Jörg M. Haake

Prof. Dr.-Ing. Jörg M. Haake Foto: Hardy Welsch

Prof. Dr.-Ing. Jörg M. Haake

Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor, Mitglied im Leitungsteam, Projektleiter LA-DIVA

E-Mail: joerg.haake

Telefon: +49 2331 987-327

Universitätsstraße 1 – IZ / Gebäude 3
Raum G08 (2. Etage)
58097 Hagen

Was ist meine Rolle in D²L²?

Als Informatiker mit langer Erfahrung in interdisziplinären Projekten unterstütze ich die Entwicklung des Forschungsschwerpunkt (FSP) als stellvertretender wissenschaftlicher Direktor und leite das Forschungsprojekt LA-DIVA, das untersucht, wie Lernende mit hoher Diversität durch adaptive Unterstützung bei der Bearbeitung von Übungsaufgaben, bei der Gruppenbildung und bei Gruppenlernprozessen unterstützt werden können.

Warum D²L²?

Der Forschungsschwerpunkt bietet mir die für mein Forschungsfeld der adaptiven kooperativen Lernumgebungen notwendigen interdisziplinären Kooperationspartner und fördert mit der besonderen Nachwuchsförderung die Entwicklung der Karriere meiner wissenschaftlichen MitarbeiterInnen. Mein Ziel ist es, mit unseren Ergebnissen zu adaptiven kooperativen Lernumgebungen hilfreiche Formen des adaptiven personalisierten und kooperativen Lernens nicht nur in meinen eigenen Lehrveranstaltungen, sondern auch in anderen Fächern voranzubringen und zur Verbesserung der Lehre beizutragen.

    • Stellv. wissenschaftlicher Direktor des Forschungsschwerpunktes „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung“ (D²L²) der FernUniversität in Hagen (seit 2021)
    • Professor für Kooperative Systeme in der Fakultät für Mathematik und Informatik der FernUniversität in Hagen (seit 2001)
    • Bereichsleiter am Fraunhofer Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) in Darmstadt (1997-2001)
    • Promotion zum Doktor-Ingenieur „mit Auszeichnung“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt (1995)
    • Studium der Informatik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Dortmund, Abschluss Diplom-Informatiker „mit Auszeichnung“ (1980-1987)
    • Unterstützung kooperativen Lernens und Arbeitens, weil dies in unserer arbeitsteiligen Welt unverzichtbar ist.
    • Adaptivität in kooperativen Lern- und Arbeitsumgebungen, weil sich unsere Zusammenarbeit ständig ändert und weiterentwickelt; statische Lern- und Arbeitsumgebungen wirken hier hinderlich.
    • Unterstützung interdisziplinärer Zusammenarbeit, weil komplexe Fragen nicht von einer Disziplin beantwortet werden können und heute nur unzureichend unterstützt wird.
    • LA-DIVA
    • APLE I (ausgelaufen)
    • APLE II
  • Seidel, N., Haake, J. M. & Burchart, M. (2021). From Diversity to adaptive Personalization: The Next Generation Learning Management System as Adaptive Learning Environment, eleed, 14(1).

    Haake, J. M., Seidel, N., Karolyi, H. & Burchart, M. (2020). Accuracy of self-assessments in higher education. In A. Kienle, A. Harrer, J. M. Haake & A. Lignau (Hrsg.), DELFI 2021 – Die 19. Fachtagung Bildungstechnologien der Gesellschaft für Informatik e.V. (S. 97-108). Bonn: Gesellschaft für Informatik (GI e.V.)

    Haake, J. M., Seidel, N., Karolyi, H. & Ma, L. (2020). Self-Assessment mit High-Information Feedback, in R. Zender, D. Ifenthaler, T. Leonhardt, & C. Schumacher (Hrsg.), DELFI 2020 – Die 18. Fachtagung Bildungstechnologien der Gesellschaft für Informatik e.V. (S. 145–150). Bonn: Gesellschaft für Informatik (GI e.V.)

  • Research Gate