Prof. Dr. Karsten Kieckhäfer

Foto: Volker Wiciok

Kontakt

E-Mail: karsten.kieckhaefer

Institutionelle Anbindung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Produktion und Logistik

Weitere Informationen: Profil

Forschungsinteressen

(im Themenbereich des Forschungsschwerpunktes)

Im Mittelpunkt unserer Forschung steht die Entwicklung quantitativer Planungsansätze zur Gestaltung und Lenkung industrieller Produktions- und Logistiksysteme unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten. Insbesondere bearbeiten wir folgende Themen:

1. CO2-neutrale Produktion, Logistik und Mobilität

Vor dem Hintergrund des voranschreitenden Klimawandels gewinnen Fragestellungen der Reduktion von CO2-Emissionen stetig an Bedeutung. Mittel- bis langfristig gilt es, nicht nur CO2-neutral zu wirtschaften, sondern insbesondere auf dem Weg dahin bestehende CO2-Budgets einzuhalten, die sich aus dem Pariser Klimaabkommen ableiten lassen. In diesem Zusammenhang identifizieren wir technologische und organisatorische Handlungsalternativen zur Reduktion von CO2-Emissionen in den Bereichen Produktion, Logistik und Mobilität, bewerten deren Potenziale, um Reduktionsziele zu erreichen, und entwickeln auf dieser Basis wirtschaftlich tragfähige Transformationspfade. Zudem analysieren wir die Folgen (umwelt-)politischer Maßnahmen aus betriebswirtschaftlicher Perspektive, insbesondere im Automobilmarkt.

2.Ressourceneffizienz und Recycling

Das weltweite Wachstum des Bedarfs an natürlichen Ressourcen ist ungebrochen. Dies gilt insbesondere auch für Industriemetalle, die für eine umfassende Transformation hin zu grünen Technologien wie etwa Elektrofahrzeugen, Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie Wasserstoffanwendungen benötigt werden. Hier kommt es zu einer immer stärkeren Verknappung wichtiger Rohstoffe und damit einhergehend zu Preissteigerungen. Um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken und gleichzeitig die Umweltauswirkungen zu reduzieren, beschäftigen wir uns mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und Konzepten der effizienten Nutzung von Ressourcen sowie der Kreislaufführung von Produkten, Komponenten, Materialien und Rohstoffen. Derzeit liegt der Fokus auf dem Ressourcen- und Stoffstrommanagement, der Entwicklung von ressourceneffizienten Distributionsstrategien und der Planung von Recyclingnetzwerken.

3. Nachhaltige Supply Chains

Zur Gestaltung nachhaltiger Supply Chains müssen sämtliche Aktivitäten und Akteure in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport, Distribution, Nutzung, Wiederverwendung, Recycling und Entsorgung berücksichtigt und entsprechend ihrer ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen bewertet werden. In diesem Zusammenhang vereinen wir insbesondere Ansätze der Netzwerkplanung mit Fragestellungen der Nachhaltigkeitsbewertung, um zur Gestaltung nachhaltiger Supply Chains beizutragen. Zudem beschäftigen wir uns mit bestehenden Interdependenzen zwischen der Nachhaltigkeit und der Resilienz von Lieferketten, u. a. vor dem Hintergrund der Einhaltung von ökologischen und sozialen Mindeststandards bzw. unternehmerischer Sorgfaltspflichten.

Forschungsschwerpunkt E/U/N | 15.11.2022