Aktuelles

Neue Publikation des Lehrstuhls

[22.03.2022]

Controllling im Esport


Bild: yan_krukov/pexels

Im Controller Magazin wurde folgender Beitrag veröffentlicht:

Littkemann, J./Kasper, C./Grimm, N.: Controllling im Esport, in: Controller Magazin, Heft 2/2022, S. 60-66.

Abstract:

Der Esport hat sich in den letzten Jahren zu einem Milliardenmarkt entwickelt. Das Po­tenzial der Branche haben große Konzerne als Alternative zum klassischen Sportspon­soring ebenso erkannt wie etablierte Sport­vereine, die zunehmend eigene Esportorga­nisationen (ESO) gründen. Als Gründe für den Einstieg werden, neben dem prognosti­zierten Wachstum, insbesondere der Zu­gang zur Zielgruppe der „Digital Natives“, zu neuen Medien rund um Streaming-Plattfor­men sowie zu den Esportlern mit einer enor­men Social-Media-Reichweite genannt. Das Controlling von ESO stellt ein bisher unerforschtes Themenge­biet dar. Bei der Ausgestaltung eines Controllings für ESO sind bestimmte branchen­spezifische Besonderheiten zu berücksichtigen. Zugleich kann die Branche von Ansätzen aus dem Teamsport lernen. Auf Grundlage eines Branchenmodells und eines Zielsystems für ESO wird ein möglichst breiter Überblick über die Handlungsfelder des Esportcon­trollings angestrebt. Aus diesem Grund wird in diesem Beitrag der Begriff der ESO weit gehalten. Unter Control­ling wird die Koordination von Funktions- bzw. Teilbereichen eines Unternehmens mit dem Ziel der entscheidungsunterstützenden In­formationsversorgung des Managements verstanden. Im engeren Sinne beschreibt Controlling die „Planung und Kontrolle (zum Zwecke der Steuerung) der Betriebs- und Geschäftsprozesse im Unternehmen bzw. in Teilbereichen des Unternehmens“. Die Ausgestaltung eines wirkungsvollen Controllingsystems funktio­niert jedoch nur unter jeweiliger Berücksich­tigung der Unternehmensziele sowie der in­ternen und externen Kontextfaktoren.


Weitere Publikationen des Lehrstuhls finden Sie auf der Publikationsseite des Lehrstuhls.

Lehrstuhl UrC | 22.03.2022