English Style Guide

Hand holding up a book behind a library shelf Foto: Torsten Silz

Als englischsprachiger Lektorats-Service der FernUniversität möchten wir FernUni-Mitarbeitende mit Leitlinien und Tipps für das Schreiben englischsprachiger Texte unterstützen. Da es in der englischen Sprache recht viel Varianz in Bezug auf Rechtschreibung, Zeichensetzung usw. gibt, soll dieser Leitfaden als Ergänzung zum Glossar eine einheitliche Außendarstellung der FernUniversität gewährleisten und auch Fragen zur Benutzung der englischen Sprache im Arbeitsalltag beantworten. Sofern nicht anders angegeben, orientieren wir uns auch in unseren Übersetzungen und im Lektorat an diesem Leitfaden. Natürlich können wir Ihre Dokumente bei Bedarf (z. B. Anträge für externe Fördergeber) auch an andere Stilrichtlinien anpassen – sprechen Sie uns einfach an!

  • Die FernUniversität verwendet in allen englischen Texten amerikanisches Englisch. Das betrifft Rechtschreibung, Zeichensetzung und andere sprachliche Konventionen, die an verschiedenen Stellen in diesem Leitfaden zu finden sind.

    Um die Verständlichkeit für ein internationales Publikum zu erhöhen, gibt es hierzu einige Ausnahmen:

    • Datum: Um Missverständnisse zu vermeiden, schreiben Sie am besten den Monat aus: 1 April 2020; wenn eine Abkürzung erforderlich ist, benutzen Sie das europäische Format (DD.MM.YYYY) anstatt des amerikanischen (MM/DD/YYYY). Für mehr Informationen zu Datums- und Zeitangaben siehe Abschnitt 5.

    • Stockwerke in Gebäuden: Verwenden Sie die europäische Norm (Erdgeschoss = ground floor, 1. Stock = first floor etc.) anstatt der amerikanischen (Erdgeschoss = first floor, 1. Stock = second floor etc.).

    • Wörter und Wendungen, die sich auf US-amerikanische Kultur und Institutionen beschränken, sind in Texten für ein internationales Publikum zu vermeiden (ausgenommen die Fälle, in denen diese Begriffe von Relevanz sind), wie z. B. zip code, high school und Ausdrücke und Metaphern wie „hit a home run“ oder „monday morning quarterback“.

    • Maßeinheiten: Um den Text für ein breites internationales Publikum zugänglicher zu machen, empfehlen wir Maße nach dem metrischen System (km, ml usw.) statt dem angloamerikanischen (miles, ounces usw.) anzugeben oder beide Werte aufzuführen.

    • Eigennamen von Institutionen und Titel von Büchern, Filmen usw., die offiziell die britische Rechtschreibung verwenden, werden nicht ins Amerikanische geändert.

  • Für die Webseiten und die öffentliche Kommunikation der FernUniversität orientieren wir uns in Bezug auf Stil, Grammatik und Rechtschreibung – wenn nicht anders angegeben – am Chicago Manual of Style (17. Auflage) und Merriam-Webster’s Collegiate Dictionary.

  • Der Name der Universität wird nicht ins Englische übersetzt. Wenn er in einem Text verwendet wird, verhält er sich gemäß folgenden grammatischen Regeln (ähnlich wie bspw. University of California):

    Wenn der Name alleinsteht: kein Artikel

    Wenn der Name in einem Satz als Substantiv verwendet wird: bestimmter Artikel

    Wenn der Name in einem Satz als Adjektiv verwendet wird: kein Artikel

    „FernUniversität in Hagen“ kann nach der ersten Nennung als „FernUniversität“, „FernUni“ oder „FeU“ abgekürzt werden. Bitte verwenden Sie nicht die Abkürzung „FU“ – dies entspricht einem im Slang oft gebrauchten Kraftausdruck.

  • Haben externe Institutionen eine offizielle Übersetzung ihres Namens (oft zu finden bei einem Blick auf die Webseite), benutzen Sie diese. Bei der ersten Nennung können Sie (der Eindeutigkeit halber) den deutschen Namen in Klammern (und/oder ggf. die Abkürzung) hinzufügen, z. B. so:

    Gibt es keine offizielle Übersetzung, verwenden Sie den deutschen Namen. Wenn es der Kontext verlangt, fügen Sie eine Umschreibung des Namens im Text oder eine Übersetzung in Klammern hinzu:

  • a) Wenn möglich schreiben Sie das Datum im internationalen Format aus (z. B. 1 April 2020), um Missverständnisse zu vermeiden – beachten Sie, dass im Englischen kein Punkt nach dem Monatstag gesetzt wird. Wenn das Datum nicht ausgeschrieben werden kann, verwenden Sie das europäische Format (DD.MM.YYYY – 01.04.2020).

    b) Zeitangaben werden im Englischen im 12-Stunden-Format dargestellt:

    Vermeiden Sie kulturspezifische Konventionen wie z. B. „halb vier“ oder die „akademische Viertelstunde“ – in manchen angelsächsischen Dialekten bedeutet bspw. „half four“ nicht 3:30, sondern 4:30.

    c) Im Englischen gibt es verschiedene Systeme, die Wochentage und Monate abzukürzen. Um Einheitlichkeit zu gewährleisten werden die Wochentage und Monate auf den Webseiten der FernUniversität wie folgt abgekürzt:

    d) Monate, Wochentage und Feiertage werden im Englischen wie Eigennamen behandelt und großgeschrieben. Jahreszeiten und Tageszeitangaben sind hingegen keine Eigennamen und werden kleingeschrieben:

    e) Währungsbezeichnungen werden kleingeschrieben; Eigennamen in Verbindung mit Währungsbezeichnungen werden großgeschrieben (z. B. euro, pound; Australian dollar). Die FernUniversität verwendet bei der Währungsbezeichnung euro den Plural euros. Die Abkürzung EUR wird mit einem geschützten Leerzeichen vor den Betrag gesetzt: EUR 9.95. Währungssymbole stehen ohne Leerzeichen vor dem Betrag: $2,300.

    f) Im Englischen wird als Tausendertrennzeichen das Komma verwendet, während das Dezimaltrennzeichen ein Punkt ist – genau gegenteilig zum Deutschen. So schreibt man z. B. eintausend Euro zwanzig Cent folgendermaßen: €1,000.20.

    g) Das Chicago Manual of Style gibt vor, Zahlen von null bis einhundert auszuschreiben; auf den Webseiten der FernUniversität werden jedoch Zahlen ab 11 numerisch angegeben um das Lesen zu erleichtern.

  • a) Anrede: Mr. und Ms. entsprechen „Herr“ und „Frau“. Die Anreden Mrs. und Miss sind veraltet und werden in professionellen Kontexten kaum verwendet. Akademische Titel oder Amtsbezeichnungen (wie z. B. Dr., Professor oder President) ersetzen Mr. oder Ms. („Dear Dr. Smith“ oder „Dear President Biden“, nicht „Dear Ms. Dr. Smith“).

    Die übliche Grußformel für formelle Briefe an unbekannte Adressaten lautet folgendermaßen:

    To Whom It May Concern:

    Die erste Zeile nach der Grußzeile beginnt mit einem Großbuchstaben:

    Dear Professor Smith,

    Thank you for your email.

    b) Schlussformel: Übliche Schlussformeln für formellen Schriftverkehr im Englischen sind „Sincerely“ oder „Yours sincerely“. Bei informellerem Schriftverkehr oder wenn Sie die Adressaten persönlich kennen, sind „Best Regards“ oder „Regards“ üblich.

    c) Postadressen: Postalische Adressen werden nicht ins Englische übersetzt, um Zustellungsprobleme zu vermeiden. Bei Besuchsadressen können einzelne Details wie z. B. „Stockwerk“ oder „Gebäude“ mit floor oder building übersetzt werden, aber Eigennamen wie z. B. Straßennamen sind auf Deutsch anzugeben (mit der Ausnahme von Städten, die einen festen Namen auf Englisch haben, z. B. München – Munich).

  • Kulturspezifische Begriffe/Abschlüsse wie Abitur, Magister, Habilitation, Diplom und PD (Privatdozent) werden nicht übersetzt. Schreiben Sie diese Wörter groß und kursiv und erklären Sie ggf. die Bedeutung:

    Die akademischen Grade doctorate/doctoral degree und Ph.D. (Doctor of Philosophy) sind nicht zu verwechseln. Benutzen Sie Ph.D. nur, wenn es sich um einen Ph.D.-Grad handelt, und nicht um einen anderen Doktorgrad wie bspw. LL.D. (Doctor of Laws). Der deutsche Dr. kann mit doctorate/doctoral degree übersetzt werden, nicht aber mit Ph.D.:

  • Generell präferiert das Chicago Manual of Style die Kleinschreibung von Wörtern, wenn sie nicht als Eigennamen zu werten sind, wie z. B. artificial intelligence, cloud computing oder skill set. Eigennamen werden immer großgeschrieben: Great Smoky Mountains National Park, the White House, the Metropolitan Museum of Art.

    a) Überschriften und Werktitel

    Nach den Chicago-Regeln werden folgende Wörter in Überschriften (sowie in Buch-, Zeitschriften- und Aufsatztiteln) großgeschrieben: das erste und letzte Wort, Substantive, Pronomen, Verben, Adjektive, Adverbien und Konjunktionen.

    Kleingeschrieben werden folgende Wörter: die Artikel the, a und an; Präpositionen; die Konjunktionen and, but, for, or und nor; das Wort as in sämtlichen grammatikalischen Funktionen:

    Dabei werden Buch- und Zeitschriftentitel kursiv geschrieben; Kapitelüberschriften und Aufsatztitel werden mit Anführungszeichen versehen.

    Anmerkung: Bei Werktiteln und Überschriften in einer Sprache außer Englisch schreiben Sie das erste Wort groß und die übrigen Wörter gemäß der Groß- und Kleinschreibung der jeweiligen Sprache.

    b) Offizielle Kursbezeichnungen, Studiengänge, Fakultäten, Institute, Lehrgebiete, Seminare und Forschungsgruppen und -schwerpunkte werden großgeschrieben:

    c) Akademische Disziplinen, Theorien und Methoden werden kleingeschrieben, wenn sie nicht Teil eines Studiengangs- oder Fakultätsnamens sind und keine Eigennamen beinhalten:

    d) Die offiziellen Namen von akademischen Abschlüssen werden großgeschrieben:

    Wird allgemein auf akademische Abschlüsse Bezug genommen, schreibt man sie klein:

    e) Akademische Titel und Dienstbezeichnungen werden großgeschrieben, wenn sie Teil des Namens sind:

    Erscheinen Titel und Dienstbezeichnungen als Beifügung, werden sie kleingeschrieben:

  • a) Anführungszeichen bei Zitaten: britisch vs. amerikanisch

    In der amerikanischen Schreibweise erhalten Zitate doppelte Anführungszeichen; Zitate innerhalb eines Zitats erhalten einfache Anführungszeichen. Punkt und Komma werden immer innerhalb der Anführungszeichen gesetzt, auch wenn sie nicht Teil des zitierten Materials sind:

    Beim britischen Stil setzt man einfache Anführungszeichen bei Zitaten und doppelte Anführungszeichen bei Zitaten innerhalb eines Zitats. Punkte und Kommas, die nicht Teil des Zitats sind, werden außerhalb der Anführungszeichen gesetzt:

    b) Kommas

    Wir empfehlen, in einer Aufzählung mit drei oder mehr Elementen ein Komma vor and zu setzen (das sogenannte Oxford comma). Dies ist nicht zwingend erforderlich, dient jedoch in den meisten Fällen der Verständlichkeit des Textes und vermeidet Ambiguitäten:

    c) Abkürzungen: Anrede und akademische Grade

    Im amerikanischen Englisch wird (im Gegensatz zum britischen Englisch) ein Punkt nach Ms., Mr., und Dr. gesetzt.

    Abkürzungen von akademischen Graden werden mit Punkt geschrieben:

    d) Titel von Büchern, Artikeln, Kursen, Projekten etc.

    Bücher, Zeitschriften, Filme und Theaterstücke werden kursiv geschrieben. Buchkapitel, Zeitschriftenartikel und unveröffentlichte Vorträge werden in Anführungszeichen gesetzt. Projektnamen, Vortragsreihen und Kursbezeichnungen werden großgeschrieben und nicht mit Anführungszeichen versehen:

  • Wörter wie team, family und group werden im amerikanischen Englisch meist mit dem Verb im Singular verwendet: The team is working on an interesting project. Im britischen Englisch hingegen steht das Verb meistens im Plural: The team are working on an interesting project.

  • Verschmelzungen wie can’t, don’t oder wouldn’t sind im gesprochenen und informellen Englisch üblich, sollten aber in formellen schriftlichen Texten vermieden werden.

  • Ersetzen Sie geschlechtsspezifische Wörter mit genderneutralen Wörtern:

    postman – postal carrier

    policeman – police officer

    chairman – chair

    Vermeiden Sie das generische Maskulinum (Beispiel: If a student realizes he needs more time for his paper, he can request an extension).

    Alternativen:

    • Das Pronomen they im Singular verwenden: they need more time for their paper

    • Umformulieren mit Andredepronomen: If you realize you need more time

    • Pronomen mit Substantiv ersetzen: the student can request an extension

    • Subjekt in den Plural setzen: Students who need more time for their papers

    • Die Kombination der Pronomen he or she, she or he, she/he und he/she sind möglich, sollten aber vermieden werden, weil sie nur zwei Genderkategorien repräsentieren und zudem etwas sperrig sind.

International | 31.10.2022