Aktuelles

Die FernUniversität in Hagen und das Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur in Namibia präsentierten auf dem internationalen Kongress MAKING der „International Society for Education through Art (InSEA)“ ein gemeinsam entwickeltes Konzept zur Inklusiven Bildung (Vancouver, Canada am 09.-13.07.2019)

[25.07.2019]

Präsentation des Curriculums und diversitätssensibler Methoden von Mx. Christiana Deliewen Afrikaner (Republic of Namibia) und Mx. Sylvia Esser (Federal Republic of Germany)

Am 11.07.2019 präsentierte Sylvia Esser das gemeinsame Konzept INDIGENIZING ART EDUCATION IN AN INCLUSIVE LEARNING CONTEXT: REFORMING ART EDUCATION IN NAMIBIAN SCHOOLS auf dem internationalen Kongress MAKING der INSEA in Vancouver, Canada. Das Curriculum wurde von Mx. Deliewen Afrikaner insbesondere hinsichtlich einer gemeinsamen beruflichen Weiterbildung von Lehrpersonal im formalen und non-formalen / informellen Bildungssektor Namibias passgenau entwickelt. Das Curriculum beinhaltet ein diversitätssensibles Methodenrepertoire, das Mx. Esser kontextbezogen integrierte. Ein Teil der exemplarischen Übungen zu den Themen Mehrfachidentitäten und Diversität – insbesondere in Bezug auf die Sensibilisierung für soziale Diskriminierung und ethnozentrische Haltungen – wurden mit der Zielstellung ,Bildung durch Kunst´ verknüpft und mit dem Plenum hinsichtlich der didaktischen Umsetzung diskutiert. Bereits in diesem Jahr wird das Konzept in verschiedenen Regionen Namibias umgesetzt und mittels einer Längsschnittstudie hinsichtlich der Effekte mehrdimensional untersucht.
Weiterführende Informationen: https://www.insea2019.org/ und Sylvia Esser (sylvia.esser@fernuni-hagen.de)

Emilia Kasljevic | 25.07.2019