Weitere Forschung zu Gender/Queer Studies an der FernUniversität

Online-Kolloquium für (Post)Doktorand*innen

Flyer Gender PoliticsFoto: FernUniversität
Foto: FernUniversität

Die Forschungsgruppe „Gender Politics“ und das Team der Gleichstellung der FernUniversität in Hagen richten am 24. und 25. September ein Online-Kolloquium für (Post)Doktorand*innen aus. Prof. Dr. Andrea Geier von der Universität Trier – Institut Germanistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Genderforschung – hält am 24. September um 10 Uhr den Eröffnungsvortrag: Wer ist für wen in welcher Weise ‚fremd‘? Alteritätskonstruktionen und Erinnerungskultur.

Mehr Informationen sind dem Veranstaltungsflyer (PDF 292 KB) zu entnehmen.

Anbei finden Sie einen Überblick über Lehrgebiete und Forschungsgruppen an der FernUniversität, die zu Gender und Queer Studies lehren und forschen. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird laufend erweitert und aktualisiert.

  • Mit der Geschichte und Theorie der Genderforschung, Wechselwirkungen zwischen Politik und Ästhetik sowie mit der Bedeutung von Gender-Codes in Literatur und anderen Medien beschäftigt sich das Lehrgebiet literatur- und medienwissenschaftliche Genderforschung unter Leitung von Dr.* Irina Gradinari.

  • Unter Leitung von Dr.* Irina Gradinari wurd die Forschungsgruppe gender politics gegründet. Sie dient der Stärkung, Profilierung und Vernetzung der inter- und transdisziplinären Gender Studies Forschung an der FernUniversität. Beteiligt sind Forscher*innen aus verschiedenen Lehrgebieten und Fakultäten und geplant sind Tagungen, Workshops sowie Doktorand*innenkolloquien.

  • Eine kritische Perspektive auf rechtswissenschaftliche Fragen und Aspekte im Zusammenhang mit Geschlecht/gender wirft das Lehrgebiet Gender im Recht, dessen Professur vertreten wird durch Dr.* Anja Böning. Ebenfalls beteiligt sich der Lehrstuhl an der Forschungsgruppe gender politics.

  • Das Portal Recht und Gender bietet Interviews zu Zielen der Frauen- und Geschlechterpolitik. Es geht vor allem um Rechtsfragen von Zusammenleben, Arbeit, sozialer Sicherung, Strafrecht und Gewalt. Das Projekt JurPro untersucht die Bedingungen von Professorinnenkarrieren zur Verbesserung der Organisationsstruktur und -kultur in der Rechtswissenschaft.

Gleichstellung | 21.09.2020