Modul 3: Gesundheitsförderung, Stressbewältigung und Prävention

(Wintersemester 2019/20)

Inhalte

Gesundheitspsychologische Modelle zur Gesundheit sowie zu Stress und Stressbewältigung als individuelle und überindividuelle Phänomene (dyadischer Stress, Familienstress, Gruppen und Stress etc.); Methoden der gesundheitsbezogenen Prävention und Gesundheitsförderung; biopsychologische Grundlagen von Stress und Gesundheit (inkl. immunologische Aspekte); soziale Repräsentation von Krankheit und Gesundheit; gesundheitsbezogene Einstellungsänderung und Kommunikation im Kontext von Gruppen; epidemiologische Befunde über die Lebensspanne; kritische Lebensereignisse, Belastungserleben und Wohlbefinden; internale Ressourcen und soziale Unterstützung im Alter.

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

Kurs-Nr.
Titel SWS
03461 Gesundheitspsychologische Modelle zu Stress, Stressbewältigung und Prävention / Gesundheitsförderung 2
03462 Grundlagenvertiefung Allgemeine Psychologie: Stress, Stressbewältigung und Prävention / Gesundheitsförderung 1
03463 Grundlagenvertiefung Sozialpsychologie: Stress, Stressbewältigung und Prävention / Gesundheitsförderung 2
03464 Grundlagenvertiefung Entwicklungspsychologie: Stress, Stressbewältigung und Prävention / Gesundheitsförderung 1

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

LG Gesundheitspsychologie
Prof. Dr. Christel Salewski
Tel.: +49 2331 987 – 4875
E-Mail: christel.salewski

LG Gesundheitspsychologie
Prof. Dr. Christel Salewski
Tel.: +49 2331 987 – 4875
E-Mail: christel.salewski

LG Gesundheitspsychologie
Sandra Fischer
E-Mail: LG.Gesundheitspsychologie

Tel.: +49 2331 987 – 2275
Sprechzeiten: Mo, Di, Fr 12-16 Uhr / Do 08-16 Uhr

Lernergebnisse/Kompetenzen

Die Studierenden kennen einschlägige psychologische Modelle zu Stress, Stressbewältigung und Prävention/Gesundheitsförderung und können diese zur Ableitung von Interventions- und Evaluationsmaßnahmen in unterschiedlichen Anwendungskontexten heranziehen (z.B. Familie, Schule, Communities, Unternehmen). Sie haben gelernt, bei der Analyse und Planung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention unterschiedliche psychologische Perspektiven miteinander zu verbinden. Durch grundlagenorientierte Vertiefungen im Bereich der Allgemeinen Psychologie haben die Studierenden fundierte Kenntnisse über die psychobiologischen Grundlagen von Stress erworben; über Grundlagenvertiefungen im Bereich der Sozialpsychologie von Gruppenprozessen und Intergruppenverhalten haben sie Wissen und Kompetenzen erworben, die sie befähigen, zielgruppenspezifische Maßnahmen zu evaluieren und zu entwickeln. Durch grundlagenorientierte Vertiefungen im Bereich der Entwicklungspsychologie haben sie entsprechende Kompetenzen im Hinblick auf die Evaluation und Entwicklung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen über die Lebensspanne hinweg entwickelt.

Zulassung zur Prüfung

Ordnungsgemäße Belegung aller Kurse des Moduls im Prüfungssemester, erfolgreicher Abschluss der Module 1 und 2.

Prüfung

Form: Klausur

Prüfungsnummer: 106033

Zu den Klausurterminen

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Selbststudium mit Print- und Onlinematerialien

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 360 h, Credits: 12 ECTS

Teilnahmevoraussetzungen

Immatrikulation im Studiengang M.Sc. Psychologie

Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

1/9