Forschungsprojekt

Individual modeling processes: Understanding modeling difficulties and designing tailored support for modelers

Projektleitung:
Prof. Dr. Stefan Strecker
Mitarbeitende:
Dr. Kristina Rosenthal
Benjamin Ternes
Status:
laufend

Kurzbeschreibung

Konzeptuelles Modellieren – das Konstruieren konzeptueller Modelle – umfasst eine Vielzahl von ineinander übergehenden, sich wiederholenden und abwechselnden kognitiven Leistungen und korrespondierendem (Sprach-)Handeln, darunter bewusstes Rezipieren, Interpretieren, Reflektieren, Abstrahieren, Konzeptualisieren, Kontextualisieren, Abwägen und, in Gruppensituationen, Kommunizieren, Diskutieren und konsensuelles Einigen. Konzeptuelles Modellieren stellt daher eine komplexe und herausfordernde Aufgabe dar, die mit modellierungsspezifischen Herausforderungen und typischen Modellierungsschwierigkeiten verbunden ist. Ebenso wird das Erlernen von Fähigkeiten und Kompetenzen des konzeptuellen Modellierens als herausfordernde Aufgabe konzeptualisiert.

Eine systematische Aufbereitung des gegenwärtigen Stands der Forschung zum Lernen der konzeptuellen Modellierung (Rosenthal et al. 2019) legt nahe, dass systematisches Wissen zu individuellen Modellierungsprozessen und Lernprozessen konzeptuellen Modellierens sowie zu entsprechenden kognitiven Prozessen während der Modellierung jedoch nur vereinzelt vorhanden ist. Modellierungspezifische Herausforderungen und typische Modellierungsschwierigkeiten sowie Möglichkeiten, diese zu überwinden, sind bislang nur selten systematisch untersucht wurden.

Das Forschungsprojekt zielt darauf, zu einem besseren Verständnis individueller Modellierungsprozesse beizutragen, indem modellierungsspezifische Herausforderungen und Schwierigkeiten systematisch untersucht werden. Damit soll zu einer theoretischen Grundlage für die Entwicklung gezielter Unterstützung von Modellierenden während der Konstruktion konzeptueller Modelle beigetragen werden, z. B. Unterstützung in Modellierungswerkzeugen. Dazu werden Modellierungsprozesse von Individuen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und Vorerfahrungen mit einem multi-modalen Ansatz beobachtet und analysiert, der komplementäre Perspektiven auf Modellierungsprozesse berücksichtigt. Beobachtung und Analyse der individuellen Modellierungsprozesse werden durch ein am Lehrstuhl entwickeltes Modellierungswerkzeug integriert mit einem Modellierungsobservatorium unterstützt (Ternes et al. 2019, Ternes und Strecker 2018). Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt, in dem das verwendete Werkzeug entwickelt, erprobt und evaluiert wird, finden Sie hier.

Im Rahmen des Forschungsprojekts werden Bearbeiterinnen und Bearbeiter für Abschlussarbeiten gesucht (siehe Themenvorschläge).

Foto: (c) FernUniversität in Hagen
Multi-modale Beobachtung: Videoaufzeichnung eines Modellierungsprozesses (Blick „über die Schulter“)
Abbildung: (c) FernUniversität in Hagen
Mixed-Methods Forschungsdesign zur Integration komplementärer Beobachtungsmodi (vgl. Rosenthal & Strecker 2019)

Bei Fragen zu dem Forschungsprojekt, z. B. zur Anfertigung von Abschlussarbeiten, wenden Sie sich bitte an Dr. Kristina Rosenthal.

Publikationen

Vorträge

  • Strecker S: Studying the learning of conceptual modeling: Multi-modal data collection using a modeling tool & observatory, in 2. Workshop on Teaching and Learning Conceptual Modeling, IFIP WG 8.1 Working Conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM 2019), Luxembourg, 27.11.2019.
  • Rosenthal K: Learning and teaching conceptual modeling in the light of learning paradigms, in 2. Workshop on Teaching and Learning Conceptual Modeling, IFIP WG 8.1 Working Conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM 2019), Luxembourg, 27.11.2019.
  • Strecker S; Rosenthal K: Studying the learning of conceptual modeling: A learning observatory based on multi-modal data collection, in 1. Workshop on Teaching and Learning Conceptual Modeling, IFIP WG 8.1 Working Conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM 2018), Vienna, Austria, 31.10.2018.
  • Strecker S: How can we study the learning of conceptual modeling? A learning observatory based on multi-modal data collection. Invited talk at the Research Center on Software Production Methods (PROS) at the Universitat Politècnica de València (UPV). Valencia, Spain, 04.10.2018.
Lehrstuhl EvIS | 20.02.2020