Logo - KSW Illustration
 

Frank Hager, M.A.

Frank Hager
E-Mail: Frank.Hager
Telefon: +49 2331 987 - 4012
Sprechzeiten: Di oder Mi nach Vereinbarung
Raum: 216

Lebenslauf

bis 2012 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in Bielefeld und Hagen. Abschluss als Magister Artium.
2012-2013 Mitarbeiter des Archivs „Deutsches Gedächtnis“ am Institut für Geschichte und Biographie in Lüdenscheid.
seit 2013 Am neuen Institutsstandort in Hagen. Mitarbeit im IGB und im Historischen Institut der FernUniversität Hagen, Lehrgebiet Geschichte der Europäischen Moderne (SS 2013-SS 2015).
04/2014-04/2017 Stipendiat der Internen Forschungsförderung der FernUniversität Hagen. (Graduiertenstipendium).

Mitgliedschaften

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands - AG Digitale Geschichtswissenschaft.

Forschungsschwerpunkte

  • "Neues Bauen – Neue Menschen? Mestlin und Hoyerswerda im Spannungsfeld zwischen sozialistischer Meisterplanung und alltäglicher Raumerfahrung in der Ära Ulbricht" (Promotionsprojekt).
  • Zeitgeschichtliche Fragestellungen zum deutsch-deutschen Binnenverhältnis und zur DDR-Gesellschaft - insbesondere aus erfahrungsgeschichtlicher Perspektive.
  • Deutsche und preußische Geschichte im Kontext der Europäischen Moderne.

Publikationen

  • „Imperiales Bauen in der DDR? Überlegungen zum Verhältnis von Peripherie und Zentrum im 'Sozialistischen Städtebau' der Ära Ulbricht“, erscheint in ZWG, Zeitschrift für Weltgeschichte, 2018.
  • "Die 'Sozialistische Stadt' – Eine Erfahrungsgeschichte am Beispiel Hoyerswerda". Kursbeitrag/Lehrtext im B.A. Kulturwissenschaften Modul G5: Erfahrungsgeschichte und Erinnerungskultur. Kurs 03517 "Erfahrungsgeschichte der DDR" (Online-Kurs), seit SS 2016.
  • Die Stalinallee/Karl-Marx-Allee als Europäischer Erinnerungsort. Beitrag zur Neufassung des Kurses Europäische Erinnerungsorte der FernUni Hagen im Masterstudiengang Geschichte Europas, 2017. [Erscheint in einer erweiterten Fassung im Transcript-Verlag als Beitrag in einer Buchpublikation zu den Europäischen Erinnerungsorten in 2018]
  • Beruf und Biographie im staatlichen Spannungsfeld: Der Architekt Hermann Henselmann in der Zeit des „Bauens in nationaler Tradition", in: BIOS 27, 2016, 169-186
  • Architektur und Stadtplanung in der SBZ/DDR bis 1951. Kommunikationsräume einer sozialistischen Moderne, in: Kruse, Wolfgang (Hrsg.), Andere Modernen. Beiträge zu einer Historisierung des Moderne-Begriffs. (Histoire, 54) Bielefeld 2015, 179–205.
  • Zur Rekonstruktion autobiographischer Quellen in der qualitativen Biographieforschung. Ein Analysemodell vor dem Hintergrund der Zeitschichten-Theorie von Reinhart Koselleck, in: BIOS 25, 2012, 113–145.

Vorträge

Lehrveranstaltungen*

Modul- und Kursbetreuung

Presseberichte

01.11.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Geschichte und Biographie, 58097 Hagen, E-Mail: igb@fernuni-hagen.de