Logo

Lucas Hardt

dummy-Bild

Vita

Seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrgebiet Geschichte der Europäischen Moderne der FernUniversität in Hagen
2018 Assoziierter Forscher am Centre Marc Bloch
2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre Marc Bloch
- Leiter der Nachwuchsgruppe „Violences urbaines – Urbane Gewalträume“
- Leiter der Centre Marc Bloch Forschungsgruppe „Herrschaft, Transfer und Sozialisation im mediterranen Raum“ (mit Dr. Leyla Dakhli)
2016 Promotion im Fach Geschichte. Thema der Dissertation: Zwischen Räumen und Fronten. Algerische Migranten im lothringischen Grenzgebiet (1945-1962). Cotutelle Betreung: Prof. Dr. Lutz Raphael (Universität Trier) und Prof. Dr. Raphaëlle Branche (Université Paris 1 – Panthéon Sorbonne)
2012 - 2016 BMBF Stipendiat am Centre Marc Bloch
2012 Resident Fellow am Deutschen Historischen Institut Paris
2005 - 2011 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an den Universitäten Trier und Kardinal-Stefan-Wyszyński in Warschau

Veröffentlichungen

Monographie

  1. Lucas Hardt: Zwischen Räumen und Fronten. Algerische Migranten im lothringischen Grenzgebiet (1945-
    1962), Pariser Historische Studien Band 114 [erscheint 2019].

Herausgeberschaft

  1. Dossier: Violences et espaces. Perspectives sur la Lorraine, 1870-1962. Heft Nr. 32 der Online Zeitschrift von Sciences Po: HISTOIRE@POLITIQUE.

Aufsätze

  1. Flüchtlinge, Terroristen, Freiheitskämpfer? Algerische Migranten und die Bundesrepublik Deutschland 1954 bis 1962, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Bd. 67, Heft3, Jg. 2019, S. 377–408.

  2. Une zone de repli minée. Algériens et guerre d’Algérie en Sarre, in: 20&21. Revue d’histoire Bd. 142, Heft 2, Jg. 2019, S. 33-45.

  3. Flüchtlinge, Terroristen, Freiheitskämpfer? Algerische Migranten und die Bundesrepublik Deutschland 1954 bis 1962, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte [erscheint 2019].

  4. Verbrüderung im Zeichen des Kolonialkriegs. Die ephemere Jumelage zwischen Metz und Blida 1956-1962, in: Corine Defrance, Pia Nordblom, Tanja Herrmann (Hg.): Städtepartnerschaften in Europa im 20. Jahrhundert [erscheint 2019].

  5. Gewaltraum als Forschungskonzept. Neue Perspektiven auf die Geschichte der Gewalt am Beispiel Lothringens (1870-1962), in: Teresa Koloma Beck, Falk Bretschneider, Ariane Jossin, Daniel Schönpflug (Hg.): Gewalt vor Ort [erscheint 2019].

  6. Envoyer des jeunes Algériens en France, en RFA et en Suisse. Trois reflets de la guerre d'Algérie en Europe, in: Revue d'Allemagne et des pays de langue allemande, Bd. 50 Heft 1, Jg. 2018, S. 185-196.

  7. Zwei Algerienkriege im Saarland? Innenansichten aus einem Rückzugsgebiet des FLN, in: BIOS Bd. 30, Heft 1/2, Jg. 2017, S. 166-180.

  8. Introduction. Pour une histoire de la Lorraine (1870-1962) au prisme du concept d’"espace de violence" ("Gewaltraum"), in: Histoire@Politique, n° 32, mai-août 2017.

  9. Quand les soldats de l’Algérie française arrivaient en Lorraine. Le 1er régiment de chasseurs parachutistes (RCP) et la traque parachutiste de Metz, in: Histoire@Politique, n° 32, maiaoût 2017.

  10. Ferienlager gegen die Rebellion. Jumelages und Colonies de vacances im Algerienkrieg (1959-1962), in: Journal of Modern European History, Bd. 11, Heft 3, Jg. 2013, S. 351-374.

Rezensionen

  1. Fabian Klose, Menschenrechte im Schatten kolonialer Gewalt. Die Dekolonisierungskriege in Kenia und Algerien 1945 - 1962, München 2009, in: Francia-Recensio 2012/2, 19./20. Jahrhundert – Histoire contemporaine.

  2. Germaine Tillion, Les ennemis complémentaires. Guerre d’Algérie. Préface par Jean Daniel, Paris 2005, in: Francia-Recensio 2012/4, 19./20. Jahrhundert - Histoire contemporaine.

  3. Claire Mauss-Copeaux, Algérie 20 août 1955. Insurrection, répression, massacres. Paris 2011, in: Blog der Arbeitsgruppe Urbane Gewalträume, Violences et espaces. https://gewalt.hypotheses.org/659

  4. Jan C. Jansen, Erobern und Erinnern : Symbolpolitik, öffentlicher Raum und Kolonialismus in Algerien, 1830-1950, München, Oldenbourg Verlag, « Studien zur Internationalen Geschichte », 2013, in: Vingtième Siècle. Revue d'histoire Jg. 2015, Heft 2 Bd. 126.

  5. Vincent Joly, Patrick Harismendy (dir.), Algérie: sortie(s) de guerre. 1962–1965, Rennes (Presses universitaires de Rennes) 2014, in: Francia-Recensio 2015/4, 19./20. Jahrhundert - Histoire contemporaine.

  6. Katzer, Valentin: »L’Algérie, c’est la France«. Die französische Nordafrikapolitik zwischen Anspruch und Realität (1946–1962). Stuttgart 2016 , in: H-Soz-Kult, 04.01.2017.

  7. Peter Huber, Fluchtpunkt Fremdenlegion. Schweizer im Indochina- und im Algerienkrieg, 1945–1962, Zürich 2016, in: Francia-Recensio 2017/3, 19./21. Jahrhundert - Époque contemporaine.

Tagungsberichte

  1. Lucas Hardt mit Kirsten Staudt: Die Nation und ihre Rückkehrer: Die deutschen Vertriebenen und die
    Pieds-Noirs. 07.03.2012-09.03.2012, Paris, in: H-Soz-u-Kult, 19.05.2012.

Varia

  1. Lucas Hardt mit Antje Märke: Die Reichskanzler des Deutschen Kaiserreichs 1871 bis 1918. Eine virtuelle Ausstellung auf der Homepage des Bundesarchivs. http://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Virtuelle-Ausstellungen/Die-Reichskanzler-Des-Deutschen-Kaiserreichs-1871-Bis-1918/die-reichskanzler-des-deutschen-kaiserreichs-1871-bis-1918.html


11.10.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Deutsche und Europäische Geschichte, 58084 Hagen