Gender to go - Werkstatt für (digitale) Lehre

Anmeldung zum Gender Day

Es sind noch Plätze frei! Anmeldung ist bis zum 7. Dezember verlängert! Jetzt anmelden!

Anmeldung im internen Fortbildungsprogramm

Foto: FernUniversität

Was bedeutet Genderkompetenz für Lehrende? Wo kann ich ansetzen, um Geschlechtergerechtigkeit in der eigenen Lehre zu fördern? Welche Widerstände begegnen mir bei Lehrenden und Studierenden?

Wir laden Sie ein zu „Gender to go – Werkstatt für (digitale) Lehre“. Nutzen Sie den diesjährigen Gender-Day für den interdisziplinären Austausch und um unterschiedliche Aspekte von Gender in der Lehre kennenzulernen und zu vertiefen. In einem innovativen Format, der Theaterwerkstatt, kommen wir gemeinsam ins Handeln und entdecken neue Perspektiven auf ein kontroverses Anliegen. In Themenateliers entwickeln wir konkrete Handlungsoptionen für ausgewählte Szenarien. Dabei berücksichtigen wir unterschiedliche, auch digitale, Lehr-Lernformate.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende und Mitarbeitende der Fernuniversität Hagen, die sich für gendergerechte Didaktik und Methodik interessieren und engagieren wollen. „Gender to go“ ist eine Plattform für den Ausbau Ihrer Genderkompetenz und für Umsetzungsideen - auch ohne großen Kraftakt.

Hier geht es zur Anmeldung!

Hier können Sie sich den Flyer herunterladen! (PDF 237 KB)


Infos - kurz und knapp

Wann: 12. Dezember, 10:30 Uhr
Wo: KSW 4+5 (Gebäude 1)

Programm

Vormittag
Begrüßung
Theaterwerkstatt

Nachmittag
Themenateliers

Nach der Theaterwerkstatt wird es einen Mittagsimbiss geben.

Foto: FernUniversität

Zu den Themenateliers

  • Gendergerechte Sprache: Gendergerechte Sprache ist ein Instrument, das Sie sofort anwenden können, um in Ihre Lehre alle zu adressieren und Diskriminierung zu vermeiden. Welche Formen des mündlichen und schriftlichen „Genderns“ gibt es eigentlich? Werden Sie kreativ und finden Sie geschickte Formulierungen für typische Stolperfallen!
  • Gender als Lehr- und Studieninhalt: Nicht in allen Fächern ist es einfach, Gender auch inhaltlich zu thematisieren. Wie können Theorien und Wissen der Gender Studies sinnvoll in unterschiedlichen Disziplinen integriert werden? Auf welchen Ebenen kann Studierenden fachliche und überfachliche Genderkompetenz vermittelt werden? Dieser Workshop ist sowohl für Lehrende als auch für Personen, die mit der Konzeption und Entwicklung von Studiengängen und anderen Lehrangeboten betraut sind, interessant.
  • Verwendung von Bildern und Beispielen: Lehrmaterialen können durch die Verwendung von Bildern und Beispielen anschaulicher und ansprechender gestaltet werden. Doch gerade hier schleichen sich oft auch Stereotype und Normierungen ein, z.B. darüber was als interessantes oder witziges Themen wahrgenommen wird und wie Vertreter*innen Ihres Fachs aussehen oder ticken. Worauf können Sie bei der Auswahl von Bildern und Beispielen achten? Welche Möglichkeiten gibt es, unterschiedlichen Lebensrealitäten sichtbar zu machen und Geschlechtergerechtigkeit zu fördern.
  • Gender und E-Learning: Digitalisierung in der Lehre nimmt zu und bietet ein immer größeres Spektrum an Instrumenten und Methoden für die Gestaltung von Lehrangeboten. In diesem Workshop werden wir mit der „Genderbrille“ digitale und analoge Lehr-Lernsettings vergleichen. Welche Stärken und Schwächen haben Moodle, Adobe Connect und andere Tools? Welche Genderkompetenzen sind gerade für das E-Learing zentral, um gute Lehre für alle anzubieten?

Gender in der Lehre

E-Mail: gender

Telefon: +49 2331 987 4612


Weiterführende Links

Gender in der Lehre | 06.12.2018