Logo

Exkursion - Vorbereitungstreffen

Illustration
Thema:

VORBEREITUNGSTREFFEN - Exkursion nach Indien

Moguln, Maharajas, Imperialisten - der Nordwesten Indiens von Akbar bis Mountbatten

Voraussichtlicher Reisetermin: zweite / dritte Novemberwoche 2020

Jodhpur - Udaipur - Jaipur - Agra - Delhi - Amritsar - Chandigarh - Shimla

Teilnahmebegrenzt!

Veranstaltungstyp: VORBEREITUNGSTREFFEN
Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften
MA Europäische Moderne
MA Geschichte Europas
Ort: Hagen
Adresse: VORBEREITUNGSTREFFEN:
FernUniversität in Hagen
Gebäude 5 (PRG), EG, Raum C 002
Universitätsstraße 27
Hagen
Termin: 12.06.2020 bis
13.06.2020
Zeitraum: VORBEREITUNGSTREFFEN:
Freitag,12.06.2020, 09:00 bis 18:00 Uhr,
Samstag, 13.06.2020, 09:00 bis 18:00 Uhr

Termin der Exkursion:
voraussichtlich zweite / dritte Novemberwoche 2020
Leitung: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Ute Kemmerling B.A.
Anmeldefrist: 15.12.2019
Anmeldung: Online-Anmeldung s.u.
WICHTIG: Geben Sie bitte im Feld Bemerkungen des Online-Anmeldeformulars Ihre bisherige Beschäftigung mit Indien oder Südasien – innerhalb wie außerhalb des Studiums – sowie die Einordnung der Exkursion in Ihr persönliches Studium an.
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Telefon: +49 2331 987 - 2114
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

Inhalt

Der Indische Subkontinent weist eine so vielfältige und reichhaltige Geschichte auf, dass sie in einer einzigen Veranstaltung nicht einmal ansatzweise abgedeckt werden kann. Eine Beschäftigung mit indischer Geschichte bedeutet also stets auch eine Schwerpunktsetzung. Mit der aktuellen Exkursion des Lehrgebiets Geschichte Europas in der Welt, die im November 2020 stattfinden wird, soll dieser Schwerpunkt auf den Nordwesten Indiens gelegt werden. Die Region war Schauplatz der Machtentfaltung unterschiedlicher hinduistischer Fürstenstaaten, aber auch des islamischen Mogul-Reichs und der britischen Kolonialherrschaft. Sie erlebte tiefgreifende Konflikte, aber auch Phasen der Koexistenz. Diese wechselvolle Geschichte findet ihren Nachhall in einer reichen Kulturlandschaft, in der zahlreiche Baudenkmäler und andere besichtigungswürdige Hinterlassenschaften einen lebendigen Eindruck vermitteln.

Ein besonderes Augenmerk unserer Veranstaltung gilt den politischen Entwicklungen, aber auch den kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen unter dem Druck wechselnder Herrschaften. Hier zeigen sich wechselseitige Transferprozesse, die beispielsweise alte Kulturphänomene verdrängen, inkorporieren oder weiterentwickeln konnten und die Gesellschaftsformationen in Indien maßgeblich beeinflussten.

In den Blick kommen damit auch die verschiedenen Religionsgruppen, welche die Region und ihre Geschichte über die Jahrhunderte prägten und bis heute einen nicht zu unterschätzenden Einfluss ausüben. Insbesondere sind im Rahmen der Exkursion die verschiedenen Erscheinungsformen des Hinduismus, des indischen Islams sowie des Sikhismus mit seinem Zentrum im Punjab von Bedeutung. Dabei wird es um die gesellschaftsprägende Kraft der verschiedenen Glaubensrichtungen, um deren Verhältnis zueinander und um den Umgang der Kolonialmacht mit ihnen gehen.

Geographisch konzentriert sich die Exkursion auf Rajasthan als Zentrum zahlreicher Fürstenstaaten, auf das Kernland der Mogulherrschaft um Delhi und Agra, das auch für die britische Raj von zentraler Bedeutung war, auf den Punjab als Zentrum der Sikh sowie die südlichen Himalaya-Ausläufer, die den Kolonialherren als Rückzugsraum dienten. Den Zeitrahmen stecken einerseits der erste Höhepunkt der Mogul-Dynastie unter Akbar und andererseits die Ereignisse um die indische Unabhängigkeit ab.

Organisation

Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 20 Personen beschränkt. Wenn die Exkursion bis zum 15. Dezember 2019 überbucht sein sollte, muss eine Auswahl seitens der Veranstalter getroffen werden. Dabei geht es nicht um eine möglichst frühe Anmeldung. Vielmehr wird eine ausgewogene Auswahl angestrebt, deren Entscheidungskriterien gleichermaßen in einer angemessenen proportionalen Beteiligung der verschiedenen Studiengänge, in der Teilnahme an anderen Exkursionen sowie in den Beziehungen, die jede/r einzelne zum Thema der Exkursion hat, bestehen. Um letzteres beurteilen zu können, bitten wir darum, im Feld Bemerkungen des Online-Anmeldeformulars Ihre bisherige Beschäftigung mit Indien oder Südasien – innerhalb wie außerhalb des Studiums – sowie die Einordnung der Exkursion in Ihr persönliches Studium zu skizzieren. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden noch vor Weihnachten 2019 benachrichtigt; zudem wird es eine Nachrückliste geben.

Am 12. und 13. Juni 2020 wird an der FernUniversität in Hagen ein Vorbereitungsseminar zur Exkursion stattfinden. Die Teilnahme daran ist unverzichtbare Voraussetzung für die Teilnahme an der Exkursion. Während des Seminars werden alle organisatorischen Details der Reise geklärt und deren inhaltlicher Ablauf abgestimmt. Außerdem dient das Seminar der gemeinsamen Erarbeitung der inhaltlichen Grundlagen.

Während der Exkursion wird erwartet, dass jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin ein Referat von ca. 20-30 Minuten hält. Die Referatsthemen werden während des Vorbereitungsseminars verteilt. Rechtzeitig vor der Abreise ist ein Thesenpapier einzureichen.

Die Exkursion selbst soll in der zweiten und dritten November-Woche stattfinden; die konkreten Reisedaten hängen noch von den Flugbuchungen ab und werden schnellstmöglich bekanntgegeben. Der konkrete Ablauf befindet sich derzeit im Planungsstadium. Die Kosten werden voraussichtlich zwischen 2.000 und 2.200 € im Doppelzimmer betragen und umfassen Hin- und Rückflug, sämtliche Übernachtungen mit Frühstück sowie die Rundreise im landestypischen Reisebus samt deutschsprachiger Reiseleitung. Das Lehrgebiet bemüht sich um einen Reisekostenzuschuss, kann diesbezüglich jedoch nichts versprechen. Eine Anzahlung von 20% der Reisekosten wird voraussichtlich Mitte Februar 2020 fällig werden, um die Buchungen abzusichern. Der Restbetrag ist dann Mitte August 2020 zu bezahlen. Über alle neuen Informationen werden wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Literaturempfehlungen

Arnold, David: Südasien (Neue Fischer Weltgeschichte, 11), Frankfurt/Main: S. Fischer, 2012.

Bayly, Christopher A.: Indian Society and the Making of the British Empire (New Cambridge History of India, II.1), Cambridge: University Press, 1990.

Chandra, Satish: Mughal Religious Policies, the Rajputs and the Deccan, New Delhi: Vikas Publishing House, 1993.

Doyle, Mark (Hg.): The British Empire. A Historical Encyclopedia, 2 Bde., Santa Barbara: ABC-Clio, 2018.

Fisher, Michael H.: Indirect Rule in India. Residents and the Residency System, 1764-1858, Delhi: Oxford University Press, 1991.

Fisher, Michael H.: A Short History of the Mughal Empire, London: Tauris, 2016.

Förster, Stig: Die mächtigen Diener der East India Company. Ursachen und Hintergründe der britischen Expansionspolitik in Südasien, 1793-1819 (Beiträge zur Kolonial- und Überseegeschichte, 54), Stuttgart: Steiner, 1992.

Guha, Ramachandra: Cricket and Politics in Colonial India, in: Past and Present 161 (1998), S. 155-190.

Grewal, Jagtar Singh: The Sikhs of the Punjab (New Cambridge History of India, II.3), Cambridge: University Press, 1994.

Jalal, Ayesha: Partisans of Allah. Jihad in South Asia, Cambridge/Mass.: Harvard University Press, 2008.

Kidambi, Prashant: South Asia, in: Peter A. Clark (Hg.): The Oxford Handbook of Cities in World History, Oxford: University Press, 2013, S. 561-578.

Mann, Michael: Geschichte Indiens vom 18. bis zum 21. Jahrhundert (UTB, 2694), Paderborn: Schöningh, 2005.

McAleer, John: Picturing India. Peoples, Places and the World of the East India Company, London: British Library, 2017.

Metcalf, Thomas R.: Ideologies of the Raj (New Cambridge History of India, III.4), Cambridge: University Press, 1994.

Metcalf, Thomas R.: Imperial Connections. India in the Indian Ocea Arena, 1860-1920 (California World History Library, 4), Berkeley: University of California Press, 2007.

Pennington, Brian K.: Was Hinduism Invented? Britons, Indians, and Colonial Construction of Religion, Oxford, University Press, 2005.

Ramusack, Barbara N.: The Indian Princes and Theirs States (New Cambridge History of India, III.6), Cambridge: University Press, 2004.

Richards, John F.: The Mughal Empire (New Cambridge History of India, I.5), Cambridge: University Press, 1993.

Rothermund, Dietmar: Indien – Kultur, Geschichte, Politik, Wirtschaft, Umwelt. Ein Handbuch, München: C. H. Beck, 1995.

Rothermund, Dietmar: Geschichte Indiens vom Mittelalter bis zur Gegenwart (Beck Wissen), 4., überarbeitete und aktualisierte Auflage, München: C. H. Beck, 2018.

Schimmel, Annemarie: Im Reich der Großmoguln. Geschichte, Kunst, Kultur, München: C. H. Beck, 2000.

Singh, Nikky-Guninder Kaur: Sikhism. An Introduction, London: Tauris, 2011.

Tillotson, Giles H. R.: The Rajput Palaces. The Development of an Architectural Style, 1450-1750, New Haven: Yale University Press, 1987.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Eine Bestätigung Ihrer Teilnahme senden wir Ihnen spätestens zum Ablauf der Anmeldefrist an Ihre email-Adresse. Sollte dann keine Bestätigung erfolgen, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Geschichte Europas in der Welt.

Ich melde mich für: Exkursion - Vorbereitungstreffen VORBEREITUNGSTREFFEN - Exkursion nach Indien

Moguln, Maharajas, Imperialisten - der Nordwesten Indiens von Akbar bis Mountbatten

Voraussichtlicher Reisetermin: zweite / dritte Novemberwoche 2020

Jodhpur - Udaipur - Jaipur - Agra - Delhi - Amritsar - Chandigarh - Shimla

Teilnahmebegrenzt!
(12.06.2020 bis 13.06.2020 in Hagen) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

Karin Gockel | 05.12.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen