Logo-Gleichstellung

Frauen und Männer im Gespräch

„Frauen und Männer im Gespräch“ ist eine Veranstaltungsreihe der Gleichstellungsstelle in Zusammenarbeit mit der VHS und weiteren Institutionen und Verbänden: Soroptimisten, Zonta, Frauenring, Juristinnenbund, Netzwerk „Frauen in Führungspositionen des öffentlichen Dienstes NRW“, Kompetenzzentrum Frau & Beruf Märkische Region, Osthausbund, Osthaus Museum Hagen, Theater Hagen.
In der Reihe „Frauen und Männer im Gespräch“ stellen die Vortragenden überwiegend Forschungen zur Frauen- und Geschlechterforschung vor, aber auch populär wissenschaftliche Themen werden berücksichtigt. Wichtig ist den Kooperationspartnerinnen, dass die Themen unter Einbeziehung der Genderperspektive behandelt werden. Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Hagener Forschungsdialogs statt.

Hagener Forschungsdialog


Termine 2016

Möchten Sie persönliche Einladungen zu unseren Frauenvorträgen erhalten?
Senden Sie uns eine E-Mail.

14. November 2016

um 18 Uhr
in der Ellipse der FernUniversität auf dem Campus, Universitätsstr. 1/11, 58097 Hagen

Almut Schnerring und Sascha Verlan halten einen Vortrag mit dem Titel:

"Mann redet - Frau nackig"

Reproduktion traditioneller Rollenbilder & ihr Einfluss auf die nächste Generation

In den Medien sind Frauen häufiger im Bild repräsentiert (gern auch durch Körperteile), Männer dagegen öfter und vor allem durch ihr Tun und Sprechen. Studien zeigen: Wissenschaftlerinnen gelten als weniger kompetent, ihre Forschungen als weniger relevant, weshalb sie seltener zitiert werden. Das gilt selbst dann, wenn die Befragten betonen, keine Vorurteile zu haben und Frauenförderung wichtig finden. Doch obwohl uns die Gleichstellungsdebatte den Gender-Pay-Gap, die Hürden bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die unfaire Verteilung von Pflege- und Fürsorgearbeit immer wieder bewusst macht, obwohl viele gerne mehr Frauen in Führungspositionen, mehr Väter in Teilzeit sehen möchten, ziehen wir nur selten den Rückschluss zur Darstellung von Männern und Frauen in den Medien insgesamt, und besonders zu klischeehaften Rollenbildern, die Kinderfilme, Bilderbücher und Computerspiele nach wie vor dominieren.

Doch nicht nur auf der gesellschaftlichen, auch auf der individuellen Ebene braucht es ein stärkeres Bewusstsein für veraltete Rollenbilder. Wer ein gleichberechtigtes Familienmodell leben möchte, muss mit Gegenwind rechnen, und mit dem ersten Kind fällt die Mehrzahl der Paare wieder in alte Muster zurück. Trotzdem ist die Mehrheit davon überzeugt, keine veralteten Rollenklischees an Kinder weiter zu reichen.

Ein Vortrag, der anhand vieler Text-, Bild- und Videobeispiele die Wiederkehr alter Rollenklischees im Alltag von Kindern veranschaulicht. Ein Abend, der einlädt, gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie gleiche Voraussetzungen für Jungen und Mädchen in Zeiten von Gendermarketing geschaffen werden können. Was können wir selbst dazu beitragen, dass wir keine einengenden Klischees weiterreichen im Sprechen und Handeln, in Text und Bild.

Flyer zu der Veranstaltung

Rückblicke

  • 23. Mai 2016: Prof. Dr. Ulrik Schroeder "InfoSphere und Go4IT"
  • 18. November 2015: Prof. Dr. Michael Meuser "Männlichkeit im Wandel der Geschlechterverhältnisse - Zur widersprüchlichen Modernisierung von Männlichkeit."
  • 04. Mai 2015 Andrea Jochmann-Döll "Entgeltgleichheit und eg-check.de"
  • 03. November 2014: Susanne Stark "Alte Geschlechterstereotypen oder neue Vielfalt - wie werden Frau und Mann heute in der Werbung dargestellt? Empirische Analyse von Anzeigenwerbung und Fernsehspots"
  • 15. September 2014: Cemile Gioussouf "Wie leben Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in Deutschland?"

Manuskripte: Frauen und Männer im Gespräch

In unserer Reihe „Frauenvorträge an der FernUniversität“ sind bisher folgende Titel erschienen:

  • Christa Mulack
    Die Heimatlosigkeit der Frau im Patriarchat - Behinderung und Herausforderung.
    Hagen: FernUniversität 1993
    Heft 1 (pdf)
  • Elvira Willems
    Auch sie in Arcadien. Deutsche Schriftstellerinnen im Italien des 19. Jahrhunderts.
    Hagen: FernUniversität 1994
    ►Heft 2 *
  • Ulrike Bohnenkamp
    Ein Blick auf Europa aus Frauensicht.
    Hagen: FernUniversität 1994
    Heft 3 (pdf)
  • Margrit Kennedy
    Eine andere Sicht der Dinge -weibliche und männliche Prioritäten in Architektur und Stadtplanung.
    Hagen: FernUniversität 1994
    Heft 4 (pdf)
  • Ellen Lorentz
    "Qualifiziert, kompetent, jedoch nicht immer geschätzt". Zur Arbeit von Frauen im Büro: gestern - heute - morgen.
    Hagen: FernUniversität 1995
    Heft 5 (pdf)
  • Bärbel Rompeltien
    Was kränkt, macht krank! Belastende Kommunikationssituationen am Arbeitsplatz.
    Hagen: FernUniversität 1995
    Heft 6 (pdf)
  • Sabine Doyé und Friederike Kuster
    Grundpositionen ferministischer Philosophie.
    Hagen: FernUniversität 1995
    Heft 7 (pdf)
  • Mechtild Jansen
    Friedenspolitik von Frauen - Nur eine Illusion? Über den Zusammenhang von Krieg und Patriarchat.
    Hagen: FernUniversität 1995
    Heft 8 (pdf)
  • Ursula Beer
    Geschlecht, Klasse und Alter. Überlegungen zu einer wenig beachteten Dimension des weiblichen Lebenszusammenhangs.
    Hagen: FernUniversität 1996
    Heft 9 (pdf)
  • Irmgard Vogt
    Konstruktionen von Frauen, Schönheit und Körpern.
    Hagen: FernUniversität 1996
    Heft 10 (pdf)
  • Birgit Schulte
    "Ach so, Sie malen wie Ihr Mann malt" – Künstlerinnen und ihre berühmten Männer.
    Hagen: FernUniversität 1996
    Heft 11 (pdf)
  • Claudia Weber
    Frauenförderung auf Japanisch.
    Hagen: FernUniversität 1997
    Heft 12 (pdf)
  • Elisabeth Klaus
    Multimedial und multifunktional – Mehr Männlichkeit ins schöne neue Heim?
    Hagen: FernUniversität 1997
    Heft 13 (pdf)
  • Irmhild Kettschau
    Hausarbeit, Familie und Gesellschaft – Anforderungen und Leistungen.
    Hagen: FernUniversität 1998
    Heft 14 (pdf)
  • Uta von Winterfeld
    Auf den Spuren der Angst. Über die Angst von Frauen in ihrer biographischen alltäglichen und sozialen Dimension.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 15 (pdf)
  • Karin Scharfenorth
    Herausforderung Informationsgesellschaft. Auswirkungen neuer Informations- und Kommunikationstechnologien auf die Beschäftigungssituation von Frauen.
    Hagen: FernUniversität 1998
    Heft 16 (pdf)
  • Renate Schusky
    "Kräht ja doch kein Hahn danach...?" Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts. / Musik an den Höfen in Bayreuth und Berlin. Die Schwestern Friedrich des Großen und ihre Musiker.
    Hagen: FernUniversität 1999
    Heft 17 (pdf)
  • Hanelore Faulstich-Wieland
    Mädchen und Koedukation.
    Hagen: FernUniversität 1999
    Heft 18 (pdf)
  • Marlene Stein-Hilbers
    Ihr die Sorge, ihm die Rechte? Sorge- und Umgangsrechte getrennter Eltern und Kinder.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 19 (pdf)
  • Angelika Wetterer
    Integration und Marginalisierung. Das Verhältnis von Profession und Geschlecht am Beispiel von Ärztinnen und Juristinnen.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 20 (pdf)
  • Bettina Paetzold
    Alles nur Stress...? Zur Vereinbarkeit von Mutterschaft und Berufstätigkeit.
    Hagen: FernUniversität 1999
    Heft 21 (pdf)
  • Barbara Reichle
    Aufgabenverteilung zwischen Frauen und Männern - Modelle, Bewertungen, Veränderungen.
    Hagen: FernUniversität 1999
    Heft 22 (pdf)
  • Doris Maurer
    Fontane und die Frauen. Zum 100. Todestag von Theodor Fontane. / Annette von Droste-Hülshoff - Ein Leben zwischen Auflehnung und Gehorsam.
    Hagen: FernUniversität 1999
    ►Heft 23*
  • Mechtild Jansen
    Frauen haben die Wahl.
    Hagen: FernUniversität 1999
    Heft 24 (pdf)
  • Mechtild Hauff, Gill Kirkup und Christine von Prümmer
    Frauen und neue Medien. Nutzung und Nutzen des Internets am Arbeitsplatz Hochschule und Studium.
    Dokumentation des Workshops am 19. Oktober 1998 in Hagen.
    Heft 25 (pdf)
  • Irene Jung
    "Ihrem Herzen und Charakter Ehre machen" – Frauen wenden sich an das Reichskammergericht.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 26 (pdf)
  • Herrad Schenk
    Vom einfachen Leben. Glücksuche zwischen Überfluss und Askese.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 27 (pdf)
  • Mechtild Jansen
    Wohin entwickelt sich die Arbeitsgesellschaft? - Arbeit neu bewerten, teilen, schaffen.
    Kassel 2000
    Heft 28 (pdf)
  • Birgit Schulte
    Die Grenzen des Frauseins aufheben – Die Bildhauerin Milly Steger 1881-1948.
    Hagen: FernUniversität 2000
    Heft 29 (pdf)
  • Birgit Schulte
    Vom Mysterium zum Symbol weiblicher Anatomie: Die weibliche Brust im Spiegel der Kunst.
    Hagen: FernUniversität 2000
    ►Heft 30 Sonderheft (Aufgrund unklarer Urheberrechtslage können wir das Material nicht online veröffentlichen. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an uns.)
  • Gerlinda Smaus
    Soziale Kontrolle und das Geschlechterverhältnis.
    Hagen: FernUniversität 2001
    Heft 31 (pdf)
  • Monika Frommel
    (Straf-)Recht-Gewalt-Geschlecht – Gibt es eine Tendenz zu mehr egalitärem Recht?
    Hagen: FernUniversität 2001
    Heft 32 (pdf)
  • Natalia Stalbovskaja und Olga Iljina
    Frauenleben in Russland.
    Hagen: FernUniversität 2001
    Heft 33 (pdf)
  • Gisela Notz
    Ehrenamtliches Engagement von Frauen
    Hagen: FernUniversität 2001
    Heft 34 (pdf)
  • Christa Wichterich
    Die globalisierte Frau
    Hagen: FernUniversität 2001
    Heft 35 (pdf)
  • Doris Maurer
    Frauen und Salonkultur - literarische Salons vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.
    Hagen: FernUniversität 2001
    ►Heft 36*
  • Birgit Schulte
    Künstlerin im Schatten? Gabriele Münter (1877-1962).
    Hagen: FernUniversität 2002
    Heft 37 (pdf)
  • Doris Maurer
    "... des Schicksals Fügung in die eignen Hände nehmen" Ricarda Huch – Leben und Werk.
    Hagen: FernUniversität 2002
    ►Heft 38*
  • Gisela Shaw
    Schriftstellerinnen und die deutsche Einheit: Leben ohne Utopie
    Hagen: FernUniversität Hagen 2002
    Heft 39 (pdf)
  • Sabine Berghahn
    Ehe als Übergangs(arbeits)markt? Wie das deutsche Erwerbs-, Sozial- und Unterhaltssystem der Gleichheit von Mann und Frau im Wege steht
    Hagen: FernUniversität 2002
    ►Heft 40 (Das Manuskript kann an dieser Stelle leider nicht veröffentlicht werden. Demnächst werden Sie aktuelle Informationen zu dem Thema von Sabine Berghahn hier finden.)
  • Doris Maurer
    "Es ist der Tod gegen den ich anreite" – Virginia Woolf (1882-1941) Leben und Werk
    FernUniversität Hagen 2003
    ►Heft 41*
  • Gisela Notz
    "Von der Gleichstellungspolitik zum Gender- Mainstreaming" – Frau Dr. G. Notz, Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn.
    Hagen: FernUniversität 2003
    Heft 42 (pdf)
  • Barbara Thiessen
    "Das bisschen Haushalt..." – oder: Was hat die Putzfrau mit der Dienstleistungsgesellschaft zu tun?
    Hagen: FernUniversität 2003
    Heft 43 (pdf)
  • Renate Augstein
    "Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen – von 1975 bis heute".
    Hagen: FernUniversität 2004
    Heft 44 (pdf)
  • Birgit Schulte
    "Sex-Paralysappeal. Weiblichkeitsentwürfe im Surrealismus".
    Hagen: FernUniversität 2002
    Heft 45 (pdf)
  • Monika Storm
    "Adelige Frauenwelten und die Jahrtausendwende".
    Hagen: FernUniversität 2002
    Heft 46 (pdf)
  • Gisela Shaw
    "Hedwig Dohm (1831-1919): `Alles was ich schreibe; steht im Dienste der Frauen´".
    Hagen: FernUniversität 2004
    Heft 47 (pdf)
  • Bärbel Rompeltien
    "Mobbing in Zeiten von Ich-AG und globaler Konkurrenz."
    Hagen: FernUniversität 2003
    Heft 48 (pdf)
  • Monika Willer
    Mozarts Nannerl
    Hagen: FernUniversität 2003
    Heft 49 (pdf)
  • Renate Liebold
    "Verbundenheit und Differenz in weiblichen Zusammenschlüssen". Frauennetzwerke.
    Hagen: FernUniversität 2004
    Heft 50 (pdf)
  • Karin Priester
    "Leben und Werk der englischen Frauenrechtlerin Mary Wollstonecraft (1759-1797)."
    Hagen: FernUniversität 2005
    Heft 51 (pdf)
  • Melanie Unseld
    "Tod und Weiblichkeit in der Musik der Jahrhundertwende."
    Hagen: FernUniversität 2007
    Heft 52 (pdf)
  • Kerstin Dörhöfer
    Genderaspekte in der Architektur
    ►Heft 53(In Bearbeitung)
  • Ulrike Schultz
    "Frauen in Europa."
    Hagen: FernUniversität 2004
    Heft 54 (pdf)
  • Birgit Schulte
    Falten oder Facelifting? Das Bild des Alters in Kunst und Alltagskultur
    Hagen: FernUniversität 2004
    Heft 55 (pdf)
  • Barbara Degen
    "Eine Entdeckungsreise: Füllhorn, Waage, Schwert – Justitia ist eine Frau."
    Hagen: FernUniversität 2007
    Heft 56 (pdf)
  • Corinna Lemm-Mirschel
    „Hinab mit den Weibern zur Hölle“ - Entwürfe guter und böser Weiblichkeit in Mozarts Opern
    Hagen: FernUniversität 2011
    Heft 57 (pdf)
  • Verena Dollenmeier
    Glamour! Das Girl wird feine Dame - Frauendarstellungen in der späten Weimarer Republik
    Hagen: FernUniversität 2008
    ►Heft 58 (Aufgrund unklarer Urheberrechtslage können wir das Material nicht online veröffentlichen. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an uns.)
  • Ulrike Schultz
    „Von der Geschlechtervormundschaft zur Gleichstellung“
    Vortrag vom 23.04.2012
    Videostream (rm)
  • Ulrike Schultz
    „Europa - so fern und doch so nah? Was sollten Frauen über den Einfluss von „Europa“ auf ihr Leben und ihre Rechte wissen?“
    Vortrag vom 09.05.2011
    ►Videostream (rm)
  • Sylvia Marlene Wilz
    "Karrierebedingungen und -hindernisse für Frauen"
    Hagen: FernUniversität, 13. Februar 2012
    Manuskript (pdf)

*Für die Veröffentlichung des Manuskriptes als pdf-Datei liegt keine Zustimmung der Autorin vor.

Videostreaming

< zur Übersicht Aktionen & Termine

Gleichstellungsstelle | 20.10.2016
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de