WIWI-Logo

Weitere Abschlussmöglichkeiten

Nach dem Bestehen einer der vier Diplomprüfungen und der Beantragung des entsprechenden Zeugnisses können weitere wirtschaftswissenschaftliche Diplomprüfungen abgelegt werden. Die Abschlüsse in zwei verschiedenen Fachrichtungen (Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann bzw. Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt) müssen zeitlich nacheinander erbracht werden. Eine zeitliche Parallelität ist nicht zulässig, da die Anmeldung immer nur zu einer Diplomprüfung möglich ist.

Die folgende Aufstellung gibt alle Abschlussmöglichkeiten wieder:

Fachrichtung Abschluss
Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann (D I) Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann (D I)
Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt (D I und D II))
Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt (D I) Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt (D II)
Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann (D I und D II)
Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann (D II) Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt (D I und D II)
Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt (D II) Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann (D I und D II)

Für die Anerkennung von Prüfungsleistungen gilt:

  • Erlangte Seminarscheine werden anerkannt.
  • Eine „große“ Diplomarbeit der Diplomprüfung II wird immer mit Note anerkannt. Eine „kleine“ Diplomarbeit der Diplomprüfung I wird nur auf die Diplomprüfung I der anderen Fachrichtung anerkannt. Um das Verfassen von zwei Diplomarbeiten zu vermeiden, sollten Sie gleich die „große“ Diplomarbeit der Diplomprüfung II schreiben, sofern Sie ein Diplom II anstreben.
  • Bei der „Aufstockung“ vom Diplom I zum Diplom II in derselben Fachrichtung werden alle für die Diplomprüfung II passenden Diplomprüfungsfächer mit Note anerkannt.
  • Bei einem Wechsel der Fachrichtung werden höchstens zwei Diplomprüfungsfächer anerkannt:

Wechsel von Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann zu
Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt
:

Neben der Diplomarbeit, dem (den) Seminarschein(en) und dem Kernfach „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ wird ein Wahlpflichtfach mit Note anerkannt, in der Regel das Fach mit der besseren Note. Es müssen noch die Kernfächer „Volkswirtschaftstheorie“, „Volkswirtschaftspolitik“ und für die Diplomprüfung II ein volkswirtschaftliches Schwerpunktfach mit Klausuren absolviert werden. Wurde das Kernfach „Allgemeine Volkswirtschaftslehre“ bereits durch zwei Modulklausuren abgeschlossen (ab Wintersemester 2010/11), gilt folgende Prüfungsregelung für das Kernfach „Volkswirtschaftstheorie“:

  • Es ist zwingend das Modul 32751 „Konstruktion und Analyse ökonomischer Modelle“ mit Klausur zu absolvieren.
  • Von den beiden anderen Modulen 32531 „Preisbildung auf unvollkommenen Märkten und allgemeines Gleichgewicht“ und 32661 „Stabilitätspolitik“ ist dasjenige mit Klausur zu absolvieren, welches nicht bereits im Rahmen der „Allgemeinen Volkswirtschaftslehre“ absolviert wurde. Wurden im Rahmen der „Allgemeinen Volkswirtschaftslehre“ bereits beide Module absolviert, wird das mit der besseren Punktzahl anerkannt.

Wechsel von Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt zu
Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann
:

Neben der Diplomarbeit, dem (den) Seminarschein(en) und dem Kernfach „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ wird das Kernfach „Allgemeine Volkswirtschaftslehre“ mit dem Durchschnitt der Fachnoten in den Kernfächern „Volkswirtschaftstheorie“ und „Volkswirtschaftspolitik“ anerkannt. Es müssen noch zwei Wahlpflichtfächer und für die Diplomprüfung II ein betriebswirtschaftliches Schwerpunktfach mit Klausur absolviert werden.

Redaktion | 26.02.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 58084 Hagen