Modul 7: Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik

(Wintersemester 2019/20)

Inhalte

Hinweis: Eine kostenlose Wiederholung ist trotz neuer Modulnummer möglich, wenn das Modul in den letzten 7 Semestern bereits über die bisherigen vier Kursnummern belegt wurde. Über Aktualisierungen der Lehrmaterialien informieren Sie sich bitte in der Moodle-Umgebung.

Kurs-Nr.
Titel SWS
36610

Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik

Darin enthalten:
Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung
Grundlagen Psychologischer Diagnostik
Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung
Diagnostische Verfahren; Interview und Beobachtung

8

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

LG Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Beratung
Prof. Dr. Andreas Mokros
Tel.: 02331/987-1273
email: andreas.mokros

LG Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Beratung
Prof. Dr. Andreas Mokros
Tel.: 02331/987-1273
email: andreas.mokros

LG Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Beratung
Sandra Fischer
E-Mail: Sekretariat-PDB

Telefon: +49 2331 987-4370
Sprechzeiten: Mo., Di. 08:00 – 12:15 Uhr, Mi. 08:00 – 16:30 Uhr und Fr. 08:00 – 11:00 Uhr

Lernergebnisse/Kompetenzen

Die Differentielle Psychologie beschäftigt sich mit Unterschieden im Denken, Handeln, Erleben und Können zwischen verschiedenen Menschen. Die Persönlichkeitspsychologie stellt die Ursachen und das Zusammenspiel menschlicher Eigenschaften in den Vordergrund. Die Psychologische Diagnostik zielt auf die Messung von Eigenschaften und Fähigkeiten ab, etwa um Personen miteinander zu vergleichen oder um Verhalten vorherzusagen. Im Rahmen des Moduls werden die drei genannten Bereiche abgedeckt. Im ersten Teil (Differentielle Psychologie) liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Intelligenz (u.a. geschichtliche Entwicklung, faktorielle Konzepte und Verhaltensgenetik). Im zweiten Abschnitt (Persönlichkeitspsychologie) ist der Fokus auf Persönlichkeitstheorien (typologische vs. dimensionale Modelle) und auf die Interaktion von Person und Situation gerichtet. Im dritten Teil (Diagnostik) werden die Grundlagen psychologischer Beurteilung und Entscheidung mithilfe von Testverfahren dargestellt, insbesondere für die Beratung im Einzelfall. Dafür spielen sowohl Leistungstests als auch Selbstberichts- und Fremdbeurteilungsverfahren eine Rolle. Ziel des Moduls ist es, wesentliche Kenntnisse in allen drei Bereichen zu erwerben und ein Verständnis für die Verschränkung der drei Bereiche zu entwickeln. Die sachgerechte Anwendung und Interpretation diagnostischer Verfahren setzt Grundlagenwissen in Differentieller und Persönlichkeitspsychologie voraus.

Literaturempfehlungen

Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie

Schmidt-Atzert, L. & Amelang, M. (2012). Psychologische Diagnostik. Berlin: Springer.
Asendorpf, J. (2015). Persönlichkeitspsychologie – für Bachelor (3. Aufl.). Heidelberg: Springer, Medizin Verlag.
Stemmler, G., Hagemann, D., Amelang, M. & Bartussek, D. (2010). Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung (7., vollst. überarb. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Rammsayer, T. & Weber, H. (2016). Differentielle Psychologie – Persönlichkeitstheorien (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

 Diagnostik und Tests

Brüll, M. & Preckel, F. (2008). Intelligenztests. Stuttgart: UTB.
Bühner, M. (2011). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (3., aktualis. und erweiterte Aufl.). München: Pearson Studium.
Holling, H., Preckel, F. & Vock, M. (2004). Intelligenzdiagnostik. Göttingen: Hogrefe.
Krohne, H. W. & Hock, M. (2015). Psychologische Diagnostik. Grundlagen und Anwendungsfelder. (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Lienert, G. A. & Raatz, U. (1998). Testaufbau und Testanalyse (6. Aufl.). Weinheim: Beltz.
Moosbrugger, H. & Kelava, A. (Hrsg.). (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Berlin: Springer.

Zulassung zur Prüfung

Ordnungsgemäße Belegung aller Kurse des Moduls im Prüfungssemester, erfolgreicher Abschluss der Module 1 und 2, Einreichung der Teilnahme an drei Präsenz-Versuchspersonenstunden und der Grunderhebung (bei Immatrikulation ab 2018).

Prüfung

Form: Klausur

Prüfungsnummer: 102073

Zu den Klausurterminen

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Selbststudium mit Print- und Onlinematerialien

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

Teilnahmevoraussetzungen

Immatrikulation im Studiengang B.Sc. Psychologie

Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

1/14