Veranstaltungen und Termine

Foto: Ji-Hoon Lee
Website liq-xtal.case.edu

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungsformaten des FSP digitale_kultur. Sie stehen allen Interessierten offen. Auch Neugierige von außerhalb des FSP und der FernUni Hagen sind herzlich Willkommen!


Workshop: „Im Verborgenen lernen: Künstliche Intelligenz“

14. Juni 2022 | 10:00 Uhr

Mit Käte Meyer-Drawe (Ruhr-Universität Bochum).

Organisation: Maximilian Waldmann und Christian Leineweber.

Respondenz: Dr. Martin Karcher (Universität Hamburg).

  • Die Veranstaltung findet am 14. Juni 2022 von 10:00 bis 14:00 Uhr auf dem Campus der FernUniversität statt. Anmeldungen werden unter Maximilian.Waldmann entgegen genommen.

    • Zum Wandel selbst verschuldeter Unmündigkeit. In: Journal Phänomenologie. 55 (2021), S. 8-25.
    • Im Netz: Lernen in der digitalisierten Welt. In: Schön, Lutz-Helmut/Grebe-Ellis, Johannes (Hg.): „Retten uns die Phänomene?“ Lehren und Lernen im Zeitalter der Digitalisierung. Berlin 2019, S. 13-23.
    • Androiden. In: Kölbl, Carlos/Sieben, Anna (Hg.): Stichwörter zur Kulturpsychologie. Jürgen Straub zum 60. Geburtstag. Gießen 2018, S. 15-20.

Lecture: „Datafiziert, metrifziert, quantifziert – Die Bildung des Subjekts im digitalen Zeitalter“

20. Juli 2022 | 13:30 Uhr

Mit Dr. Sabrina Schenk (Goethe Universität Frankfurt a. M.).

  • Mit den gegenwärtig zu beobachtenden Transformationen von Gesellschaft durch digitale Technologien verändern sich sowohl die Anforderungen an Institutionen als auch der durch diese gespannte Rahmen, in dem Individuen nicht nur ihren Platz finden, sondern auch ihre Möglichkeiten zu dessen kreativer Deutung ausloten. Dabei kommen verschiedene Entwicklungen auf unterschiedlichen Ebenen zusammen und überlagern sich, deren wechselseitigen Effekten die Lecture nachgeht. So scheint die im erziehungs­wissen­schaft­lichen Diskurs unter dem Stichwort „Ökonomisierung“ schon längere Zeit kritisch diskutierte kennzahlenbasierte Steuerung z.B. von Bildungsinstitutionen nicht zufällig in einer auffälligen Passung zu stehen zu den als Modellen künftiger Bildung vorgestellten Technologien der „Learning Analytics“, die inzwischen bereits vermehrt in Bildungsinstitutionen, Universitäten wie Schulen, eingesetzt werden. Flankiert wird der Einsatz solcher Technologien aber auch durch den privaten Gebrauch, wo bspw. Tracking-Apps für unterschiedliche Zwecke verwendet werden, in deren Licht sich die Individuen neu bestimmen lernen. Damit wird nicht zuletzt aber auch die Frage berührt, was Bildung unter diesen Bedingungen sowohl für die Ebene der Institutionen als auch für die der Individuen heißen kann.

  • Zugangsinformationen folgen.


Lecture: Vortrag mit Cornelius Borck

19. Oktober 2022 | 13:30 Uhr

Organisation: Orsolya Friedrich / Johanna Seifert.

  • Informationen zu den Teilnahmemöglichkeiten folgen.