WIWI-Logo

Ablauf und Verhaltensregeln für die Klausuren

Illustration

Im Interesse eines reibungslosen Ablaufs sind folgende
prüfungsrechtliche Hinweise zu beachten.


Vor den Klausuren:

  • Für die Identitätskontrolle benötigen Sie Ihren Personalausweis (ersatzweise Reisepass oder Führerschein). Studierende ohne gültigen amtlichen Lichtbildausweis werden von der Klausurteilnahme ausgeschlossen.
  • Studierende ohne gültige Klausuranmeldung werden von der Klausurteilnahme ausgeschlossen. Es ist daher in Ihrem eigenen Interesse, Ihren Anmeldestatus rechtzeitig in WebRegIS zu überprüfen und die Vormerkbestätigung mitzuführen. Dies gilt insbesondere für Studierende, die kurzfristig den Klausurort gewechselt haben.
  • Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer werden gebeten, sich mindestens eine halbe Stunde vor Klausurbeginn vor dem Klausurraum einzufinden, um einen pünktlichen Klausurbeginn zu gewährleisten (s. auch Abschnitt III-10.2).
  • Studierende, die verspätet am Klausurort erscheinen, müssen ebenfalls zum vorgegebenen Zeitpunkt – ohne Zugabe der versäumten Zeit – ihre Klausur abgeben.
  • Sind für eine Klausur mehrere Hörsäle an einem Ort angegeben, finden Sie sich bitte am erstgenannten Raum ein. Dort ist dann die Raumverteilung nach Matrikelnummern ausgeschildert. Die Raumangaben finden Sie in den Übersichtstabellen im Abschnitt III-10.5.
  • Es sind nur die als zulässig angekündigten Hilfsmittel mitzuführen und zu benutzen. Beachten Sie also zwingend die Hinweise der Prüfer in diesem Heft. Die Verwendung anderer als dort genannter Hilfsmittel wird als Täuschungsversuch gewertet. Die Klausur wird in diesen Fällen mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) gewertet.
  • Bei bestimmten Klausuren ist die Verwendung eines Taschenrechners erlaubt. Die Verwendung eines Taschenrechners ist dann und nur dann erlaubt, wenn dieser einer der folgenden Modellreihen angehört:
    – Casio fx86 oder Casio fx87,
    – Texas Instruments TI 30 X II,
    – Sharp EL 531.

    Die Verwendung anderer Taschenrechnermodelle wird als Täuschungsversuch gewertet und mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) sanktioniert.
    Ob ein Taschenrechner einer der o. g. Modellreihen angehört, können Sie selbst überprüfen, indem Sie die vom Hersteller auf dem Rechner angebrachte Modellbezeichnung mit den oben angegebenen Bezeichnungen vergleichen: Bei vollständiger Übereinstimmung ist das Modell erlaubt. Ist die auf dem Rechner angebrachte Modellbezeichnung umfangreicher, enthält aber eine der oben angegebenen Bezeichnungen vollständig, ist das Modell ebenfalls erlaubt. In allen anderen Fällen ist das Modell nicht erlaubt. Eventuelle Vorgänger- oder Nachfolgemodelle, die nicht in der oben aufgeführten Liste enthalten sind, sind ebenfalls nicht erlaubt
  • Die Klausuraufsichten dürfen keine Auskünfte zu der Zulässigkeit von Hilfsmitteln geben. Bitte informieren Sie sich daher frühzeitig über die Hinweise der Prüfer zu den erlaubten Hilfsmitteln im Abschnitt III-11.3. Des Weiteren finden Sie dort Hinweise zu evtl. Stoffeingrenzungen und sonstige Bemerkungen.
  • Als Schreibgerät darf kein Bleistift (außer für Markierungsbelege, Zeichnungen) verwendet werden.


Während der Klausuren

  • Im Klausursaal sind Platzkarten verteilt. Die Platzkarten dürfen nicht beschriftet werden und sind vor dem Klausurbeginn in der Tasche zu verstauen.
  • Mobiltelefone und andere technische Geräte mit Speicher-, Kommunikations- und/oder Internetfunktion (z.B. eine Smartwatch) sind auszuschalten und dürfen nicht am Körper getragen werden dürfen (Zuwiderhandlung kann als Täuschungsversuch geahndet werden).
  • Uhren sind vom Handgelenk zu nehmen und sichtbar auf dem Tisch abzulegen.
  • Legen Sie für die Identitätskontrolle den Personalausweis (ersatzweise Reisepass oder Führerschein) vor Beginn der Klausur bereit. Studierende ohne gültigen amtlichen Lichtbildausweis werden von der Klausurteilnahme ausgeschlossen. Die Identitätskontrolle erfolgt nach Bearbeitungsbeginn am Sitzplatz.
  • Taschen und Rucksäcke sind zu verschließen und außerhalb des unmittelbaren Zugriffsbereichs abzustellen.
  • Die ausgeteilten Klausurunterlagen sind von den Teilnehmerinnen/Teilnehmern auf Vollständigkeit zu überprüfen.
  • Auf dem Deckblatt und den Lösungsbögen des abzugebenden Klausurexemplares sind die Matrikelnummer, Name und Vorname(n) einzutragen. Die Daten sind zwingend anzugeben, da eine Klausurbewertung ansonsten nicht möglich ist.
  • Vor der Bearbeitung der Aufgabenstellung sind die konkreten Hinweise zur Klausur durchzulesen.
  • Sofern die Teilnehmerinnen/Teilnehmer vor dem Abgabezeitpunkt die Klausurarbeit abgeschlossen haben, kann diese abgegeben und der Klausurraum verlassen werden. In den letzten fünfzehn Minuten vor dem Abgabezeitpunkt ist dies nicht mehr gestattet, um allen Teilnehmerinnen/Teilnehmern ein ungestörtes Arbeiten bis zum Schluss zu ermöglichen.
  • Vor Abgabe der Klausur und dem Verlassen des Klausurraumes sind die Unterlagen auf ihre Vollständigkeit zu überprüfen und bei den Aufsichtsführenden abzugeben. Bei zeitweiligem Verlassen des Klausurraumes wird die Abwesenheitszeit im Protokoll festgehalten.
  • Teilnehmerinnen/Teilnehmer, die die Sonderregelungen zur Wahl des Klausurortes in Anspruch nehmen, erhalten nach der erfolgreichen Anmeldung modifizierte Hinweise über die Regelungen an den Sonderstandorten.
Redaktion | 12.06.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 58084 Hagen