Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik
Institut für Bildungswissenschaft und Medienforschung


Digitale Transformation im Diskurs. Kritische Perspektiven auf Entwicklungen und Tendenzen im Zeitalter des Digitalen

Herausgegeben von Christian Leineweber und Claudia de Witt

 

Der Online-Sammelband „Digitale Transformation im Diskurs“ widmet sich der Entfaltung von Perspektiven, die kontradiktorisch zum gegenwärtig wahrzunehmenden Digitalisierungshype stehen und Digitalisierung insofern in ein kritisches Licht rücken lassen. Wir folgen damit der These, dass die besonderen Potenziale der Digitalisierung erst dann final abgeschätzt werden können, wenn auch ihre Schattenseiten beleuchtet werden.

 

Digitale Transformation im Diskurs – Aktuell sind folgende Beiträge verfügbar:

Mythen der Digitalisierung mit Blick auf Studium und Lernen
Rolf Schulmeister und Jörn Loviscach (2017, S. 1-21)

Digitale Entfremdung – Grundlegung eines Begriffs zur Kritik am Digitalen
Christian Leineweber (2017, S. 22-43)

Medienpädagogik und digitaler Kapitalismus
Horst Niesyto (2017, S. 44-77)

Cloud-Computing als Ermöglichungsstruktur für die Emanzipationsversprechen der digitalen Transformation? – Eine Kritik der zentralen Infrastruktur digitalisierter Gesellschaften
Michael Eggert und Daniel Kerpen (2017, S. 78-96)

Bildung in politischen Programmen – Eine pädagogische Revision der KMK-Strategie zur Bildung in der digitalen Welt
Michael Asmussen, Christoph Schröder und Sonja Hardell (2017, S. 97-113)

Die Macht der Anerkennung im digitalen Raum – Die Transformation von Anerkennung und ihre Schattenseiten im digitalen Zeitalter
Ilona Andrea Cwielong, Matthias Ehlenz und René Röpke (2017, S. 114-125)

Förderliches Hilfsmittel oder neue Orthodoxie? – Der Einfluss von Analyse-Software auf Forschende am Beispiel der QDA-Software
André Epp (2018, S. 126-140)

Vom Projekt-Ich zum erschöpften E-Learner – Bildungsherausforderungen in der digitalen Kontrollgesellschaft
Anke Redecker (2018, S. 141-160)

Lernen als Konsum – Lernen mit digitalen Medien in der flüssigen Moderne
Rüdiger Wild (2018, S. 161-178)

Digitalisierungsprozesse zwischen Anpassung und Kritik – Überlegungen zu digitalisierungskritischen Praktiken in der Hochschule
Kathrin Braungardt (2018, S. 179-196)

Instrumentelle Vernunft in der Datengesellschaft – Zur Relevanz der Kritischen Theorie für das Verständnis der Datafizierung des Sozialen
Daniel Houben (2018, S. 197-220)

Freiheitssemantiken des Internets – Subjektwerdung zwischen alternativem Freiheitsraum und neoliberaler Selbstoptimierung
David Kergel und Birte Heidkamp (2018, 221-251)

Ideologische Aspekte von „Digitalisierung“ – Eine Kritik des bildungspolitischen Diskurses um das KMK-Strategiepapier „Bildung in der digitalen Welt“
Valentin Dander (2018, 252-279)

Weitere Beiträge sind fortwährend erwünscht. Bitte beachten Sie hierzu unseren Call for Papers.