Nachwuchsförderung

Foto: alvarez/E+/Getty images

Bei D²L² haben Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit, sich in einem exzellenten und unterstützenden Umfeld zu entwickeln.

Ihre Förderung ist ein zentrales Anliegen des Forschungsschwerpunkts. Dies geschieht sowohl durch Austausch und Unterstützung auf fachlicher Ebene, als auch durch Angebote zur Förderung der persönlichen Entwicklung.

  • Um die bestmögliche Betreuung und Förderung der Promovierenden am Forschungsschwerpunkt zu sichern und eine hohe Qualität der Promotionen zu garantieren, schließen wir Betreuungsvereinbarungen ab.

    Interdisziplinarität ist ein zentraler Teil des Selbstverständnisses von D²L². Das manifestiert sich u.a. in der Co-Betreuung der Qualifizierungsarbeiten durch eine zweite Disziplin.

  • Postdocs qualifizieren sich an verschiedenen, verantwortlichen Positionen im Forschungsschwerpunkt – als Mitarbeiter/innen einer Forschungsprofessur oder im Rahmen von Projekten.

    Nach wettbewerblichen Auswahlverfahren bieten wir Postdocs darüber hinaus die Möglichkeit, ihre eigene Gruppe aufzubauen oder nach externer Begutachtung eigenverantwortlich ein Projekt zu leiten.

    Nachwuchsgruppen- und Projektleiter/innen in der Postdoc-Phase haben außerdem Zugang zu besonderen Qualifikationsangeboten und Mentoring-Programmen.

  • Der Graduiertenservice der FernUniversität stellt in jedem Semester einen breit gefächerten Weiterbildungskatalog für den wissenschaftlichen Nachwuchs der FernUniversität zusammen. Aus diesem Katalog belegen D²L²-Promovierende in ihrer i.d.R. dreijährigen Promotionszeit mindestens 4 Veranstaltungen.

  • Wir als Forschungsschwerpunkt bieten unseren Nachwuchswissenschaftler/innen individuelle Beratung zu Fragen rund um die Planung der eigenen Karriere sowie den überfachlichen Kompetenzerwerb an. Dies bildet sich in verschiedenen Formaten ab: Zum Beispiel im Rahmen des kollegialen Austausches, bei Promovierenden mit der Betreuungsvereinbarung und bei Bedarf zudem individuell.

    Darüber hinaus steht D²L²-Promovierenden der Graduiertenservice der FernUniversität offen. Dessen Beratungs- und Unterstützungsangebote – auch klassische kollegiale Beratung und verschiedene regelmäßige Vernetzungsmöglichkeiten – sind Bausteine der sehr guten Infrastruktur für Promovierende.

  • Im Rahmen des interdisziplinären Kolloquiums präsentieren unsere Nachwuchswissenschaftler/innen ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten, (Qualifikations-)Projekte, Forschungsideen und so weiter.

    Sie organisieren und koordinieren diese Termine eigenverantwortlich und geben mit diesem Format einen Einblick in aktuelle forschungsschwerpunktrelevante Themen. Das Kolloquium bietet die Gelegenheit zur Diskussion und Initiierung überfachlicher Kooperationen.

    Darüber hinaus haben die Koordinatorinnen und Koordinatoren die Möglichkeit, externe Gäste in beratender Funktion oder als Vortragende einzuladen.

    Zu den Kolloquiumsterminen