Informationen zu extern betreuten Bachelorarbeiten

Foto: Warchi/iStock/Getty Images


Die Aufgaben des Lehrgebiets umfassen hierbei, Art und Thema der Bachelorarbeit für die Studierenden festzulegen und an die Studierenden zu verteilen. Dies geschieht über die Zuteilung eines Themas, welches als Literaturreview verfasst werden soll. Im Einzelfall kann die Betreuung von externen empirischen Bachelorarbeiten übernommen werden. Hierbei handelt es sich um ein Entgegenkommen des Lehrgebiets an die Studierenden und es besteht diesbezüglich keinerlei Verpflichtung einer Betreuungsübernahme. Dementsprechend ist das Lehrgebiet nicht zu einer Stellungnahme bzw. Begründung im Falle einer Ablehnung verpflichtet.


Bewerbungsverfahren

Allgemeine Voraussetzungen

Um sich für eine Abschlussarbeit anmelden zu können, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Für Studierende des Bachelorstudiengangs Psychologie an der FernUniversität in Hagen stellen sich diese folgendermaßen dar:

  • Sie müssen mindestens 130 Leistungspunkte erworben haben
  • Teilnahme an einer der zwei verpflichtenden Präsenz­veranstaltungen.

Die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung kann entweder aus dem ersten Studienabschnitt (M1-M7) oder aus dem zweiten Studienabschnitt (M8-M10; nicht M11) stammen.

Anmeldezeitraum

Erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen, so können Sie sich im Wintersemester zwischen dem 15. und 29. Oktober und im Sommersemester zwischen dem 15. und 29. April zur Bachelorarbeit anmelden.

Ablehnung oder Zusage

Mehr erfahren

Wenn Sie eine Zusage für die Betreuungsübernahme erhalten haben, finden Sie in Punkt 4 Informationen über die weiteren Schritte und den weiteren Ablauf. Falls Sie eine Ablehnung von uns erhalten haben, Sie jedoch trotzdem in der Gesundheitspsychologie Ihre Bachelorarbeit schreiben möchten, können Sie sich gerne über das Online-Verteilungsverfahren für eine intern betreute Bachelorarbeit anmelden. Informieren Sie sich unter dem folgenden Link über das Vorgehen:

 
Foto: Jakob Studnar
Foto: Jakob Studnar

Voraussetzungen für die Betreuungsübernahme einer externen empirischen Bachelorarbeit

 

Für die Betreuungsübernahme einer externen empirischen Bachelorarbeit müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Bitte prüfen Sie zunächst anhand der folgenden Punkte, ob die Mindestvoraussetzungen für eine Betreuungsübernahme gegeben sind:

Voraussetzungen - mehr erfahren

  • Sie müssen nachweisbar eine Einbindung in ein psychologisches Forschungsprojekt haben, das an einer Institution außerhalb der FernUniversität in Hagen angesiedelt ist.
  • Als extern betreute Bachelorarbeiten können ausschließlich empirische Studien akzeptiert werden, nicht hingegen Literaturanalysen oder rein konzeptuelle Arbeiten.
  • Der externe Gutachter / die externe Gutachterin muss Psychologie studiert haben und mindestens über einen Diplom- oder Masterabschluss verfügen.
  • Die detaillierte Themenabsprache und die Betreuung müssen im Allgemeinen durch den externen Betreuer / die externe Betreuerin gewährleistet sein.
  • Aufgrund des zeitlichen Rahmens einer Bachelorarbeit ist es wichtig, dass Daten rechtzeitig generiert werden oder bereits Daten vorliegen, mit denen Sie arbeiten können. Prüfen Sie, ob sich Ihr Projekt innerhalb der vorgegeben Fristen realisieren lässt, da eine Änderung der Fristen/Bearbeitungszeit ausgeschlossen ist.
  • Die Inhalte müssen zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrgebiets Gesundheitspsychologie passen.

Die thematische Passung zu den Interessensschwerpunkten des Lehrgebiets Gesundheits­psychologie ist ein entscheidender Punkt bei der Beurteilung einer Annahme. Ein allgemeiner Bezug zu den Themenbereichen der Gesundheitspsychologie reicht hierbei nicht aus. Prüfen Sie daher bitte, ob es eine sinnvolle inhaltliche Überschneidung zu den Interessen­schwerpunkten des Lehrgebiets gibt, die in den folgenden zwei Bereichen liegen.

  • Beispiele:

    • Stress
    • chronische Erkrankungen
    • subjektive Krankheitskonzepte
    • Gesundheitsverhaltensmodelle
    • Präventions­programme
    • gesundheitsbezogene Risiken und Ressourcen
    • Persönlichkeit
    • Gesundheit/Krankheit etc.
  • Beispiele speziell zu familienrechtlichen Themen:

    • Erhebungsinstrumente für den Einsatz bei familienpsychologischen Gutachten
    • Operationalisierung von Kriterien des „Kindeswohl“-Konstrukts
    • Pflegeelternschaft
    • Langzeiteffekte von Trennung und Scheidung auf die kindliche gesundheitliche Entwicklung etc.

Sofern alle aufgeführten Kriterien erfüllt sind, können sie ein Exposé anfertigen, um sich für eine externe Bachelorarbeit zu bewerben.

 

Exposé für die Bewerbung um eine empirische Bachelorarbeit

Neben den formalen Voraussetzungen ist es ebenso entscheidend, dass ein vergleichbarer Schweregrad zu den anderen Bachelorarbeiten im Lehrgebiet Gesundheitspsychologie gewährleistet wird. Um alle aufgeführten Kriterien entsprechend beurteilen zu können, müssen Sie ein 2-5seitiges Exposé anfertigen, in dem das Projekt und Ihr Vorhaben detailliert geschildert werden. Beachten Sie beim Verfassen Ihres Exposés die nachfolgenden Punkte:

Projektbeschreibung - mehr erfahren

Im Exposé erfolgt eine Beschreibung des Projekts, in das Sie involviert sind, sowie des Untersuchungsgegenstands, dem sich Ihre Arbeit widmen wird. Stellen Sie deshalb einerseits das Gesamtprojekt vor und skizzieren Sie deutlich das Teilprojekt, aus dem Ihre Bachelorarbeit besteht.

Theoretische Begründung - mehr erfahren

Bei der Darstellung Ihres Untersuchungsgegenstands bzw. Ihrer Fragestellung soll sowohl die Relevanz als auch eine ausdifferenzierte theoretische Begründung erfolgen. Erste Literaturquellen zum theoretischen Hintergrund Ihrer Arbeit können bereits im Exposé enthalten sein.

Zeitplan - mehr erfahren

Bitte geben Sie zudem einen Zeitplan für die Durchführung Ihres Teilprojekts an, der ungefähr erkennen lässt, wann Ihnen Ihre Daten zur Verfügung stehen und wie viel Zeit Sie für die Auswertung einplanen.

Ist Ihr Vorhaben umsetzbar?

Es muss insgesamt sowohl die Stichhaltigkeit als auch die Machbarkeit Ihrer Arbeit nachvollziehbar sein. Zudem müssen Sie erläutern, in welchem Bezug Sie zu der Institution stehen, die für die Leitung des Projekts verantwortlich ist und in welcher Form bzw. in welchem Beschäftigungsverhältnis (z. B. Praktikum, Arbeitnehmer, freiwillige Mitarbeit) Ihre Mitarbeit in dem Projekt stattfindet. Darüber hinaus muss ersichtlich werden, welchen Eigenanteil Sie an dem Projekt geleistet haben / leisten werden (z. B. bei der Versuchs­planung, Versuchs­personen­rekrutierung, Daten­erhebung und Auswertung).

Über die Annahme entscheidet Ihr Exposé

Über die Annahme einer empirischen externen Bachelorarbeit wird ausschließlich auf Basis des Exposés entschieden. Bitte prüfen Sie anhand der geschilderten Kriterien, ob eine Bewerbung sinnvoll erscheint und sehen Sie davon ab, dies telefonisch oder per E-Mail zu klären. Wenn uns eine Betreuungsübernahme zwar sinnvoll erscheint, aus verschiedenen Gründen jedoch einige Teilaspekte z. B. ausdifferenziert oder modifiziert werden sollten, würden wir Sie um eine entsprechende Ausarbeitungen bzw. Änderungen bitten. Falls Ihr Exposé von vorneherein abgelehnt wurde, waren die Diskrepanzen zu schwerwiegend. Es ist im Falle einer Ablehnung daher nicht möglich, Ihr Exposé nach eigenem Ermessen zu modifizieren und sich erneut zu bewerben. Aus gegebenem Anlass weisen wir an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass es sich bei der Betreuungsübernahme um ein freiwilliges Angebot des Lehrgebiets handelt. Es bestehen keinerlei Verpflichtungen, die Betreuung Ihrer Arbeit anzunehmen oder zu einer Ablehnung Stellung zu beziehen.

 

Einreichung

  • Insgesamt soll das Exposé 2-5 Seiten umfassen.

Senden Sie es bitte an Frau Fischer im Sekretariat des Lehrgebiets Gesundheits­psychologie.

Fristen

Für das Sommersemester können Sie das Exposé vom 15.02. - 15.03. und für das Wintersemester vom 15.08. - 15.09. einreichen. Die Entscheidung, ob eine Bachelorarbeit eine Betreuungszusage erhält, wird in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung der Einreichungsfrist mitgeteilt.


Ablauf der Betreuungsübernahme

Onlineverfahren und Prioritäten

Auch bei extern betreuten Bachelorarbeiten müssen Sie an dem Online-Verteilungsverfahren für Bachelorarbeiten teilnehmen. Dazu finden Sie im Studienportal des Bachelorstudiengangs Psychologie ein Anmeldeformular mit dem Titel: „Formular BSCPSY-Abschlussarbeit“, welches Sie ausfüllen müssen.

Weiterhin werden Sie gebeten, Prioritäten hinsichtlich des Lehrgebietes, an dem Sie Ihre Abschlussarbeit schreiben möchten, festzulegen.

Sie können damit drei von acht Lehrgebieten abstufend von eins bis drei priorisieren. Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Studienportal des Bachelorstudienganges.

Wählen Sie hierbei das Lehrgebiet Gesundheitspsychologie als erste Präferenz mit dem Hinweis, dass Sie extern betreut werden.

Informationen an das Sekretariat

Bitte informieren Sie unser Sekretariat per E-Mail darüber, nachdem Sie unserem Lehrgebiet zugewiesen wurden. Bitte teilen Sie dem Sekretariat frühzeitig den Titel, Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse des externen Betreuers mit, damit wir ihn zum Prüfer bestellen lassen können. Ihr Betreuer erhält von uns Informationen zu den Bewertungskriterien sowie einen von uns erstellten Leitfaden über die Anfertigung empirischer Bachelorarbeiten. Dieser kann Ihrem Betreuer als Hilfestellung und Orientierung, bei der Einhaltung der erforderlichen Standards für empirische (Bachelor-) Abschlussarbeiten dienen. Bitte senden Sie dazu die finale Version Ihrer Arbeit als PDF per Mail auch an das Lehrgebiet.


Abgabe

Die B.Sc.-Arbeit kann in gebundener Form per Post in dreifacher Ausfertigung beim Prüfungsamt oder in elektronischer Form über das Online-Übungssystem der FernUniversität eingereicht werden. Die Einhaltung der für die B.Sc.-Arbeit festgelegten Abgabefrist wird durch den Poststempel bzw. durch den Zeitpunkt des Uploads der Datei nachgewiesen.

Abschlussarbeiten, die nach dem 01.10.2019 (offizieller Bescheid des Prüfungsamts) begonnen wurden, können wahlweise elektronisch oder postalisch eingereicht werden. Aus Gründen der Ressourcenschonung empfehlen wir die elektronische Einsendung. Abschlussarbeiten, die vor dem 01.10.2019 begonnen wurden, müssen postalisch eingereicht werden.

  • Eine Anleitung zur Einreichung digitaler Abschlussarbeiten über das Online-Übungssystem der FernUniversität steht zum Download bereit:

    Anleitung Elektronische Einreichung der Abschlussarbeit

    Die Versicherung nach § 17 Abs. 9 der Prüfungsordnung erfolgt im Rahmen des Uploads der Datei und muss nicht in die Datei eingefügt werden.

    Bitte beachten Sie, dass die elektronische Einreichung nur für Abschlussarbeiten zur Verfügung steht, die nach dem 01.10.2019 begonnen wurden. Arbeiten, die früher begonnen wurden, müssen noch postalisch eingereicht werden. Ausschlaggebend ist das Datum des offiziellen Themenbescheid des Prüfungsamts.

  • Alle Studierenden sind zu wissenschaftlicher Redlichkeit verpflichtet. Hierzu sind die allgemein anerkannten Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis einzuhalten. Jede Abschlussarbeit muss eine Versicherung nach § 17 Abs. 9 der Prüfungsordnung enthalten. Sie können die Vorlage für die Versicherung nutzen oder eine Versicherung mit gleichem Wortlaut selbst einfügen.

    Die Abschlussarbeit ist in gebundener oder geklebter Form (keine Ringbindung) in dreifacher Ausfertigung an das Prüfungsamt der Fakultät für Psychologie zu senden, dabei muss die Versicherung nach § 17 Abs. 9 mit eingebunden oder beigelegt werden. Beachten Sie bitte unbedingt den Abgabetermin (= Poststempel), der Ihnen bei der Zustellung des Themas vom Prüfungsamt mitgeteilt wurde. Schicken Sie zudem der/dem Themensteller/in zur Plagiatsprüfung eine elektronisch auslesbare Form der Arbeit (Word-Dokument und PDF) ohne jeglichen Passwortschutz zu.

    Der fristgerechte Eingang wird über den Poststempel (Bearbeitung durch die Post, nicht Eingang an der FernUni) oder im Falle eines Paketes durch die Sendungsnummer nachgewiesen, durch die im Prüfungsamt das Datum der Abgabe in der Post nachvollzogen werden kann. Die Verwendung von Internetmarken ist nicht zulässig, da deren Entwertung i.d.R. nicht durch einen Poststempel erfolgt.

Sandra Fischer | 12.08.2021