Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Online-Seminar: Kulturgeschichtlicher Lektürekurs

Veranstaltungstyp: Onlineseminar
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G5; BA PVS: Modul GE; MA EuMo: Modul 1E; Modul 4G; Modul 5G; Modul 7G; MA GeEu: Modul I; Modul III; Modul IV; MA Gov: Modul 1.3; offen für alle Geschichtsstudierende
Ort: online
Termin: 16.10.2018 bis
05.03.2019
Zeitraum: Es sind zweiwöchentliche virtuelle Sitzungen vorgesehen.
Leitung: Dr. Lars Fischer

Anmeldefrist: 08.10.2018
Anmeldung: Das Seminar ist ausgebucht.

Seminarbeschreibung:

Das Online-Tutorium soll auf den Kenntnissen und Überlegungen aufbauen, die Sie im Modul G6: Politische Kultur- und Sozialgeschichte erworben und angestellt haben, und Sie genauer mit verschiedenen kulturgeschichtlichen Fragestellungen und deren politischer und gesellschaftlicher Relevanz vertraut machen. Nach der einführenden Sitzung werden wir uns pro Sitzung jeweils mit einem Text näher beschäftigen. Dabei stehen in den ersten Wochen Texte im Mittelpunkt, die sich dezidiert mit methodologischen Fragen und verschiedenen Quellentypen beschäftigen. In den verbleibenden Wochen werden wir uns Texten zuwenden, die methodologische Reflexion eng mit der Diskussion konkreter Fragestellungen verbinden.

Das Seminar findet an folgenden Terminen zu folgender (voraussichtlicher) Lektüre statt:

Di., 16.10.2018, 19:00-20:00 Uhr: Einführung und Vorbereitung

Di., 30.10.2018, 19:00-20:00 Uhr: Clifford Geertz („Dichte Beschreibung. Bemerkungen zu einer deutenden Theorie von Kultur“)

Di., 13.11.2018, 19:00-20:00 Uhr: Gerhard Paul („Visual History“)

Di., 27.11.2018, 19:00-20:00 Uhr: Jan-Friedrich Missfelder („Der Klang der Geschichte“)

Di., 11.12.2018, 19:00-20:00 Uhr: Marie Jahoda („Moderne Möbel in Bristol“)

Di., 08.01.2019, 19:00-20:00 Uhr: Peter Weingart („Eugenik – Eine angewandte Wissenschaft. Utopien der Menschenzüchtung zwischen Wissenschaftsentwicklung und Politik“)

Di., 22.01.2019, 19:00-20:00 Uhr: Christine Achinger („‚Wer immer das jüdische Wesen haßt, der haßt es zunächst in sich.‘ Otto Weininger als Theoretiker und Praktiker des Antisemitismus“)

Di., 05.02.2019, 19:00-20:00 Uhr: Peter Jelavich („Kunstfreiheit = Impotenz der Kunst?“)

Di., 19.02.2019, 19:00-20:00 Uhr: Siegfried Kracauer (Auszüge aus „Die Angestellten“)

Di., 05.03.2019, 19:00-20:00 Uhr: Max Horkheimer und Theodor W. Adorno („Kulturindustrie“)

Vorbereitung der jeweiligen Sitzung:

Voraussetzung ist das Interesse und die Bereitschaft, die Texte vor der jeweiligen Sitzung vorzubereiten. Bitte posten Sie bis spätestens Freitag vor der Sitzung im Forum für unser Tutorium drei Sätze aus dem jeweiligen Text, etwa einen, der Ihres Erachtens die zentrale Botschaft des Textes besonders gut widerspiegelt, einen, den Sie besonders überraschend fanden, und/oder einen, der Sie besonders nachdenklich gestimmt hat, jeweils mit einer kurzen Begründung Ihrer Auswahl. Sehen Sie sich bitte auch die Sätze an, die Ihre Mitstudierenden gepostet haben, und reagieren Sie auf diese, sofern Sie Gedanken dazu haben.

Anmeldung und Technische Hinweise:

Für das Seminar wird AdobeConnect genutzt. Sie benötigen keine weitere Software, sondern bekommen nach der Anmeldung einen link zugeschickt, über den Sie in den virtuellen Seminarraum gelangen. Für die Teilnahme an einer Adobe Connect-Veranstaltung ist (neben einem Computer mit Internetanschluss) ein Headset, ein Lautsprecher und eine Webcam erforderlich. Bitte beachten Sie die technischen Hinweise des Helpdesks (https://wiki.fernuni-hagen.de/helpdesk/index.php/Technische_Anforderungen_Adobe_Connect) und führen Sie vor Veranstaltungsbeginn den Verbindungscheck (https://connect.fernuni-hagen.de/common/help/de/support/meeting_test.htm) durch.

08.10.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Deutsche und Europäische Geschichte, 58084 Hagen