Interne Medieninhalte

"Frauen und Technik - das passt!"

Zahlreiche Alltagsgegenstände wurden von Frauen erfunden und verwirklicht. Oft sind uns diese Leistungen allerdings nicht bewusst. Um Frauen in Wissenschaft, Technik und Forschung sichtbar zu machen, zeigt der folgende Spot, was ohne diese Erfindungen in unserem Alltag fehlen würde.

Organisation und Produktion: Gleichstellungsstelle - Nadine Sönnichsen / Konzeption und Regie: Sylvia Borges
Schauspielerin: Nina Vorbrodt / Schauspieler: Christof Düro
Technik: Alexander Reinshagen
Ton: Matthias Heine-Bohnes, Sebastian Haßler
Sprachaufnahme: Moritz Minhöfer
Bild: Sascha Senicer, Thomas Goral, Max Hüttermann
Requisiten: Michael Halein
Vielen Dank an Lutz Heineking für die Location.
Vielen Dank an das convoi studio Düsseldorf.

 

 

"Alles Gender oder was?"

Filmbeitrag der FernUni-Gleichstellungsstelle: Jan muss einen Referat für ein Präsenzseminar an der Uni schreiben. Seine Freundin Laura hilft, allerdings ist sie verärgert, dass Jan immer nur die männliche Form beim Schreiben benutzt und so nach ihrer Ansicht Frauen ausschließt. Jan hat dafür kein großes Verständnis und ist über das ständige Suchen nach neutralen Formulierungen beim Verfassen der Texte genervt. Laura erklärt es ihm, warum es für sie so wichtig ist.

 

 

Gender Tutorial

Ist „Gendern“ sprachlicher Unsinn oder gesellschaftliche Notwendigkeit? Der Filmbeitrag der FernUni-Gleichstellungsstelle zeigt, warum Gender – also die sprachliche Gleichstellung der Geschlechter - sowie Genderkompetenz so wichtig sind. Für das eigene Denken und Handeln. Für sich und im Umgang mit anderen. Im alltäglichen Leben und in der Lehre. Denn: Gendergerechte Sprache ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Gleichstellung der Geschlechter.

 

 

Girls' Day 2007

 

 

Girls' Day 2008

 

 

< zurück zur Medienseite

Gleichstellungsstelle | 20.09.2018