Durchlässigkeit zwischen beruflicher Ausbildung und Bachelorstudium – vom Fachinformatiker zum Bachelor Informatik durch adaptierte Studiengestaltung

Überwiegend aus Mitteln des Forschungsschwerpunktes finanziertes interdisziplinäres Projekt gemeinsam durchgeführt von Prof. Dr. Uwe Elsholz, Lehrgebiet Lebenslanges Lernen, und Prof. Dr. Jörg Desel, Lehrgebiet Softwaretechnik und Theorie der Programmierung.

Projektlaufzeit: 3 Jahre, beginnend am 01.01.2019

Das Ziel dieses Vorhabens ist, die Durchlässigkeit von beruflicher Ausbildung (inkl. Berufstätigkeit) zum Universitätsstudium an der FernUniversität zu fördern durch die gezielte Berücksichtigung bereits vorhandener Kompetenzen – und zwar sowohl bezogen auf die Anrechnung von Kompetenzen als auch durch veränderte didaktisch-methodische Zugänge.

Hierzu soll ein allgemeines Durchlässigkeitskonzept am Beispiel der beruflichen Ausbildung Fachinformatiker/-in und des Bachelorstudiengangs Informatik entwickelt und erprobt werden, das eine Verkürzung des Studiums um bis zu 60 ECTS ermöglicht. Eine Reduktion in diesem Umfang drückt gegenüber Studieninteressierten eine echte Berücksichtigung, Anerkennung und Wertschätzung ihres bisherigen Bildungswegs aus und lädt sie zum Studium ein, im Gegensatz zu anderswo üblichen marginalen Anrechnungen ohne weitere Berücksichtigung aller tatsächlich bereits erworbenen relevanten Kompetenzen. Die zentralen Fragestellungen dieses Forschungsprojekts sind daher:

  1. Wie kann ein universitärer Bachelorstudiengang passend für beruflich Ausgebildete adaptiert werden, damit diese unter Berücksichtigung vorhandener Kompetenzen das Studienziel mit geringerem Aufwand erreichen?
  2. Wie kann der Bachelorstudiengang Informatik entsprechend für Fachinformatiker/-innen adaptiert werden? Welche nicht allgemeingültigen Spezifika gibt es für dieses Fach?

Wissenschaftliche Projektmitarbeiter

Hoai Nam Huynh (LG Elsholz)

Dr. Len Ole Schäfer (LG Elsholz)

Carsten Thorbrügge (LG Desel)

-----

Der Stifterverband und die DATEV-Stiftung Zukunft haben das Projekt im Rahmen des Programms „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ ausgezeichnet - mehr zur Auszeichnung.


English version

Permeability Between Vocational Training and Bachelor’s Degree - From IT Specialist to Bachelor’s Degree in Computer Science Through Adapted Study Design

more

An interdisciplinary project financed primarily by the research cluster and jointly carried out by Professor Uwe Elsholz, Chair of Lifelong Learning, and Professor Jörg Desel, Chair of Software Engineering and Theory of Programming.

Project duration: 3 years, starting 01.01.2019

The goal of this project is to promote the permeability between vocational training (including work experience) and higher education at the FernUniversität in Hagen by taking into consideration existing competencies, not only in regards to recognition of credits, but also in terms of methodological-didactical approaches.

To this end, a general permeability concept will be developed using the example of vocational training for IT specialists and the bachelor's degree in computer science. In this context, it is possible to reduce the duration of the study program by up to 60 ECTS credits. This kind of reduction expresses a genuine appreciation and recognition of the student’s educational path by considering the relevant competencies of IT specialists.

The central questions of the research project are therefore:

1. How can a university bachelor's degree program be adapted to suit those who have undergone vocational training, so that they can achieve their educational goals with less effort, taking into account existing competencies?

2. How can the bachelor's program in computer science be adapted for IT specialists? Which aspects of the adaptation are specific to this subject?

Scientific project members

Hoai Nam Huynh (Chair Elsholz)

Dr. Len Ole Schäfer (Chair Elsholz)

Carsten Thorbrügge (Chair Desel)

-----

The project received an award from the Stifterverband and the DATEV-Stiftung Zukunft in the context of the "Fellowships for Innovation in University Teaching" program - more about the award.


Weitere Inhalte des Forschungsschwerpunktes D²L²