Laufende Projekte

  • Laufzeit

    01.01.2019 – 31.12.2020

    Auftraggeber/Förderer

    EADTU/Erasmus +

    Projektbeschreibung

    Das E-SLP Digitally Competent Educators zielt darauf ab, Lehrende in unterschiedlichen Bildungskontexten hinsichtlich ihrer digitalen Kompetenzen (weiter) zu bilden. Beim European Short Learning Programme (E-SLP) handelt es sich um ein Projekt über Short Learning Programmes (SLPs) auf europäischer Ebene zur Förderung der beruflichen Weiterentwicklung sowie des Lebenslangen Lernens. Das E-SLP besteht aus Lerneinheiten, die in sich geschlossen konzipiert sind und mit einem Zertifikat abgeschlossen werden können, zugleich sind sie in vorhandene Studiengänge integriert. Dieses Projekt fokussiert dabei die Entwicklung, Pilotierung und Evaluierung eines E-SLP in Kooperation mit der Open University of Jyväskylä (Finnland) (lead), Universidade Aberta (Portugal) und Anadolu Universitesi (Türkei). Den zentralen Referenzrahmen für das E-SLP bildet das Digital Competence Framework for Educators (DigCompEdu), herausgegeben vom Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Kommission.

    Digitally Competent Educators setzt sich aus drei Modulen à 5 ECTS mit unterschiedlichen Kompetenzstufen mit einer Dauer von jeweils acht Wochen zusammen:

    1. Einführung in digitale Kompetenzen für Lehrende
      Nutzung digitaler Medien für Kommunikation, Kollaboration und berufliche Entwicklung, um die Inklusion, Personalisierung und aktive Beteiligung der Lernenden zu verbessern.
      Level: Einsteigerin/Einsteiger bis Entdeckerin/Entdecker.
    2. Lehren und Lernen mit digitalen Medien
      Verwaltung und Koordinierung des Einsatzes digitaler Medien für Lehr- und Lernzwecke sowie die Beschaffung, Erstellung und gemeinsame Nutzung digitaler Ressourcen.
      Level: Entdeckerin/Entdecker bis Insiderin/Insider.
    3. Förderung und Beurteilung digitaler Kompetenzen von Lernenden
      Nutzung digitaler Medien- sowie Strategien zur Verbesserung der Beurteilung indem Lernende kreativ in die Lage versetzt werden, digitale Medien zur Informationsbeschaffung, Kommunikation, Erstellung von Inhalten, Wohlbefinden und Problemlösung einzusetzen. Level: Insiderin/Insider bis Expertin/Experte.

    Die internationale Pilotphase beginnt im Januar 2020 und bis Wintersemester 2020 soll das Programm als internationales Wahlpflichtmodul in den Masterstudiengang e-Education eingebettet werden.

    Projektbeteiligte

    • FernUniversität in Hagen
      • Projektleitung: Prof. Dr. Eva Cendon
      • Projektmitarbeiterin: Magda Zarebski, wiss. Mitarbeiterin
      • Internationale Koordination: Dr. Ingrid Thaler
    • Open University of Jyväskylä
      • Gesamtprojektleitung: Dr. Leena Hiltunen
      • Projektmitarbeiterin: Dr. Virpi Uotinen
      • Internationale Koordination: Päivi Kananen
    • Anadolu Universitesi
      • Projektleitung: Assoc. Prof. Dr. Mehmet Firat
      • Projektmitarbeiterin: Ausyn Gunes, Lecturer
    • Universidade Aberta
      • Projektleitung: Prof. Dr. Glória Bastos
      • Projektmitarbeiterin: Prof. Dr. Lúcia Amante
      • Projektmitarbeiterin: Prof. Dr. Isolina Oliveira

    Weiterführende Links

    Ergebnisse/Veröffentlichungen

  • Projektlaufzeit

    2016-2020

    Auftraggeber/Förderer

    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Projektbeschreibung

    Mit dem Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ fördert das BMBF bundesweit Projekte von Hochschulen und Hochschulverbünden, die Studienangebote für Berufstätige und andere Zielgruppen entwickeln, die auf unterschiedlichen Formaten basieren (u. a. berufsbegleitende Studiengänge, duale Studiengänge, Studienmodule und Zertifikatsangebote). Die wissenschaftliche Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs wird seit 2016 von einem Konsortium folgender vier institutioneller Akteure verantwortet: FernUniversität in Hagen (Gesamtleitung), Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Technische Universität Dortmund, CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Im Rahmen der begleitenden Forschungsarbeit fokussiert das Team der FernUniversität die Verzahnung akademischer und beruflicher Wissens- und Handlungslogiken in den von den Förderprojekten entwickelten Angeboten und im Kontext nationaler und internationaler Entwicklungen.

    Weitere Informationen: https://offene-hochschulen.de/start/start

    Projektbeteiligte

    FernUniversität in Hagen

    Gesamtleitung: Prof. Dr. Eva Cendon, Prof. Dr. Uwe Elsholz

    Projektkoordination: Mag. phil. Anita Mörth, Elise Glaß M. A.

    Projektmitarbeitende: Dr. Abena Dadze-Arthur, Dipl.-Päd. Benjamin Klages, Dorothée Schulte M. A.

    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

    Projektleitung: Prof. Dr. Carsten Speck, Dr. Annika Maschwitz

    Projektmitarbeitende: Katrin Brinkmann MBA, Dipl.-Inf. (FH) Gerald Schwabe, Dipl. Physiker Christian Schöne, Maximilian Fautz M. A.

    Technische Universität Dortmund

    Projektleitung: Prof. Dr. Uwe Wilkesmann

    Projektmitarbeitende: Olga Wagner M. A., Ronja Vorberg M. A.

    CHE Centrum für Hochschulentwicklung

    Projektleitung: Dr. Sigrun Nickel

    Projektmitarbeitende: Anna-Lena Thiele M. Sc., Alexandra Tegethoff, Michaela Schrand B. A., Dipl.-Geogr. Nicolas Reum

    Ergebnisse/Veröffentlichungen

    Dadze-Arthur, Abena (im Erscheinen): International Trailblazers: Practice-based education in selected HE institutes in the US, England and Denmark. Results of an international case study research project. Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.

    Glaß, Elise & Mörth, Anita (Hrsg.) (im Erscheinen). Gender- und diversitysensible Gestaltung von Studienangeboten. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.

    Klages, Benjamin; Mörth, Anita (im Erscheinen): Theorie und Praxis in Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung. Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.

    Cendon, Eva; Donner, Noemi; Elsholz, Uwe; Jandrich, Annabelle; Mörth, Anita; Wachendorf, Nina & Weyer, Eva et al. (Hrsg.). (2017). Die kompetenzorientierte Hochschule. Kompetenzorientierung als Mainstreaming-Ansatz in der Hochschule. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Abgerufen von: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0111-pedocs-145635.

    Doyé, Thomas; Elsholz, Uwe; Maschwitz, Annika; Pohlmann, Stefan & Vierzigmann, Gabriele (Hrsg.). (2017). Hochschule digital?!. Praxisbeispiele aus berufsbegleitenden und weiterbildenden Studienangeboten. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Abgerufen von: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0111-pedocs-154877.

    Mörth, Anita & Elsholz, Uwe (Hrsg.). (2017). Portfolios in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Abgerufen von: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0111-pedocs-148927.

    Cendon, Eva (2016). Gemeinsam forschen. Action research als Arbeitsform der wissenschaftlichen Begleitung. In Eva Cendon, Anita Mörth & Ada Pellert (Hrsg.), Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. (S. 25-45). Münster; New York: Waxmann. Abgerufen von: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-145447.

    Cendon, Eva (2016). Lehrende und ihre Rollen. Theoretische Zugänge. In Eva Cendon, Anita Mörth & Ada Pellert (Hrsg.), Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. (S. 185‐199). Münster; New York: Waxmann. Abgerufen von: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-145447.

    Cendon, Eva; Mörth, Anita & Pellert, Ada (Hrsg.). (2016). Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. Münster; New York: Waxmann. Abgerufen von: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-145447.

    Cendon, Eva; Mörth, Anita & Schiller, Erik (2016). Rollen von Lehrenden. Empirische Befunde. In Eva Cendon, Anita Mörth & Ada Pellert (Hrsg.), Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. (S. 201‐221). Münster; New York: Waxmann. Abgerufen von: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-145447.

    Elsholz, Uwe (2016). Portfolioansätze in hochschulischer und beruflicher Bildung. Ein Beitrag zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Weiterbildung. In Eva Cendon, Anita Mörth & Ada Pellert (Hrsg.), Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. (S. 157-166). Münster; New York: Waxmann. Abgerufen von: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-145447.

WWuh | 25.10.2019