Rubriken

Interne Fortbildungsveranstaltung

Illustration

4.11 Sprache konstruiert Wirklichkeit – Diskriminierungsfreier Sprachgebrauch in der Studienberatung

Zielgruppe: Studienberater*innen der Regional- u. Studienzentren und ZSB
Lernziel: Im Workshop werden zentrale Prinzipien diskriminierungsfreier Beratung und Sprache erläutert und erklärt. Dabei wird nicht nur auf genderspezifische Aspekte sondern auch auf diskriminierungsfreie Beratung und Sprache in Bezug auf andere Ungleichheitskategorien (Sprache gegenüber und über Menschen mit Beeinträchtigung) eingegangen. Die Teilnehmer*innen erlernen Strategien ihre eigene Beratung und ihren Sprachgebrauch sowie die möglicherweise dahinterliegenden Stereotype kritisch zu reflektieren und ihre Beratungs- und Sprachhandlungen zu überdenken. In praktischen Übungen wird das Erlernte eingesetzt und Umsetzungsstrategien entwickelt.
Plätze: 25 Teilnehmer/-innen
Termin: 22.11.2018 bis 23.11.2018
Zeitraum: 22.11.2018: 13:30 - 19:00 Uhr und
23.11.2018: 09:00 - 13:00 Uhr
Ort: IZ, EG, Raum F 009
Referent/-in: Melanie Bittner. Berlin
Anmeldefrist: 19.10.2018

Inhalt:

Sprache ist kein passives Medium, sondern eine Replikation und ein Spiegel von vorhandenen Normen. Sprache konstruiert somit unser alltägliches soziales Leben und kann auf Grund dessen zu Ein- und Ausschluss und zu Diskriminierung führen. Insbesondere in Beratungskontexten ist Sprache zentraler Bestandteil. Ein erster verbaler Eindruck ist die Visitenkarte einer Universität, spiegelt ihr Selbstverständnis und nimmt Einfluss auf Entscheidungen der Ratsuchenden. Beratungskontexte im Studium spielen für die Studienwahl, den Studienverlauf, die Studienzufriedenheit aber auch für die Reputation der Hochschule eine große Rolle und sollten möglichst diskriminierungsfrei und offen verlaufen. Aber wie kann dies gelingen? Was bedeutet diskriminierungsfreie Beratung und diskriminierungsfreie Sprache in der Beratung? Was muss ich in der Studienberatung diesbezüglich beachten?

  • Genderspezifische Sprache: wie nimmt Sprache (subtilen) Einfluss auf Wahrnehmungen und Bewertungen? Sensibilisierung für eine geschlechtergerechte Kommunikation in der Studienberatung: Wirkungen und Folgen und was verbessert werden kann.
  • Inklusive Sprache: welchen Einfluss hat Sprache im Umgang mit heterogenen Personen und Personengruppen? Sensibilisierung für eine diversitäre und inkludierende Kommunikation in der Studienberatung: Wirkungen und Folgen und was verbessert werden kann.
  • Gesetzliche Verankerung: GG (Grundgesetz), AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz), LGG (Landesgleichstellungsgesetz – wie gendergerechte und inkludierende Sprache gesetzlich verankert ist.
Auskunft erteilt: E-Mail: personalentwicklung[at]fernuni-hagen.de
Weitere Infos: Allgemeine Informationen und Hinweise
Personalentwicklung | 01.08.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de