Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung

Der Forschungsschwerpunkt „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung” (DDLL) beschäftigt sich mit einer Frage, die hochaktuell für die gesamte Hochschullandschaft ist: Was sind die Konsequenzen und Rahmenbedingungen der Digitalisierung?

mehr Infos

Im Fokus stehen drei Herausforderungen, die für den Transfer in den Bereich der Hochschulbildung relevant sind:

  • Wie lassen sich die Möglichkeiten einer Digitalisierung der zentralen Leistungsprozesse der Hochschule angemessen nutzen?
  • Wie kann man einer zunehmenden Diversität der Zielgruppen gerecht werden?
  • Wie lassen sich adäquate hochschulische Formen des Lebenslangen Lernens entwickeln?

Diese drei Forschungsfelder befassen sich zwar mit unterschiedlichen Aspekten von Entwicklungen in der Hochschulbildung, sie sind jedoch nicht unabhängig voneinander: Es bestehen Zusammenhänge, die erforscht und in den Entwicklungen von Modellen und Prototypen berücksichtigt werden. Gemeinsame und übergreifende Forschungsfragen sind: Wie kann erfolgreiches Lebenslanges Lernen im Kontext von Digitalisierung und Diversität gelingen? Und was bedeutet das für Hochschulen und Hochschulpolitik?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen der FernUniversität vernetzen sich im Rahmen des Schwerpunktes, um die übergreifenden Fragestellungen zu bearbeiten. Bereits geleistete Forschungsarbeiten aus bildungswissenschaftlicher, psychologischer, wirtschaftswissenschaftlicher, juristischer und informatikbezogener Perspektive werden stärker zueinander in Beziehung gesetzt und mit weiterer Expertise verbunden. Dazu gehören neben den am Schwerpunkt verankerten Visiting-Professuren, weiteren assoziierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und nicht zuletzt den Doktorandinnen, Doktoranden und Postdocs zukünftig auch neue Professuren.

Der Forschungsschwerpunkt ist anwendungsorientiert ausgerichtet: Forschungsergebnisse können direkt im Studienbetrieb oder in Pilotprojekten mit großen (Fern-)Studierendengruppen aufgegriffen und somit sozial robust erprobt werden.

Zielsetzung

Die FernUniversität möchte mithilfe des Forschungsschwerpunktes einschlägige Lösungsansätze auch für andere Hochschulen, betriebliche Lernzusammenhänge und Kooperationen an den Schnittstellen erarbeiten sowie ihr eigenes Studiensystem systematisch weiterentwickeln. Es soll ein Beitrag dazu geleistet werden, den Auftrag von Hochschulen innerhalb von gesellschaftlichen Anforderungen, die sich dynamisch entwickeln, neu und zeitgemäß zu verorten.

Collage mit Porträts der beteiligten Professorinnen und Professoren am Forschungsschwerpunkt Foto: Hardy Welsch, Bernd Müller, Martin von Hadel, Collage: FernUniversität

Beteiligte Personen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fakultäten beteiligen sich am Forschungsschwerpunkt.

Foto: Yuichiro Chino/moment/Getty Images

Projekte

Erfahren Sie mehr über die derzeit laufenden ersten Projekte des Forschungsschwerpunktes.

Hände halten Puzzleteile Foto: nullplus/iStock/GettyImages

Kooperationen

Im Rahmen des Schwerpunktes kooperiert die FernUniversität mit anderen hochkarätigen Einrichtungen.

Mitglieder des Digitalrats Foto: Bundesregierung, Steffen Kugler

Aktuelle Meldungen / Videos

Erfahren Sie Aktuelles und machen sich selbst ein Bild von den Aktivitäten des Forschungsschwerpunktes.

Kalenderblatt Foto: Hardy Welsch

Veranstaltungen und Termine

Was steht an, was ist in der Vergangenheit gelaufen?

Mann arbeitet an einem Computer Foto: Jakob Studnar

Offene Stellen

Möchten Sie am Forschungsschwerpunkt mitarbeiten?


Kontakt

Dr. Stephanie Steimann Foto: Hardy Welsch

Dr. Stephanie Steimann

Leiterin der Geschäftsstelle

E-Mail: stephanie.steimann

Telefon: +49 2331 987 2797

Universitätsstr. 27 – PRG / Gebäude 5
Raum A 121 (1. Etage)
58097 Hagen

Kathrin Nierstenhöfer Foto: Hardy Welsch

Kathrin Nierstenhöfer

Sekretariat der Geschäftsstelle

E-Mail: kathrin.nierstenhoefer

Telefon: +49 2331 987 2269

Universitätsstr. 27 - PRG / Gebäude 5
Raum A 120 (1. Etage)
58097 Hagen