Projekt

Volitionale Transferunterstützung (VUT)

Status:
laufend

Wissen, das in separierten Kontexten (z. B. Präsenzseminar, Workshop) angeeignet wird, kann oftmals nicht wie gewünscht in den beruflichen Alltag übertragen werden. Neben der Verschiedenheit der beiden Situationen sind es vor allem Hürden und Herausforderungen, die sich im Alltag stellen und die einen erfolgreichen Transfer verhindern.

Fernstudierende sind einer Vielzahl von zum Teil miteinander konkurrierenden Verpflichtungen ausgesetzt: Studium, Beruf, Familie und verschiedene soziale Aktivitäten. Diese können sich beeinträchtigend auf die aktuelle Motivation und auf den Lernprozess auswirken.

Eine effektive Steuerung des Lernvorgangs kann durch volitionale Unterstützung gefördert werden. Volition, oder auch als Wille bezeichnet, stellt sicher, dass bei abnehmender Motivation oder Konzentration die Handlung auf Kurs gehalten wird. Mit Hilfe volitionaler Strategien lassen sich motivationale Schwankungen oder Unlust überwinden. Die Effektivität solcher Strategien konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden (z. B. Deimann, 2007).

Im Rahmen der Volitionalen TransferUnterstützung werden dem Lerner daher bewährte Strategien in Form eines Strategiehandbuchs zusammengestellt. Da allerdings die Wirkungsweise solcher Strategien von den individuellen Voraussetzungen des Lerners abhängen, wird in einem vorangehenden Schritt die volitionale Kompetenz analysiert. Dazu wurde der Volitionale Personen Test (VPT) entwickelt, welcher online zugänglich ist.

29.05.2019