Rubriken

Anlagenbuchhaltung und -inventur

Der Bereich der Anlagenverwaltung beinhaltet die Erfassung der Vermögensgegenstände die bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen. Deren Zugang, Inventarisierung, Inventuraufnahme, Abgang oder Veränderung räumlich wie personell zu dokumentieren, ist Inhalt des Aufgabengebiets der Anlagenverwaltung.

Illustration

Ihr telefonischer Kontakt zur

Anlagenbuchhaltung:

  • Frau Daniela Linhart (-4308)
  • Frau Anja Hoffmann-Feld (-2037)

Inventur:

  • Frau Sabrina Berkenkopf (-2157)

Erstinventarisierung:

  • Frau Angelika Böcker (-2048)

Entsorgung/Verschrottung:

  • Frau Susanne Dieterich-Wortmann (-4605)

Zur Erfassung von Anlagenveränderungen stehen im Formularschrank entsprechende Vordrucke zur Verfügung. Es sind dies der Antrag auf Absetzung inklusive einem Leitfaden sowie der sogenannte Leihschein und die Erklärung zur Inventurübernahme.

Das inventurrelevante Anlagevermögen wird soweit möglich mit Barcode-Etiketten gekennzeichnet.

Das Anlagevermögen der FernUniversität wird regelmäßig durch Buchinventur per 31.12. eines jeden Jahres nachgewiesen. Eine Inventur in Form der körperlichen Bestandsaufnahme des Anlagevermögens erfolgt im Rahmen einer permanenten Inventur über einen Zeitraum von drei Jahren. Für die Durchführung der Inventur gilt die Inventurrichtlinie für das Anlagevermögen der FernUniversität, welche auch die zeitliche Grobplanung beinhaltet.

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) mit historischem Anschaffungs- und Herstellkosten bis 150,00 € netto, mit einem Aufkleber mit der Aufschrift "Keine Inventurverwaltung", sind nicht im Inventar der FernUniversität Hagen enthalten. Diese Gegenstände stellen selbstverständlich weiterhin Eigentum der Einrichtung dar. Die spätere Entsorgung der GWG mit diesen Aufklebern erfolgt eigenverantwortlich durch die Organisationseinheit. Soweit notwendig, ist das ZMI (Hardware mit Speichermedien) oder das Dez.4.4 zu involvieren.

Den Mitarbeitenden, die mit der Inventur beaufttragt sind, ist innerhalb der regulären Dienstzeiten die Aufnahme aller Vermögensgegenstände in allen Räumlichkeiten zu ermöglichen.

Dies gilt auch für die Räumlichkeiten in den Sonderbereichen, welche ausschließlich in Begleitung eines sachkundigen Mitarbeitenden betreten werden dürfen.

Gegenstände, die von der FernUniversität ausgeliehen wurden oder außerhalb der FernUniversität genutzt werden, sind zur Inventur wieder zurückzubringen bzw. am Tag der Inventur mitzubringen. Andernfalls ist unaufgefordert der entsprechende Leihschein der FernUniversität vorzulegen.

Beschäftigte, die zum Zeitpunkt der Inventur abwesend sind, kennzeichnen private Gegenstände bitte in den Diensträumen vorab (z.B. Post-It oder sonstige Klebezettel mit Vermerk "Privat") bzw. legen in den Räumen gut sichtbar eine Liste mit der Nennung von Privateigentum aus. Sollten Beschäftigte mit einer Kennzeichnung ihrer Privatgegenstände nicht einverstanden sein, so haben sie diese Gegenstände während des Inventurzeitraums aus den Liegenschaften der FernUniversität zu entfernen.

Während der körperlichen Aufnahme sind alle Schränke und Schreibtische des jeweiligen Bereichs unverschlossen zu halten. Sollte dort Privateigentum gelagert sein, so ist dieses zu entfernen oder damit wie zuvor beschrieben zu verfahren.

Dezernat 4.2 27.05.2021
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de