Förderpreise und Förderprogramme

ENERVIE-Förderpreis Energiewirtschaft

Die ENERVIE – Südwestfalen Energie und Wasser AG fördert seit 2018 herausragende Abschlussarbeiten und Dissertationen an der FernUniversität, die sich mit dem Themenfeld der Energiewirtschaft beschäftigen. Gefördert werden sowohl Bachelor-und Masterarbeiten als auch Dissertationen.

Die Energiewirtschaft wird hier als ein breites Themen-und Forschungsfeld verstanden, zu dem Absolventen/innen und Promovenden/innen aller Fakultäten der FernUniversität auf unterschiedliche Weise beitragen können. Die interdisziplinäre Spannweite der Forschungsperspektiven reicht von betriebs- und volkswirtschaftlichen Ansätzen über politik-, sozial- und rechtswissenschaftliche Fragestellungen zur Energiewirtschaft und Energiepolitik bis hin zu technischen (mathematik-und informatikbezogenen) Komponenten der Energieeffizienz, der Energiespeicherung und der Energiesicherheit.

Der Preis wird einmal jährlich ausgeschrieben und im Rahmen des Dies Academicus der FernUniversität vergeben.

Zur Ausschreibung des Enervie-Preises


Bisherige Preisträger des ENERVIE-Preis

Foto: FernUniversität
Preisträger Adrian Sauer (2.v.l.) erhielt den Enervie-Preis für seine Masterarbeit. Es gratulieren (v.l.n.r.) Rektorin Prof. Ada Pellert, Enervie-Vorstandssprecher Erik Höhne und Betreuer Prof. Andreas Kleine.

2019: Adrian Sauer

Adrian Sauer wurde für seine Masterarbeit „Optimierter Betrieb eines dezentralen Batteriespeichersystems mit Second-Life-Batteries“ mit dem Enervie-Preis ausgezeichnet. Der Preisträger untersuchte ein Energiespeichersystem, bei dem gebrauchte Batterien von Elektroautos zu einem größeren Speicher kombiniert werden. Da sich Enervie ebenfalls dem Thema „Energiespeicher“ widmet, reiste Sauer aus dem Schwarzwald nach Hagen, um sich die Stromspeicherprojekte des Unternehmens anzuschauen. Betreut hat die Arbeit Prof. Dr. Andreas Kleine.


Foto: FernUniversität
Preisträger Daniel Geisler (r.) erhielt den Enervie-Preis für seine Masterarbeit. Es gratulieren Betreuer Prof. Jörg Keller, Enervie-Vorstandssprecher Erik Höhne, Rektorin Prof. Ada Pellert und Prof. Andreas Kleine.

2018: Daniel Geisler und Dr. Nils Moser

Bei der Premiere des Enervie-Preises erhielt Daniel Geisler die Auszeichnung für seine Masterarbeit über verdeckte Kanäle als grüne IT-Technik. Geislers Masterarbeit betreute Prof. Dr. Jörg Keller. Es ging um die Frage, wie verdeckte IT-Kanäle genutzt werden können, um den Energieverbrauch eines gesamten Computersystems zu senken.

Foto: PicturePeople
Dr. Nils Moser freute sich über den Enervie-Preis für seine Bachelorarbeit.

Dr. Nils Moser freute sich über den Preis für seine Bachelorarbeit zur „Optimierung Hybrider Energiesysteme“. Der Unternehmensberater beschäftigte sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit bei Prof. Dr. Andreas Kleine mit der Kopplung von Solarflächen, Netzanschlüssen und Batterien und deren betriebswirtschaftlicher Optimierung.

Daniel Geisler und Dr. Nils Moser sind beste Beispiele für den Transfer zwischen Forschung und Praxis.


Ansprechperson Enervie-Preis

Gabriele Lübke

E-Mail: gabriele.luebke

Telefon: +49 2331 987 2499

Forschungsschwerpunkt E/U/N | 28.09.2020