Präsenzveranstaltung zum Modul 3a

#_LOCATIONMAP

Datum/Zeit
Datum: 24.05.2022
10:00 - 18:00

Dozent/in
Dr. Laura Sperl

Ort
Leipzig

An- und Abmeldung
Zur An/Abmeldung

Kategorien


Zeitwahrnehmung

Datum und Zeit: 24.05.2022 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Diese Präsenzveranstaltung findet am Campus Leipzig von 10 – 18 Uhr statt. Die Veranstaltung ist aktuell in Präsenz geplant. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Rahmenbedingungen (u.a. Kontrolle vom 2G/3G-Nachweis). Kurzfristige Änderungen können in Abhängigkeit der Pandemiesituation entstehen. In diesem Fall werden die Teilnehmenden gebeten, sich kurzfristig auf ein Online-Format über Zoom einzustellen und dafür die entsprechende Technik (inkl. Mikrofon und Kamera) einsatzbereit zu haben.

 

Inhalt und Methoden: In diesem Seminar werden wir uns mit dem vielseitigen Thema Zeit widmen. Während Zeit rein objektiv in Form von Zeiteinheiten wie Sekunden, Minuten oder auch Jahren definiert werden kann und in der Regel mit stets gleichbleibender Geschwindigkeit voranschreitet, ist unsere subjektive Wahrnehmung von Zeit hoch variabel und kann durch die verschiedensten Faktoren beeinflusst werden. In manchen Situationen scheint die Zeit still zu stehen oder nur sehr langsam zu vergehen, in anderen Momenten scheint sie zu rasen. In Extremsituationen wiederum beispielsweise viele Personen, eine Situation in extremer Zeitlupe erlebt zu haben, Krankheiten oder Drogen wiederum können ganze Tage in einem Zeitraffer erscheinen lassen. Wie diese subjektiven Zeitwahrnehmungen zustande kommen, welche Konsequenzen dies für unsere Urteile und Handlungen hat und was die kognitiven und neuronalen Mechanismen dahinter sind, werden wir in diesem Seminar unter die Lupe nehmen.

Dazu werden wir das Thema Zeit aus verschiedenen Perspektiven (u.a. in Bezug auf Geschichte, Natur, Chronobiologie, Kultur und Neurowissenschaft) beleuchten, kleinere Selbstexperimente durchführen und in Kleingruppen verschiedene Einflussfaktoren untersuchen. Dabei wird das Seminar wird maßgeblich von interaktiver Arbeit geprägt sein, damit die Teilnehmenden so viel wie möglich inhaltlich wie methodisch mitnehmen können. Im Vorfeld des Seminars soll eine kleine Recherche Aufgabe bearbeitet werden, die über Moodle nach der Einwahl bekannt gegeben und koordiniert wird.



zurück