Ausgeschriebene Abschlussarbeiten im Rahmen lfd. Forschungsprojekte

Es ist möglich und bei Interesse an wissenschaftlicher Forschung besonders bereichernd, eine Abschlussarbeit im Rahmen eines laufenden Forschungsvorhabens am Lehrstuhl durchzuführen. Wenn Sie eines der folgenden Themen bearbeiten möchten, dann kontaktieren Sie die angegebene Betreuungsperson spätestens zwei Wochen vor Ihrer Bewerbung in WebRegIS per E-Mail. Derzeit vergeben wir Themen zu folgenden Forschungsfeldern:

Forschungsfeld Modellierung betrieblicher Informationssysteme

Zu diesem Themenfeld werden Arbeiten mit verschiedenen Foki vergeben, unter anderem

  • Konstruktion und Dokumentation eines Geschäftsprozessmodells für einen Anwendungsfall
  • Konstruktion und Dokumentation eines Datenmodells für einen Anwendungsfall
  • Rekonstruktion eines ausgewählten Referenzprozessmodells mit der Modellierungssprache MEMO OrgML

Learning Conceptual Modeling

Das Lernen von Fähigkeiten und Kompetenzen des konzeptuellen Modellierens stellt eine komplexe und herausfordernde Aufgabe dar, die mit modellierungsspezifischen Herausforderungen und typischen Modellierungsschwierigkeiten verbunden ist. Das Forschungsprojekt zielt darauf, diese Herausforderungen und Schwierigkeiten zu identifizieren und darauf aufbauend begründet Vorschläge zu entwickeln, wie diese adressiert werden können.

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt

Zu diesem Thema werden u. a. Arbeiten vergeben, die sich mit der Aktivität bzw. dem Prozess der Modellkonstruktion beschäftigen, und Arbeiten, die auf das Lernen der konzeptuellen Modellierung gerichtet sind. In den Arbeiten sollen literaturbasiert Themenkomplexe aufgearbeitet werden, z. B. verschiedene Modelle des Prozesses der Modellkonstruktion, und systematische Literaturstudien durchgeführt werden, z. B. zu Lernschwierigkeiten beim Lernen der konzeptuellen Modellierung. Weitere mögliche Themen beziehen sich auf die Entwicklung von Softwareunterstützung für das Erlernen der konzeptuellen Modellierung, z. B. die Aufarbeitung verschiedener Ansätze und Werkzeuge zur Lernunterstützung in diesem Bereich.

Betreuung:
Arbeiten zu diesem Forschungsprojekt betreuen

Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an Dr. Kristina Rosenthal.

Entwicklung eines browser­basierten Model­lierungs­werk­zeugs und kor­res­pon­die­ren­den Model­lie­rungs­ob­ser­va­to­riums

Im Rahmen des Forschungsprojektes TOOL wird ein funktionsreiches und gleichzeitig einfach zu wartendes sowie intuitiv zu bedienendes Modellierungswerkzeug entwickelt und erprobt, das ein Modellierungsobservatoriums zur Untersuchung der konzeptuellen Modellierung integriert. Das Werkzeug wird sowohl für Forschungsarbeiten als auch für das Fernstudium eingesetzt (Ternes 2017; Ternes und Strecker 2018; Ternes et al. 2019).

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt

Zu diesem Thema werden mehrere Arbeiten mit verschiedenen Foki vergeben: Ein Fokus liegt auf dem Entwurf und der prototypischen Implementierung eines komfortablen und benutzerfreundlichen grafischen Modelleditors. Ausgehend von dieser Grundlage soll – in weiteren Arbeiten – der Entwurf einer erweiterungsfähigen Systemarchitektur sowie die Implementierung von weiteren Teilaspekten eines Modellierungs- und Analysewerkzeugs erfolgen (u.a. zu Aspekten der Persistenz, des Ex- und Imports von Modellen, der Modellverwaltung, automatischen Codegenerierung). Weiterhin können Foki auf Detailfragen der Werkzeugentwicklung gelegt werden (z.B. die Entwicklung einer komfortabel zu bedienenden Benutzungsschnittstelle). Den aktuellen Prototypen erreichen Sie unter: https://tool.fernuni-hagen.de (Hinweis: kann nur mit bestehender VPN-Verbindung aufgelöst werden).

Betreuung:
Arbeiten zu diesem Forschungsprojekt betreuen

Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an Benjamin Ternes, M.Sc..

Gestaltung, Nutzung und Nutzer­ver­hal­ten von Modellierungs­werkzeugen

Zu diesem Thema werden mehrere Arbeiten mit verschiedenen Foki vergeben: Grundsätzlich steht die Softwareklasse Modellierungswerkzeuge im Fokus. Solche Werkzeuge bieten i.d.R. graphische Editoren zur Erstellung konzeptueller Modelle an und verfügen über Funktionalitäten, die bei der Modellkonstruktion unterstützen (z.B. eine Prüfung auf syntaktische Korrektheit). Es sollen systematische Literaturstudien unter Berücksichtigung verschiedener Schwerpunkte (Nutzung und Nutzerverhalten, Gestaltung etc.) durchgeführt werden.

Ansprechpartner: Benjamin Ternes, M.Sc.


Wichtig: Beachten Sie bitte die Erläuterungen zum Prozedere der Bewerbung um einen Betreuungsplatz.


Mehr zum Thema

Lehrstuhl EvIS | 30.10.2019