Prof. Dr. Görge Deerberg

Foto: PicturePeople

Kontakt

E-Mail: goerge.deerberg

Institutionelle Anbindung

Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Lehrstuhl für Umweltwissenschaften

Weitere Informationen: Profil

Forschungsinteressen

(im Themenbereich des Forschungsschwerpunktes)

Die Gewinnung und Nutzung natürlicher Ressourcen, die Umwandlung und Nutzung von Chemikalien sowie der Umgang mit Reststoffen sind häufig Kern umweltbezogener Probleme. Ursache der daraus folgenden gesellschaftlichen Konflikte sind in der Regel Technologien, die vorhandene Bedürfnisse befriedigen, die aber auch umweltrelevante Emissionen bedingen oder nicht ausreichend ressourcenschonend erscheinen.

Analyse, Bewertung und Modifikation derartiger Technologien und die Entwicklung nachhaltiger Alternativen, sind daher wesentliche Aufgaben der Umweltwissenschaften. Dabei ist es heute wichtig, die Technologien im Kontext wirtschaftlichen, umweltgerechten und sozialen, also nachhaltigen Handelns zu betrachten. Hier weisen neben den rein technologischen Aspekten (z.B. hinsichtlich Effizienz oder Emission) auch Fragen nach den Auswirkungen der Technologie auf Mensch und Umwelt, Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz sowie der Partizipation, Teilhabe und Gerechtigkeit hohe Relevanz auf.

Das Lehrgebiet wird hierbei auf umweltrelevante Technologien im Wesentlichen aus den Bereichen Umwelttechnik, Produktion und Energie fokussieren, deren naturwissenschaftlich-/ technologische Basis hinterfragen, analysieren und offenlegen, so dass Methoden und Erkenntnisse der kultur- und sozialwissenschaftlichen Betrachtung integriert werden können, um ein möglichst ganzheitliches Bild zu erzeugen.

Die Abbildung und Bewertung der Prozesse soll dabei mit Hilfe quantitativer Methoden (z.B. mathematischer und agentenbasierter Modelle) und unter anderem mit den Methoden der Szenariotechnik und der Szenarioanalyse erfolgen. Diese verbinden Kompetenzen aus den Bereichen der Umwelt-, der Verfahrens- und Energietechnik und den Naturwissenschaften mit den Erkenntnissen zu Einflussfaktoren aus den Kultur- und Sozialwissenschaften. Auf dieser Basis entsteht eine digitale Kooperations-Plattform, mit der eine ganzheitliche inter-/ transdisziplinäre umweltwissenschaftliche Forschung und Lehre möglich ist.

  • (im Themenbereich des Forschungsschwerpunktes)

    • Assessment of Industrial Greenhouse Gas Reduction Strategies within Consistent System Boundaries (with T. Wich-Konrad, W. Lüke, M. Oles), in: CIT – Chemie Ingenieur Technik 92 (10), pp. 1393-1402, 2020

    • Carbon2Chem® - CCU as a Step Toward a Circular Economy (with T. Wich, W. Lueke, M. Oles) in: Frontiers in Energy Research – Carbon Capture, Storage, and Utilization, 2020, https://doi.org/10.3389/fenrg.2019.00162

    • Location Planning for the Production of CO2-based Chemicals using the Example of Olefin Production (with N. Thonemann, S. Stießel, D. Maga, B. Dresen, M. Hiebel, B. Hunstock, E. Weidner) in: Wiley Digital Archives: Primary Sources in Natural and Environmental History, 2019, DOI 10.1002/ceat.201900670

    • Comparison of Fast Pyrolysis Bio-Oils from Straw and Miscanthus (with S. Conrad, C. Blajin, T. Schulzke) in: Environmental Progress & Sustainable Energy, 2019, DOI: 10.1002/ep.13287

    • Urban Agriculture. Die Zukunft der Agrarwirtschaft - lokal, hochwertig und wertschöpfend (with E. Weidner, V. Keuter) in: Biologische Transformation, S.359-369, 2019, Berlin: Springer Vieweg, 2019 (Fraunhofer-Forschungsfokus); DOI: 10.1007/978-3-662-58243-5_17

  • (im Themenbereich des Forschungsschwerpunktes)

Forschungsschwerpunkt E/U/N | 12.08.2021