Wissenschaftlicher Nachwuchs

Unterstützungsangebote

Netzwerk Promovendinnen

[mehr erfahren]

Das Netzwerk Promovendinnen ist ein interdisziplinäres Promotionskolloquium, das als Kontaktbörse für die Promovendinnen der FernUniversität untereinander dient. Das Netzwerk wird dauerhaft institutionalisiert.

Ansprechpersonen:
Frau Christine Charon, Gleichstellungsstelle, Durchwahl -1343, Email: Christine.Charon@FernUni-Hagen.de

Netzwerk Habilitandinnen

[mehr erfahren]

Zur Unterstützung der Habilitandinnen an der FernUniversität werden auf der Basis einer Bedarfserhebung geeignete Formate für eine Vernetzung entwickelt und umgesetzt. Im Rahmen des Netzwerks Promovendinnen wird dessen inhaltliche Erweiterung um entsprechende Angebote für Habilitandinnen geprüft.

Ansprechpersonen:
Frau Christine Charon, Gleichstellungsstelle, Durchwahl -1343, Email: Christine.Charon@FernUni-Hagen.de

Habilitandinnen-Stipendien

[mehr erfahren]

Das interne Forschungsförderprogramm wird um den Förderbereich Habilitandinnen-Stipendien ergänzt: Diese Fördermaßnahme unterstützt Wissenschaftlerinnen, die eine Habilitation anstreben, und umfasst die Finanzierung einer halben Stelle zur Habilitationsvorbereitung mit einer größtmöglichen Freistellung von dienstlichen Aufgaben sowie ein zusätzliches Sach- und Reisekostenbudget. D.h. eine halbe Stelle, die in einem Lehrgebiet oder Institut für eine Habilitandin vorgesehen ist, kann zunächst für drei Jahre auf eine ganze Stelle aufgestockt werden, nach einer erfolgreichen Zwischenevaluation um bis zu maximal weitere drei Jahre. Der aufgestockte Stellenanteil sowie die Mittel für Sach- und Reisekosten stehen der Habilitandin, soweit wie rechtlich möglich, zur eigenen wissenschaftlichen Forschung und Weiterqualifizierung zur Verfügung. Es werden insgesamt 10 Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, die bis zum 31.12.2015 begonnen werden können.

Weitere Informationen:
Umsetzungsplan Habilitandinnen Stipendien
Antragsformular Habilitandinnen Stipendien

Mutterschutztopf

[mehr erfahren]

Für Mutterschutzzeiten sowie bei ärztlichen Beschäftigungsverboten während der Schwanger-schaft von wissenschaftlichen Beschäftigten werden zusätzliche Vertretungsmittel bereitgestellt („Mutterschutztopf“).

Weitere Informationen:
Infoblatt Mutterschutztopf
Umsetzungsplan Mutterschutztopf
Antragsformular Erweiterter Mutterschutztopf

Studienmaterial mit Gender-Inhalten

[mehr erfahren]

Für die Erstellung von Studienmaterial mit Gender-Inhalten, das in der Lehre eingesetzt und in die Studiengänge integriert wird, werden die Lehrgebiete durch zusätzliche Mittelbereitstellung unterstützt. In die Weiterentwicklung der Frauenförderpläne der Fakultäten wird zudem aufgenommen, Studienmaterial mit Gender-Inhalten in der Situationsanalyse auszuweisen.

Weitere Informationen:
Umsetzungsplan Studienmaterial mit Genderinhalten
Antragsformular Studienmaterial mit Genderinhalten

Internes Forschungsförderprogramm: 3 neue Förderangebote

[mehr erfahren]

Entwicklung und Einrichtung drei weiterer Förderangebote im Rahmen des internen Forschungsförderprogramms, die sowohl die Steigerung der Repräsentanz von Frauen in der Forschung als auch die Implementierung von Genderforschung an der FernUniversität unterstützen:

1) Forschungskompetenz: Förderbereich, der zur Finanzierung einer disziplin- und karrierestufen-spezifischen Stärkung von Forschungs- und Forschungsmanagementkompetenzen von Wissenschaftlerinnen an der FernUniversität z.B. in Form einer Teilnahme an Angeboten externer Anbieter, eines individuellen Coachings oder der Durchführung eigener Veranstaltungen dient.

2) Ko-Finanzierung: Förderbereich, der zur Ko-Finanzierung der Teilnahme von Wissenschaftlerinnen der FernUniversität, insbesondere in der Postdoc-Phase, an drittmittelfinanzierten Förder-programmen zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Wissenschaftssystem von Land, Bund und der EU dient.

3) Genderforschung: Förderbereich, der zur flexiblen Finanzierung von Forschungsvorhaben zu Genderfragen und Chancengerechtigkeit im Wissenschaftssystem dient. Ein Teil der Fördermittel wird themenbezogen ausgeschrieben (z.B. „Frauen und Fernstudium“, „Gender in der Lehre“, „Genderanalyse an der FernUniversität zu Ursachen, Einflussfaktoren und Wirkungen von Ungleichheiten aufgrund von Geschlechterstrukturen“, Verbleibstudie zu den Habilitandinnen und Habilitanden an der FernUniversität).

Weitere Informationen:
Internes Forschungsförderprogramm 2012-2015

Honorierung von Frauenförderleistungen

[mehr erfahren]

Frauenförderleistungen der Fakultäten, zentralen Einrichtungen und Zentralen Hochschulverwaltung können mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 30.000,00 € für Frauenförderleistungen honoriert werden. Entscheidungsgrundlage sind die Berichte zur Umsetzung der Maßnahmen und Ziele aus den Frauenförderplänen im Rahmen von deren Fortschreibung. Es wird ein hochschulinternes Angebot geschaffen, um die Bereiche bei der Gestaltung disziplin- und karrierespezifischer Frauenförderung zu beraten.

Weitere Informationen:
Infoblatt Honorierung von Frauenförderleistungen
Umsetzungsplan Honorierierung von Frauenförderleistungen

Gesamtplan "Familienfreundliche Hochschule"

[mehr erfahren]

Derzeit wird ein hochschulweiter Gesamtplan „Familienfreundliche Hochschule“ entwickelt, der bis Ende 2016 umgesetzt sein soll. Die Entwicklung erfolgt auf Basis einer Bedarfserhebung mit u.a. folgenden Maßnahmen, die bereits in Teilen umgesetzt werden:

  • Beratungsangebote für Studierende und Beschäftigte mit Familienaufgaben (Kinder, Pflege von Angehörigen)
  • Notfall-Kinder-Betreuung
  • Kinderferienbetreuung
  • familienfreundliche Gestaltung von Studienbedingungen
  • Aktualisierung und Ausdifferenzierung des Rahmenplans zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Bezug auf Arbeitszeitregelungen (Flexibilität, Teilzeitmodelle), Telearbeitsplätze, einen strukturierten Wiedereinstieg nach Beurlaubungsphasen, Stärkung der Vereinbarkeitsthematik in Mitarbeiter/innen-Vorgesetzten-Gesprächen
  • Familien-Online-Portal
  • Rubrik „Familienfreundliche Hochschule“ im Newsletter „FernUni PLUS“ und evtl. anderen vorhandenen Medien

Ansprechpersonen:
Herr Marcus Henrik Bohne, Dezernat 3.3, Durchwahl-1203, Email: Marcus.Bohne@FernUni-Hagen.de,
Herr Jürgen Deitelhoff, Dezernat 3.3, Durchwahl -4700, Email: Juergen.Deitelhoff@FernUni-Hagen.de

Expertise und Information

Dies Academicus

[mehr erfahren]

Die Fakultäten achten bei der Auszeichnung des wissenschaftlichen Nachwuchses bei gleicher Leistung auf eine insgesamt ausgewogene Vergabe der Preise an Frauen und Männer.

Lehraufträge

[mehr erfahren]

Besoldete und unbesoldete Lehraufträge werden bei einer Unterrepräsentanz von Frauen und bei gleicher Qualifikation vorrangig an Frauen vergeben. Die Fakultäten suchen bereits im Vorfeld nach geeigneten Bewerberinnen und fordern diese zur Bewerbung auf. Diese Maßnahme wird als Standard in die Weitentwicklung der Frauenförderpläne der Fakultäten aufgenommen.

Ansprechpersonen:
Fakultäten (Dekane)

Wissenschaftliche Beschäftigte

[mehr erfahren]

Stellen für Wissenschaftliche Beschäftigte (insbesondere Vollzeitstellen) und Wissenschaftliche Hilfskräfte werden bei einer Unterrepräsentanz von Frauen und bei gleicher Qualifikation vorrangig an Frauen vergeben. Diese Maßnahme wird als Standard in die Weitentwicklung der Frauenförderpläne der Fakultäten aufgenommen.

Ansprechpersonen:
Fakultäten (Dekane)

Expertise und Strukturen für "Gender in der Lehre"

[mehr erfahren]

Bereitstellung von Expertise und unterstützenden Strukturen für die Fakultäten und Lehrenden (auf Basis externer Beratung), Genderperspektive in der Lehre zu berücksichtigen:

  • Gender-Portal mit Informationen für Lehrende, Inhalten zu vorhandenen Angeboten in Lehre sowie Forschungsvorhaben und -ergebnissen
  • Erstellung einer Handreichung zu „Gender in der Lehre“ für Lehrende

Unterstützung und Anreizsystem für Lehrende für eine Selbstevaluation von Studienmaterial hinsichtlich dessen Geschlechtergerechtigkeit

Ansprechpersonen:
Für nähere Informationen das Gender-Portal und die Handreichung zu „Gender in der Lehre“ für Lehrende betreffend, wenden Sie sich bitte an:
Frau Melanie Graf, Gleichstellungsbeauftragte, Durchwahl -1347, Email: Melanie.Graf@FernUni-Hagen.de

Gendersensible Personalentwicklung

[mehr erfahren]

Weiterentwicklung der Personalentwicklung der FernUniversität unter Berücksichtigung von:

  • Gender-Sensibilität und -Kompetenz als Qualitätskriterium für alle Bereiche der Personalentwicklung (z.B. Personalentwicklungskonzept, Personalauswahlverfahren, Zusammenarbeit mit Trainer/inne/n und Berater/inne/n im internen Fortbildungsprogramm, Führungskräftesensibilisierung),
  • Angeboten (hochschuldidaktischer) Fort- und Weiterbildung für Lehrende zu lehrrelevanten Themen, die einem integrativen Ansatz folgend zudem für genderspezifische Aspekte in der Lehre Bewusstsein und Wissensgrundlagen schaffen, sensibilisieren und Gender-Kompetenzen entwickeln – im Zusammenhang mit der Entwicklung von Expertise und unterstützenden Strukturen im Handlungsfeld 4.

Ansprechpersonen:
Frau Ina Krietsch, Dezernat 3.3, Durchwahl -2079, Email: Ina.Krietsch@FernUni-Hagen.de
Herr Jürgen Deitelhoff, Dezernat 3.3, Durchwahl -4700, Email: Juergen.Deitelhoff@FernUni-Hagen.de,

Sonja Brandt | 20.09.2018