Rubriken

Zentraler Postausgang


Im Postausgang erfolgt

  • der Versand von Briefpost, Paketen, Kuriersendungen und der Klausurenversand.


Außerdem Beratungen im Zusammenhang mit

  • Paktetsendungen,
  • Posttarifen,
  • Kuriersendungen,
  • Klausurenversand
  • Zollbelangen und ähnlichen Themen.

Zollbelange für den Versand von Waren ins Ausland


Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

  • Benötigt wird eine genaue Beschreibung der Warensendung mit Inhaltsangabe, Gewicht und Warenwert (Zollinhaltserklärung).
  • Bei einem Warenwert > 1000 EUR muss durch das Dezernat 4.2 – Buchhaltung und Steuern eine "Pro-Forma-Rechnung" erstellt werden.
  • Sendungen mit Studienmaterialien/Prüfungsunterlagen werden als Dokumentsendungen deklariert. Hierfür ist keine Zollerklärung erforderlich.
  • Die Beschäftigten des Postausgangs sind berechtigt, Sendungen im Rahmen der Zollabwicklung zu öffnen.
  • Aufgrund umfangreicher Tätigkeiten im Vorfeld der Versendung (Erstellung von Zollpapieren, Bestellung eines/einer Beschauers*in, etc.) ist genügend Zeit für den Versand ins Ausland einzuplanen.
  • Bei Fragen oder Unklarheiten können die Beschäftigten des Postausgangs kontaktiert werden.

Waren, die alle folgenden Voraussetzungen erfüllen, können auf Antrag der FernUniversität als Rückwaren unter Befreiung von Einfuhrabgaben wieder in das Zollgebiet eingeführt werden:

  • Ware verlässt das Zollgebiet der Europäischen Union.
  • Wiedereinfuhr der Ware ist bereits zum Zeitpunkt der Ausfuhr beabsichtigt.
  • Wiedereinfuhr (Abfertigung in den zollrechtlich freien Verkehr) muss innerhalb von 3 Jahren erfolgen.
  • Die Ware wurde nicht verändert – Identität der Ware (sog. "Nämlichkeitsnachweis").

Hinweis: Waren, deren Wiedereinfuhr nicht beabsichtigt war, aber aufgrund besonderer Umstände wieder eingeführt werden, können auf Antrag ebenfalls als Rückwaren behandelt werden.

Beispiele für Rückwaren sind:

  • Beschäftigte nehmen ein Laptop für einen Forschungsaufenthalt mit in ein Drittland und beabsichtigen, das Gerät wieder mit nach Deutschland zu bringen.
  • Ein Messgerät wird mit Hilfe einer Speditionsfirma zu einem/einer Partner*in in die USA gesandt. Die Rücksendung des Geräts ist beabsichtigt.

Für den Versand von Rückwaren ist eine ausführliche Dokumentation, die ein Zollformular und eine Inhaltsliste umfasst, erforderlich.

Die Einhaltung der o. g. Vorgehensweisen und Regeln ist aufgrund von hohen Bußgeldern und der u. U. straftrechtlichen Verfolgung durch die Zollbehörden beim Verstoß durch Beschäftigte der FernUniversität unumgänglich.


Der Postausgang befindet sich im Logistikzentrum (LGZ), Profilstraße 10b.


Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an:

Ulrike Mukowski
Dezernat 5.3.2
Fon: 987-4507
ulrike.mukowski@fernuni-hagen.de

Sabine Ignacy
Dezernat 5.3.2
Fon: 987-1066
sabine.ignacy@fernuni-hagen.de


Dezernat 5.3 – Medienvertrieb 18.02.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de