Lehrgebiet Bildung und Differenz
Institut für Bildungswissenschaft und Medienforschung


Forschung

DFG Forschungsprojekt: Bildungsprivilegien unter Druck. Eine Untersuchung von Bildungsstrategien oberer Milieus im Feld der Hochschule
Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Laufzeit: 2019-2021

 

Nachwuchsforschergruppe : Hochschule und Diversität
Förderung: Hans-Böckler-Stiftung
Laufzeit: August 2018 – Juli 2021

 

MIWF Forschungsprojekt: Privilegien reflektieren- Gesprächsanalysen zum ‚Privilegientest‘ in Gender und Diversity Bildungskontexten
Förderung: Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Nordrhein-Westfalen (MIWF)
Laufzeit: 01/2013- 12/2014
Projektpublikation: Walgenbach, K./Reher, F. (2016): Reflecting on privileges: Defensive strategies of privileged individuals in anti-oppressive education. In: The Review of Education, Pedagogy and Cultural Studies, Vol. 38, Issue 2, pp. 189-210

 

Evaluation Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Prozessevaluation Suchtpräventionsprojekt „FemmesTische“
Forschungsförderung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Laufzeit: 1999-2002
Projektpublikation:

  • Walgenbach, K.: Abschlußbericht der Prozessevaluation des Suchtpräventionsprojekts ,FemmesTISCHE‘ in Emmendingen. 2002 (150 Seiten)
  • Walgenbach, K.: Abschlußbericht der Prozessevaluation des Suchtpräventionsprojekts ‚FrauenTische‘ in Kiel. 2000 (110 Seiten)

 

Internationale Forschungskooperation/Gastwissenschaftler Dr. Utku Sayin (Türkei)
Forschungsförderung: interne Forschungsförderung
Dr. Utku Sayin war von Januar – April 2017 Gastwissenschaftler an der FernUniversität in Hagen (Lehrgebiet Bildung und Differenz). Er ist ehemaliger Assist. Prof. an der Mustafa Kemal Universität. Forschungsschwerpunkte: Special Education in Early Childhood, Child Development, Special Education Policies.
Vortrag: Human Rights in the Academy. Zur aktuellen Situation von Hochschulangehörigen in der Türkei (12. April 2017)

Workshop

Titel: Bildung und Gesellschaft Anfang des 21. Jahrhunderts
Datum: 04./05.10.2017
Veranstaltungsort: FernUniversität in Hagen, PRG
Hinweis: eine Anmeldung zum Workshop ist nicht möglich
Referent_innen: Casale, Rita; Elsholz, Uwe; Höhne, Thomas; Kessl, Fabian; Mecheril, Paul; Mierendorff, Johanna; Oswald, Christian; Ptak, Ralf; Walgenbach, Katharina
Kommentator_innen: Bedorf, Thomas; Dausien, Bettina; Hillebrandt, Frank; Liesner, Andrea; Sünker, Heinz; Stederoth, Dirk; Thon, Christine; Weiß, Anja
Moderator_innen: Baader, Meike Sophia; Budde, Jürgen; Messerschmidt, Astrid; Rieger-Ladich, Markus; Vormbusch, Uwe; Walgenbach, Katharina
Programm Bildung und Gesellschaft 21 Jh_

 

Antrittsvorlesung – Prof. Dr. Katharina Walgenbach

Titel: Bildungsprivilegien des 21. Jahrhunderts
Datum: 04.10.2017
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: FernUniversität in Hagen, Seminargebäude 1-3 KSW
Hinweis: Hochschulöffentliche Veranstaltung
Antrittsvorlesung_Prof. Dr. Walgenbach

 

Vorträge in Hagen

Gastvortrag Dr. Utku Sayin (Gastwissenschaftler FernUniversität in Hagen)
Human Rights in the Academy. Zur aktuellen Situation von Hochschulangehörigen in der Türkei
Datum: 12. April 2017, 14.00-16.00 Uhr
Vortrag: Human Rights in the Academy. Zur aktuellen Situation von Hochschulangehörigen in der Türkei (12. April 2017)

 

Ringvorlesung Flucht und Forschung (Sommersemester 2016)

Dr. des. Eike Marten: ‚Krisen‘ und ‚Chancen‘: Diversity-Diskurse im Kontext der Flüchtlingsdebatte

M.A. Maik Wunder: Der ‚Andere‘: Diskurse um Differenz in Figuration mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Dr. Susanne Winnerling: Fluchtpunkte und Ankunftszeiten. Wie gesellschaftliche und kulturelle Bedingungsgefüge den Umgang mit Flüchtlingen prägen

Christoph Baumann: “Bedeutung von Anerkennung Beruflich Qualifizierter in digitalisierten Bildungsprozessen”

Karima Popal-Akhzarati:  “Hochschulen in der deutschen Migrationsgesellschaft unter Berücksichtigung subalterner Perspektiven von studierenden Geflüchteten“

Sebastian Schneider: “Fremd an der Uni? Eine intersektionale Analyse zum subjektiven Erleben der Hochschule durch beruflich Qualifizierte”