Online-Tagung

Gender, Medien und Affekt: Amplifizierte Asymmetrien

In Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig richtet die Forschungsgruppe „Gender Politics“ der FernUniversität in Hagen am 6. und 7. November ihre erste Tagung aus. Im Zentrum der Tagungsbeiträge stehen Themen im Zusammenhang mit Geschlecht, Medien und Affekten, wie beispielsweise mediale (Affekt-)Politiken des Anti-Genderismus und Strategien des Widerstands, digitaler Kolonialismus, präemptive Überwachungstechniken und queeres Geocinema.

Wegen der derzeitigen Corona-Lage findet die Tagung online statt.

Konzeption der Tagung (PDF 176 KB)

Flyer (PDF 2 MB)

Wann: 06.-07.11.2020

Organisationsteam:

Jun.-Prof. Dr. Julia Bee

Jun.-Prof. Dr. Irina Gradinari

Jun.-Prof. Dr. Katrin Köppert

   
Die Anmeldung ist per Mail an Carolin Rolf, Koordinatorin der Forschungsgruppe, möglich.  
 

Nähere Infos zum Programm

Freitag, 6. November


09:45–10:00:
Grußwort des Organisationsteams
Moderation: Irina Gradinari

10:00–11:00
Gabriele Dietze: Tradwives, New Maternalism und Emancipation-Fatigue – Weiblicher Kuschelpopulismus im Internet (PDF 123 KB)

11:00–12:00
Simon Strick: Höllische Möglichkeitsräume: reflexiver Faschismus, Corona und Collective Fiction Writing (PDF 97 KB)
Respondenz Mary Shnayien

12:00–12:30
Pause
Moderation: Carolin Rolf

12:30–13:30
Stephan Trinkaus: Trump, Affekt, Gaia (PDF 47 KB)
Respondenz Max Waldmann

13:30–14:30
Linda Waack: Atmung. Ein- und Ausströmungen in Christian Petzolds Undine (PDF 56 KB)
Respondenz Skadi Loist

14:30–15:00
Pause
Moderation: Julia Glitz

15:00–16:00
Jennifer Eickelmann: Affektgefüge und ihre Grenzregime. Zur Politisierung und Regulierung digitaler Plattformen (PDF 67 KB)
Respondenz Julia Bee

16:00–17:00
Franziska Wagner: Queer(ing) Affekt und Orientierung mit VR (PDF 49 KB)
Respondenz Linda Keck

17:15–17:30
Pause
Moderation: Julia Bee

17:30–18:30
Nelly Pinkrah: tba
Respondenz Elisa Linseisen

18:30–19:30
Loren Britton/Isabel Paehr: Bug Report: Binary Logic (PDF 92 KB)
Respondenz Jasmin Degeling

19:30–20:00
Pause
Moderation: Katrin Köppert

20:00–21:00
Breathing: A Matter of Care Abendgespräch mit Vanessa Thompson, edna bonhomme, Christine Vogt-William (angefragt), Magdalena Gorska (angefragt)
Moderation: Carolin Rolf

 

Samstag, 7. November


10:00–11:00
Linda Hentschel: Gewaltbilder und ihr Affizierungspotenzial
Respondenz Irina Gradinari

11:00–12:00
Maximilian Waldmann: Resouveränisierungen in post-digitalen Praktiken – eine hegemonietheoretische Analyse von dominanzgesellschaftlichen Netzdynamiken während der Corona-Krise (PDF 220 KB)
Respondenz Julia Glitz

12:00–12:15
Abschlussworte Julia Bee, Irina Gradinari, Katrin Köppert

12:15–13:00
Pause

13:00–14:30
Andrea Geier und Paula Irene Villa: #4GenderStudies mit Eigensinn: Potentiale und Probleme von Social Media Workshop (PDF 70 KB) in Kooperation mit dem Forum Antifeminismus der Fachgesellschaft Gender Studies

14:30
Ende

Im Zentrum der Tagungsbeiträge stehen Themen im Zusammenhang mit Geschlecht, Medien und Affekten, wie beispielsweise mediale (Affekt-)Politiken des Anti-Genderismus und Strategien des Widerstands, digitaler Kolonialismus, präemptive Überwachungstechniken und queeres Geocinema.


Webredaktion | 03.11.2020