Tagung: digitale_kultur. Weltverhältnisse im Wandel

Die Kulturen und die Gesellschaften der Gegenwart haben ihr digitales Zeitalter betreten. Den damit einhergehenden Wandel, haben sie eben erst zu begreifen  begonnen. Mit dem Ausdruck „digitale Kultur“ wird dabei die Beobachtung verbunden,  dass diese technologiegetriebenen Innovationen weitreichende Konsequenzen haben. Solche Konsequenzen betreffen die Subjekte auch dort, wo sie nicht (direkt) mit technischen Artefakten umgehen, weil es sich um einen Wandel der Kultur selbst handelt. Dabei sind Ausmaß, Dramatik und Reichweite des Umbruchs noch nicht transparent.
Hier können Kultur- und Sozialwissenschaften gemeinsam mit der Informatik dazu beitragen, lesbar und handhabbar zu machen, was erst in Ansätzen erkennbar ist. Sie sind daher gefordert, den Wandel, den die digitalen Kulturen und Gesellschaften mit sich bringen, zu sichten, zu reflektieren, wissenschaftlich zu erschließen und kritisch zu begleiten. Als Wissenschaften sind sie jedoch selbst jenem Wandel unterworfen und ihre Gegenstände und Methoden verändern sich. Dies wird unter den Begriff der digital humanities gefasst.

Als Auftaktveranstaltung des Forschungsschwerpunktes digtale_kultur an der FernUniversität in Hagen, will die Tagung der Frage nach der spezifischen Differenz des „Digitalen“ nachgehen. Interdisziplinär und vor allem kritisch hinterfragend sollen verschiedene Themenfelder des Wandels in den Blick genommen werden. Zentral sind der Wandel der Selbstnarrative durch Automatisierung, die methodischen Veränderungen und deren Konsequenzen in den Wissenschaften selbst sowie das Verhältnis zwischen Mensch und Technik und dessen Konsequenzen für die Normativität.
Um den regen und kritischen Austausch zu befördern, wird jeder Vortrag von einer Respondenz aus einer anderen Fachdisziplin begleitet und anschließend in eine 20-minütige Diskussion übergeleitet.

Anmeldung

Um Anmeldung unter christoph.duechting wird bis zum 10.02.2019 gebeten.

Termin

18. – 19.02.2019

Ort

Campus der FernUniversität in Hagen
Universitätsstr. 33
Raum 4 und 5 in Gebäude 2
58097 Hagen

Campusplan

Kontakt

FernUniversität in Hagen
Institut für Philosophie
Universitätsstraße 33
58097 Hagen

Programm

Montag, 18. Februar 2019

12:00 – 12:30 Uhr
Begrüßung
durch den Dekan Jürgen G. Nagel und Einführung

12:30 – 13:30 Uhr
Jutta Weber
‚Probably Approximately Correct’.
Epistemologische Grundlagen und soziotechnische
Dimensionen der Künstlichen Intelligenz
Respondenz: Claudia de Witt

13:30 – 14:30 Uhr
Mittagspause

14:30 – 15:30 Uhr
Marcus Burkhardt
In Gesellschaft mit lernenden Maschinen
Respondenz: Kurt Röttgers

15:30 – 15:45 Uhr
Kaffeepause

15:45 – 16:45 Uhr
Herbert Hrachovec
Onomato-poetik. Namen im digitalen Neuland
Respondenz: Frank Hillebrandt

16:45 – 17:00 Uhr
Grußwort der Rektorin
Prof.in Dr. Ada Pellert

17:00 – 18.30 Uhr
Kathrin Passig
Änderungen sind nicht synchronisiert.
Die Gegenwart des Schreibens

Anschließend
Büffet

Dienstag, 19. Februar 2019

9:30 – 10:30 Uhr
Stefan Rieger
Virtual Humanities
Respondenz: Friedrich Steimann

10:30 – 11:00 Uhr
Kaffeepause

11:00 – 12:00 Uhr
Johannes Pause und Niels-Oliver Walkowski
Basteln mit Bildern.
Drei methodische Skalen der Filmanalyse
Respondenz: Arthur Schlegelmilch

12:00 – 13:30 Uhr
Mittagspause

13:30 – 14:30 Uhr
Gerben Zaagsma
Der hybride Historiker.
Geschichtsforschung im digitalen Zeitalter
Respondenz: Irina Gradinari

14:30 – 15:00 Uhr
Resümee

Download

Flyer