Forschungsprojekte

Foto: Westend61/Getty Images

laufend

  • Individual Modeling Processes

    Konzeptuelles Modellieren – das Konstruieren konzeptueller Modelle – umfasst eine Vielzahl von ineinander übergehenden, sich wiederholenden und abwechselnden kognitiven Leistungen und korrespondierendem (Sprach-)Handeln, darunter bewusstes Rezipieren, Interpretieren, Reflektieren, Abstrahieren, Konzeptualisieren, Kontextualisieren, Abwägen und, in Gruppensituationen, Kommunizieren, Diskutieren und konsensuelles Einigen. Konzeptuelles Modellieren stellt daher eine komplexe und herausfordernde Aufgabe dar, die mit modellierungsspezifischen Herausforderungen und typischen Modellierungsschwierigkeiten verbunden ist.
    Das Forschungsprojekt zielt darauf, zu einem besseren Verständnis individueller Modellierungsprozesse beizutragen, indem modellierungsspezifische Herausforderungen und Schwierigkeiten systematisch untersucht werden. Damit soll zu einer theoretischen Grundlage für die Entwicklung gezielter Unterstützung von Modellierenden während der Konstruktion konzeptueller Modelle beigetragen werden.

  • Browserbasiertes Modellierungswerkzeug und korrespondierendes Modellierungsobservatorium

    Im Rahmen des Forschungsprojektes TOOL wird ein funktionsreiches und gleichzeitig einfach zu wartendes sowie intuitiv zu bedienendes Modellierungswerkzeug entwickelt und erprobt, das ein Modellierungsobservatoriums zur Untersuchung der konzeptuellen Modellierung integriert. Das Werkzeug wird sowohl für Forschungsarbeiten als auch für das Fernstudium eingesetzt (Ternes 2017; Ternes und Strecker 2018; Ternes et al. 2019).

  • Fachdidaktik des konzeptuellen Modellierens

    Konzeptuelles Modellieren ist eine zentrale Fachkompetenz für den schulischen Informatik- und Wirtschaftsinformatik-Unterricht. Konzeptuelles Modellieren entwickelt und festigt Abstraktionsfähigkeit und sprachliches Reflexionsvermögen und ist deshalb ein zentraler Baustein für die schulische Bildung.


    „As civilization evolves toward highly technological societies, the ability to use abstractions becomes more and more necessary for people to function effectively." (Abt 1970).


    Konzeptuelle Modellierung bezeichnet ein traditionsreiches Forschungsfeld, eine akzeptierte Praxis und ein etabliertes Teilgebiet der angewandten Informatik. Das Modellieren, also Konstruieren und Visualisieren von konzeptuellen Modellen, das Lesen, Interpretieren, Beurteilen und Verbessern von Modellen, und das gewinnbringende Verwenden von konzeptuellen Modellen für das Lösen praktischer Probleme bilden seinen fachlichen Kern.

Lehrstuhl Strecker | 03.02.2020