Projekt

Re.ViCa – Reviewing traces of European Virtual Campuses

Status:
abgeschlossen
Laufzeit:
01.10.2007 bis 30.09.2009

Das Lehrgebiet Mediendidaktik war von Oktober 2007 bis September 2009 Partner des Projekts “Re.ViCa – Reviewing traces of European Virtual Campuses“, das von der Europäischen Kommission gefördert wurde. Das Ziel dieses Projekts war die Evaluation von institutionsinternen und institutionsübergreifenden “Virtual Campus”-Initiativen des letzten Jahrzehnts auf europäischem, nationalem sowie regionalem Level. Als weitere Partner an diesem Projekt beteiligt waren die Katholieke Universiteit Leuven (Belgien), die ATiT (Audiovisual Technologies, Informatics and Telecommunications bvba, Belgien), die Helsinki University of Technology (Finnland), die Université de Strasbourg (Frankreich), die University of West-Hungary (Ungarn), die Università Telematica Internazionale UNINETTUNO (Italien) und die Matic Media Ltd (Großbritannien).

Im Rahmen dieses Projekts übernahm das Lehrgebiet Mediendidaktik, vertreten durch Prof. Dr. Theo Bastiaens, die Aufgabe, die “Virtual Campuses”-Initiativen des deutschsprachigen Raums zu evaluieren. Außerdem hat es wesentlich an der Erstellung eines Handbuchs für Qualitätskriterien hinsichtlich “Virtual Campuses” mitgewirkt. Dieses Handbuch beinhaltet insgesamt 14 Faktoren (u. a. Zusammenarbeit im E-Learning Bereich auf mehreren Ebenen, Innovationsmanagement, Organisational Learning), die für eine erfolgreiche Umsetzung von “Virtual Campuses” beachtet werden müssen.

Ergebnis des Projekts im Hinblick auf diese Faktoren war schließlich die Zusammenstellung eines Handbuchs mit Leitfäden, Praktiken und Empfehlungen, welches sowohl online als auch in Buchform erhältlich ist. Ferner sollten europäische “Virtual Campus”-Initiativen mit nicht-europäischen verglichen werden, wobei die Ergebnisse dieses Vergleichs für zukünftige Initiativen in Europa genutzt werden sollten.

29.05.2019