtschaftslehre


von Wysocki, Klaus/Wohlgemuth, Michael/Brösel, Gerrit: Konzernrechnungslegung. 5. Auflage, Konstanz, München – UKV/Lucius: UTB – wisu-Texte, 2014.

Eine der bedeutendsten Organisationsformen in der Wirtschaftspraxis ist der Konzern. Dieser stellt eine wirtschaftliche Einheit dar, welche sich aus mehreren rechtlichen Einheiten – den Unternehmen – zusammensetzt. In Deutschland besteht nicht nur für die im Konzern organisierten Unternehmen eine Verpflichtung zur Erstellung von Jahresabschlüssen, auch der Konzern ist als wirtschaftliche Einheit grundsätzlich zur Rechnungslegung verpflichtet. Im Konzernabschluss muss der Konzern so dargestellt werden, als ob es sich bei diesem um ein Unternehmen handelt. Das Lehrbuch erklärt auf anschauliche Weise, wie hierbei nach HGB und nach IFRS vorzugehen ist und wie die damit verbundenen Probleme strukturiert gelöst werden können.

Bei der Neuauflage dieses Klassikers stand – neben der inhaltlichen Aktualisierung – die didaktische Aufbereitung im Mittelpunkt: Das Lehrbuch beinhaltet über 150 praktische Beispiele und mehr als 70 Abbildungen. Zudem sind wesentliche Sachverhalte im Text in ca. 150 Merksätzen hervorgehoben. Jedem der insgesamt 14 Kapitel sind darüber hinaus konkrete Lernziele und individuelle Literaturhinweise vorangestellt; am Ende der Kapitel finden sich schließlich Kernaussagen, mit denen die bedeutendsten Aspekte des jeweiligen Kapitels zusammengefasst werden. Insofern stellt das Werk nicht nur den idealen Begleiter zur zielorientierten Prüfungsvorbereitung dar, sondern eignet sich auch hervorragend zum Selbststudium.


Das Buch richtet sich an Studenten, Dozenten und Praktiker.




Illustration

Darüber hinaus wurden zahlreiche theoriegeleitete praxisorientierte Werke herausgegeben. Hierzu zählen:


Petersen, Karl/Zwirner, Christian/Brösel, Gerrit (Hrsg.): Handbuch Bilanzrecht. Abschlussprüfung und Sonderfragen in der Rechnungslegung, Köln – Bundes­anzeiger Verlag, 2010.

Für Wirtschaftsprüfer, Berater oder Unternehmen bedeutet die aktuell vollzogene größte deutsche Bilanzrechtsreform der letzten Jahrzehnte zahlreiche komplizierte Neuregelungen – das gesamte Rechnungswesen der Unternehmen betreffend. Ergänzend zum „Systematischen Praxiskommentar Bilanzrecht “ hat Herr Professor Brösel gemeinsam mit seinen renommierten Kooperationspartnern, den Herren Karl Petersen und Dr. Christian Zwirner, das „Handbuch Bilanzrecht – Abschlussprüfung und Sonderfragen in der Rechnungslegung“ herausgegeben, in welchem zahlreiche Experten aus Theorie und Praxis die Rechnungslegungsbereiche, die über die Standardfälle der Bilanzierung hinausgehen, betrachten. Hierunter fallen z. B. die Vorschriften zur Prüfung von Einzel- und Konzernabschlüssen, die Unternehmensüberwachung, steuerlich motivierte Bilanzierungsfragen, branchenspezifische Besonderheiten in der Rechnungslegung sowie Aufgaben und Bedeutung des DRSC. Das Buch bietet eine anwenderfreundliche, umfassende Kommentierung der relevanten Vorschriften und stellt ein ganzheitliches Werk zu Spezialfragen dar, das mühsame Recherche überflüssig macht. Die Beiträge beinhalten aktuelle Literaturhinweise, kompakte Erläuterungen der komplexen Regelungen, erste Erfahrungen der Praxis nach der Reform durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) sowie zahlreiche Arbeitshilfen (z.B. Praxisbeispiele), Muster und Checklisten.


Petersen, Karl/Zwirner, Christian/Brösel, Gerrit (Hrsg.): Systematischer Praxiskommentar Bilanzrecht. Rechnungslegung – Offenlegung, 3. Aufl., Köln – Bundesanzeiger Verlag, 2016.

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) hat nicht nur in der handelsrechtlichen Rechnungslegung und Berichterstattung, sondern auch im Bereich der Offenlegung zu weitreichenden Veränderungen geführt. Diesbezüglich stehen die Unternehmen – ebenso wie deren Berater – zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Hierbei ist der vor allem bei mittelständischen Unternehmen sehr beliebte „Systematische Praxiskommentar Bilanzrecht“ ein unverzichtbarer Begleiter.

Der „Systematische Praxiskommentar Bilanzrecht“ bietet Ihnen eine kompakte Darstellung und Analyse der aktuellen rechnungslegungsspezifischen HGB-Normen. Angrenzende Themen, wie steuer- oder gesellschaftsrechtliche Fragestellungen, werden an den relevanten Stellen ergänzend behandelt. Das Werk vermittelt das gesamte Praxiswissen von der Frage des Bestehens einer Buchführungspflicht über das Erstellen des Jahresabschlusses bis zur Offenlegung im Bundesanzeiger.

• Kommentierung der Vorschriften des HGB zur Rechnungslegung und Offenlegung
• Paragraphenorientierte Darstellung mit Synopse von alter und neuer Gesetzesfassung
• Steuerrechtliche und rechtsformspezifische Vorschriften mit Bezug zur HGB-Rechnungslegung
• Ausrichtung auf die bei der Rechnungslegung auftretenden Kernprobleme
• Hilfestellung bei der Erstellung des Einzel- und des Konzernabschlusses
• Transfer nachhaltiger Praxiserfahrungen
• Kompakte Kommentierungen der relevanten Vorschriften mit anschaulichen Beispielen, Arbeitshilfen, Mustern und Checklisten

Die auf Ebene der Herausgeber bestehende Kooperation zwischen Theorie und Praxis setzt sich innerhalb des Autorenteams fort. Der Systematische Praxiskommentar Bilanzrecht profitiert von der engen Zusammenarbeit zahlreicher Autoren aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis. Diese bezieht sich nicht nur auf das Werk insgesamt, sondern erstreckt sich zum Teil bis auf die Ebene der einzelnen Kommentierung, bei der Autoren mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund zusammenwirken. Diese Kombination gewährleistet das angestrebte hohe fachliche Niveau sowie die Anwenderfreundlichkeit und Praxisorientierung der Darstellung in optimaler Weise.

Spk 3. Auflage Cover




Illustration

Ferner sei beispielsweise auf weitere interessante Veröffentlichungen mit Forschungscharakter verwiesen, die als Buch erschienen sind:


Brösel, Gerrit: Medienrechtsbewertung. Der Wert audiovisueller Medienrechte im dualen Rundfunksystem, Wiesbaden – DUV, 2002 (mit einem Geleitwort von Manfred Jürgen Matschke).

Mit der Zulassung privater Fernsehsender in den 1980er Jahren hat sich der Konkurrenzkampf um die Zuschauer verschärft. Er wird mit publikumswirksamen Programminhalten geführt, zu deren Ausstrahlung der Erwerb audiovisueller Medienrechte erforderlich ist. Stetig steigende Rundfunkgebühren und nicht zuletzt die Krise der sogenannten Kirch-Gruppe lassen jedoch Zweifel aufkommen, ob die teilweise astronomischen Preise, die von öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehveranstaltern – vor allem für einzelne Sportübertragungsrechte – gezahlt werden, gerechtfertigt sind.

Vor diesem Hintergrund entwickelt Gerrit Brösel ein theoretisch fundiertes Konzept zur Bewertung audiovisueller Medienrechte als Entscheidungshilfe für die Fernsehveranstalter des dualen Rundfunksystems. Hierzu überträgt er die Erkenntnisse und das Instrumentarium der modernen funktionalen Unternehmungsbewertungstheorie auf die Medienrechtsbewertung. Er integriert die Verfahren zur Ermittlung des Entscheidungswertes der Medienrechte in Programmplanungsmodelle, welche die branchenspezifischen Besonderheiten im Zielplan und im Entscheidungsfeld der Bewertungssubjekte berücksichtigen.

Das Buch wendet sich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Medienökonomie sowie Investition und Finanzierung. Fach- und Führungskräfte in gebühren-, werbe- und entgeltfinanzierten Rundfunkunternehmen sowie Rechtehändler erhalten interessante Anregungen und wertvolle Hinweise.

Das Buch wurde rezensiert durch Thomas Hess/Vural Ünlü, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP), 55. Jg. (2003), S. 240, sowie Mike Friedrichsen, in: Zeitschrift für öffentliche und ge­meinwirtschaftliche Unternehmen (ZögU) – Journal for Public and Nonprofit Services, 28. Jg. (2005), S. 313–314.


Brösel, Gerrit/Keuper, Frank (Hrsg.): Controlling und Medien. Festschrift für Rolf Dintner zum 65. Geburtstag, Berlin – Logos, 2009.

Professor Dr. Rolf Dintner vollendete am 2. Januar 2009 sein 65. Lebensjahr. Dieser Tag war für Weggefährten und Kooperationspartner ein willkommener Anlass, dem Jubilar ihre Dankbarkeit und herzliche Verbundenheit sowie ihre besten Glückwünsche im Rahmen einer nun vorliegenden Festschrift zu übermitteln sowie dem akademischen Werk des Jubilars insofern Respekt zu zollen. Die in der Festschrift enthaltenen Beiträge sind unter dem Rahmenthema „Controlling und Medien“ zusammengefasst worden, um dem vielfältigen und interdisziplinären Engagement von Rolf Dintner in Lehre und Forschung Rechnung zu tragen. In diesem Sinne repräsentieren die vorliegenden Beiträge ein breites Spektrum controllingbezogener und medienspezifischer betriebswirtschaftlicher Untersuchungen. Das Themenspektrum der Beiträge dieser Festgabe ist ein Spiegelbild sowohl der aktuellen Forschungsvorhaben im Bereich Controlling und Medien als auch der Forschungs- und Lehraktivitäten des Jubilars.

Im Rahmen des ersten Schwerpunktes, dem Controlling, werden beispielsweise die Intuition, die Dimension „Mensch“, Aspekte der Unternehmensnachfolge und das sog. Beyond Budgeting diskutiert. Den zweiten Themenschwerpunkt bilden medienökonomische Fragestellungen. In diesem Zusammenhang werden unter anderem verschiedene Zieltypen, die Auswirkungen der Digitalisierung und die Produktionstheorie im Hinblick auf das Medienmanagement reflektiert. Letztlich werden in einem dritten Abschnitt weitere ausgewählte Aspekte betriebswirtschaftlicher Forschung näher betrachtet. Hierunter fallen zum Beispiel die Zukunft der handelsrechtlichen Rechnungslegung, die Risikoberichterstattung und der Kompetenztransfer bei der Neubesetzung einer Professur. Um dem künstlerischen Interessen des Jubilars gerecht zu werden, finden sich in der Festschrift zahlreiche Motive der Berliner Künstlerin Susanne Makosch.

Die Festschrift, die von Professor Dr. Gerrit Brösel und Professor Dr. Frank Keuper herausgegeben wurde, wendet sich vor allem an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten „Controlling“, „Medienmanagement“ und „Rechnungswesen“ sowie an Führungskräfte in Medien- und anderen Unternehmen.




Illustration

Zudem sei auf zahlreiche mehrsprachige Beiträge des Lehrstuhlinhabers zur Unternehmensbewertung verwiesen, welche kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung stehen:




Illustration

Des Weiteren sei nachfolgend auf informative Aufsätze und Presseveröffentlichungen hingewiesen:




Patrick Thielmann | 23.03.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, BWL insbesondere Wirtschaftsprüfung, 58084 Hagen